Forum: Auto
VW muss bei 540.000 Dieselautos die Technik ändern
DPA

2,4 Millionen Autos ruft VW im Zuge des Abgasskandals in Deutschland zurück. Jetzt steht fest: Bei mehr als einer halben Million Dieselfahrzeugen werden die Änderungen richtig aufwendig.

Seite 3 von 6
Yeti 09.11.2015, 17:12
20.

Zitat von moveup
Jetzt ist es die gesamte Motorentwicklung, die auf Betrug gebürstet wurde. Die einzige wirkliche Reaktion von VW ist die Vorbereitung der Kunden auf die Kostenübernahme. Die einzigen Gewinner sind die Rechtsanwälte. Wie immer.
Auch die Prüfstandsbetreiber werden sich verschiedene goldene Nasen verdienen.
Ich habe schon von mehreren betroffenen Kollegen gehört, die wollen vor und nach dem Umbau auf den Leistungsprüfstand und Verbrauch messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 09.11.2015, 17:13
21. Gerechtigkeit

Zitat von Leo 57
Ich erinnere: im Testmodus hat der Wagen nur einen winzigen Bruchteil der Schadstoffe ausgestoßen. Das ist doch maßgebend. Und wenn er dann immer noch 120 km/h läuft, so ist das völlig ausreichend!
Für die betroffenen VW-Betrüger-Fahrzeuge und alle VW-Betrug-Verharmloser sind 80 km/h als Maximalgeschwindigkeit genug.
Außerdem sollten sie nur fahren dürfen, wenn keine anderen Fahrzeuge unterwegs sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
severin123 09.11.2015, 17:14
22. Winterkorn

hat etwas versprochen was nicht machbar war, jetzt bluten alle. Die einzige Hoffnung für VW ist ein Eiertanz , Desinformation , Verwirrung mit der Absicht so ein Tumult zu machen, dass es sich von alleine erledigt. Jetzt mal im Ernst , glaubt irgend jemand, dass man das so einfach beheben kann? Der komplette Motor müsste umgebaut werden, bei mehr Fahrzeugen als es in einem Jahr verkauft wurden, die Schadensersatz Klagen gar nicht mit gerechnet. Das kann nicht mal VW überleben. 27 Mlrd. und ein 50 prozentiger verkaufs Rückgang in den Folge Jahren. Denkt an meine Worte. das mit dem überleben stimmt so nicht VW wird überleben so wie die Menschheit überleben würde wenn ein 200m grosser Asteroid die Erde treffen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wirtschaftsweiser 09.11.2015, 17:19
23. und dann?

Zitat von Leo 57
... dass weniger Gift in die Umwelt geblasen wird, so hat er sich auf jeden Fall gelohnt. Ich hoffe, dass die Batterietechnik bald soviel Fortschritte gemacht hat, dass die Wagen mindestens 300 km weit mit einer Ladung kommen. Dann hat das Totenglöcklein für die steinzeitlichen Stinker geläutet.
..wenn dann nach 300km die Batterie leer ist, ich aber von Hamburg nach München möchte? Dann plane ich einen nächtlichen Zwischenstopp in Kassel ein? Solch sinnfreies gebastle mit Spielzeugautos, kurzen Reichweiten und viel zu langen Ladezeiten bringt uns nicht weiter. Eine leistungsfähige Hybridtechnik mit Verbrennungsmotor ist allemal vorzuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reza Rosenbaum 09.11.2015, 17:23
24. Gute Frage

Zitat von seneca55
Mit diesen freien Mitteln kann VW den Skandal beseitigen ohne existenznöte zu haben.
Wenn das so einfach waere, warum macht VW das nicht einfach? Ist es nicht eher wahrscheinlich, dass das "rabbit hole" wesentlich tiefer ist, als wir bisher annehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.11.2015, 17:31
25. Nachrichtendienste

Deutschlands Wirtschaft und Wohlstand ist derzeit masssiv gefährdet, weil die Staatsführung keine richtige Abwehr nachrichtendienstlicher Angriffe umsetzt.

Der VW "Skandal" ist kompliziert. Ohne jeden Zweifel handelt es sich um einen Angriff auf den Industriestandort, eine konzertierte Aktion.

Wer das nicht versteht, dem fehlt die Cleverness, um in diesen Sphären international globale Geschäfte zu machen.

Die Frage ist, seit wann diese Aktionen geplant sind und welche VW Manager da gebrieft sind und waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.11.2015, 17:32
26. Piech

war zu Recht auf Distanz zu Winterkorn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.11.2015, 17:35
27. Alle KFZ Lieferanten

mit falsch niedrigen Verbrauchswerten sind im Prinzip wissentliche Abgasbetrüger.

Und das sind definitiv quasi alle Autos.

PS:

Das Diesel Bashing zeigt die extreme Nähe zwischen US- Hochfinanz und deutschen "Grünen" klar auf.

PS 2:

Wer über die paar Werte bei Diesel jammert, der sollte sich mal die Abgaswerte der US Kohle und Ölkraftwerke sowie der Boeing Flugzeuge ansehen.

Sowie der Handeslschiffahrt.

Die paar VW Dieselkarren in den USA produzieren im Jahr weniger Abgase als ein einziges Kraftwerk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reza Rosenbaum 09.11.2015, 17:36
28. Wirtschaftskrieg?

Zitat von SeppPichl
Auch wenn es unsern Sozialromantikern und Naivlingen nicht gefällt, das ist ein Teil des Wirtschaftskrieges USA vs. Europa. Das allerdings ein Konzern wie VW zu so idiotischen Mitteln greift zeigt schon ein gerüttelt Maß an Naivität. Macht es doch wie die US - Konzerne verpflichtet Euch die Regierung und dann kommt TTIP. Aber jedes Volk hat die Regierung die es verdient, siehe unsere.
Ja genau, die USA haben VW unterwandert und die Manager dort ueberzeugt, weltweit bei den Abgasen zu betruegen. Nein, warten Sie - die haben die Manager solange an irgendwelchen black sites ge-waterboarded, bis die endlich die Operation "NOX" unterschrieben haben. Nein, nein, halt - die haben die solange mit advanced brainwashing Methoden "behandelt" bis die einfach alles gemacht haben, was die USA von denen wollte.


Wie paranoid muss man eigentlich sein, um so einen Bloedsinn wie"Wirtschaftskrieg" zu glauben? Koennte es sein, dass hier einfach ein deutscher Konzern den gesunden Menschenverstand gegen Gier eingetauscht hat, und, durch korrpute Politker und zahnlose Verbraucher- und Umweltschutzbehoerden in Europa ermutigt, versucht hat, dieses Geschaeftsmodell auch auf andere Staaten auszuweiten? Und eben nicht damit gerechnet hat, dass in anderen Laendern diese Dinge mehr zaehlen als in Deutschland...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 09.11.2015, 17:41
29. Wenn es ernst wird, muss man betrügen

Es gab eine wundersame Leistungssteigerung.
Erst leistete ein 2,0l Diesel 90kW, dann 105kW, dann 118kW und dann 125kW.
Und das alles ohne technische Änderungen. Nur dank der Betrugssoftware.
Aber davon hat natürlich keiner bei VW etwas gewusst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6