Forum: Auto
VW-Skandal: Auch erhöhte Abgaswerte bei anderen Autoherstellern
DPA

Der VW-Abgasskandal könnte sich bald auf andere Marken ausdehnen. Bei Messungen stellte das Kraftfahrtbundesamt erhöhte Abgaswerte bei verschiedenen Fahrzeugen fest. Details stehen noch aus.

Seite 14 von 15
ambulans 12.11.2015, 14:00
130. diese

abgas-"affäre" ist ja wohl nichts wesentlich anderes als die fussball-wm-zuschlags"affäre" des DFB. witzig, wie lange eigentlich korrekte tests in europa (und anderstwo) nicht möglich waren, wieso dieser schwachsinnige "NEFZ"-test derart lange verteidigt und (jedenfalls bei uns) sogar zur besteuerungsgrundlage wurde - nachdenken an dieser stelle ist übrigens durchaus erlaubt!, und wie z.b. weltweite "wettbewerber" diese durchaus ambitionierten abgasverringerungsziele a la EURO 5 und 6 überhaupt "erreicht" haben wollen. frei nach dem motto: test-ergebnisse - schlagen verleumdungen und manipulationen immer! in diesem sinne: feuer frei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 12.11.2015, 14:01
131.

Zitat von QuixX
Wenn man dabei einem einzelnen Konzern mehr auf die Finger schaut als anderen, ist dies ein nicht zu kompensierender Wettbewerbsnachteil. Lasst uns doch mal wirklich bei Ford nachsehen. Mal ehrlich: wenn diese Grenzwerte VW-Ingenieure nicht einhalten können, wer dann?
*Seufz* - das wurde am Anfang des Skandals doch von VW-Insidern und VW-Ingenieuren bereits dargelegt.

Die Grenzwerte hätte man einhalten können, dann hätte man aber entweder einen Mehrverbrauch und weniger Leistung gehabt (=nicht akzeptabel) oder man hätte 100-200€ in der Produktion (!) pro Auto an Mehrkosten gehabt für eine Hardware-Lösung, beispielsweise einen NOx-Speicherkat o.ä.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperXK 12.11.2015, 15:29
132.

Zitat von 7eggert
Genau, was montiert der Fahrer nicht den vorgeschriebenen, rechten Außenspiegel ab, klebt nicht den Lufteinlaß zu, bis der Wagen überhitzt und fährt im Sommer mit Lüftung und dann zwangsweise mitlaufender Klimaanlage, statt unter Überhitzung Unfälle zu bauen! Außerdem sollte er natürlich immer alle Mitfahrersitze zuhause lassen und die Reifen aufpumpen, bis sie keinen Grip mehr haben! Wer sowas im Alltag nicht macht, ist einfach nur doof!!!!!°°elf
Wenn Sie meinen Beitrag mal richtig gelesen hätten, wäre Ihnen aufgefallen, das ich vom FAHRSTIL schrieb. Kurzstreckenbetrieb, Autobahndauervollgas oder im 3. Gang bei 50 km/h durch den Stadtverkehr orgeln, das alles treibt den Verbrauch im Realbetrieb um bis zu 50 % nach oben.

Und dann beschweren sich die Leute auch noch beim Hersteller.

Schaltet mal euer Hirn ein und hört auf zu quengeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 12.11.2015, 16:29
133.

Zitat von JeeperXK
Wenn Sie meinen Beitrag mal richtig gelesen hätten, wäre Ihnen aufgefallen, das ich vom FAHRSTIL schrieb. Kurzstreckenbetrieb, Autobahndauervollgas oder im 3. Gang bei 50 km/h durch den Stadtverkehr orgeln, das alles treibt den Verbrauch im Realbetrieb um bis zu 50 % nach oben. Und dann beschweren sich die Leute auch noch beim Hersteller. Schaltet mal euer Hirn ein und hört auf zu quengeln!
Schalten Sie mal Ihr Hirn ein und hören Sie auf zu quengeln!

Wenn Sie genau lesen würden, dann würde Ihnen auffallen, daß sich gerade die Leute beschweren, die mit anderen Fahrzeugen bei gleichem Fahrstil eben keinen Mehrverbrauch haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1644724 12.11.2015, 16:31
134. Pseudo Öko Autos von Toyota

1. Spritmonitor anschauen und staunen, wie effizient die Hybriden von Toyota seit Jahren sind 2. Kein Stickoxid 3. Stinken weder beim Tanken noch beim Fahren 3. da wo andere saufen, sind diese Autos besonders sparsam (Stadt, Stau und BAB) 4. Extrem langlebig und billig im Unterhalt Ergo: 1+2+3+4=Vorsprung durch Technik. Den Rest muss schon der Fahrer machen und da wird wohl bei einigen Premium Marken der falsche Reiz gesetzt, denn rasende Hybriden habe ich eigentlich noch nie gesehen. Höchstens Verkehrshindernisse, aber das führt eben auch zur Effinzienz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 12.11.2015, 17:41
135. Flachland

Zitat von MatthiasPetersbach
Naja, ich weiß nicht. Spritmonitor ist voll von Leuten, die ihre Autos im Normalbetrieb (von den Extrem-"Schotten" will ich jetzt nicht reden) ungefähr um den Dreh rum fahren, was da laut Hersteller ausgewiesen ist. Ich fahr auch meinen Berlingo mit 5-6 Liter - so wie es drinsteht. Ich denke, das ist eher das Problem der Autos mit downgesizeten Motoren oder von hoher PS-Zahl. Das geht eben wohl rein physikalisch nicht, da 5 Liter zu brauchen.
Ich habe festgestellt, dass ich in den Niederlanden mit weniger Sprit auskomme, als in den Alpen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermi16 12.11.2015, 21:20
136. zitat raber

zu den Umweltschützern, lieber Gott, glauben Sie den da wird immer die Wahrheit gesagt/ geschrieben?.
Das sind "Firmen" die leben von Spenden und das gut. Lesen Sie mal nach unter DUH interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperXK 13.11.2015, 23:50
137.

Zitat von bernd.stromberg
*Seufz* - das wurde am Anfang des Skandals doch von VW-Insidern und VW-Ingenieuren bereits dargelegt. Die Grenzwerte hätte man einhalten können, dann hätte man aber entweder einen Mehrverbrauch und weniger Leistung gehabt (=nicht akzeptabel) oder man hätte 100-200€ in der Produktion (!) pro Auto an Mehrkosten gehabt für eine Hardware-Lösung, beispielsweise einen NOx-Speicherkat o.ä.
Ein wesentlicher Grund für den VW-Skandal IST der Grenzwert-Fetischismus, der uns glauben lässt, je schärfer die Abgasvorschriften sind, desto besser wäre es für die Umwelt.

Seit 1970 gibt es Abgasvorschriften. Seit 1990 Euro-Normen. Seither haben sich die Schadstoffnormen marginalisiert. Mit jeder Halbierung wurde die absolute Wirkung der Verschärfung zwangsläufig pulverisiert. Mittlerweile gibt selbst das Bundesumweltamt zu Protokoll, dass die Feinstaubbelastung der Holzöfen und Kamine die der Automobile in den Schatten stellt. Und der ADAC reklamiert seit langem, dass Umweltzonen wirkungslos sind. Der Mensch schmutzt und nicht nur das Auto.

Trotzdem: Selbst die mit Software auf den Prüfstand optimierten Diesel gehören zu den saubersten Motoren überhaupt. Denn im Alltagsbetrieb unterscheiden sich die Schadstoffwerte kaum von den Motoren anderer Hersteller. Das wichtigste Indiz dafür ist auch der in der Praxis stetig sinkende Verbrauch aller Hersteller.

Der ökologisch-industrielle Komplex propagiert derweil das Märchen von den illegalen CO²-Schleudern und Stickoxid-Sündern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
day of defeat 14.11.2015, 12:16
138.

Zitat von JeeperXK
Mittlerweile gibt selbst das Bundesumweltamt zu Protokoll, dass die Feinstaubbelastung der Holzöfen und Kamine die der Automobile in den Schatten stellt. Der Mensch schmutzt und nicht nur das Auto.
aha. na wenn das so ist, dann koennen wirs mit der Abgasreinigung gleich ganz lassen, hm? Und mit der Strafverfolgung, gibt ja eh immer was Schlimmeres als das vorliegende Delikt.
Merken Sie noch was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QuixX 15.11.2015, 10:39
139.

Zitat von ruediger99
Nein das ist nicht der Fall. http://www.co2-emissionen-vergleichen.de/Klimabilanz/Treibhausgase/CO2/Wirkung/CO2-Konzentration-Wirkung.html Informieren sie sich auch über Hyperkapnie. Dann werden sie sehen, dass ein mal durchatmen nicht reichen wird. Soerstoffmangel im Gehirn ist nunmal kein Spass.
Jedoch wird das Hämoglobin von CO² wieder freigegeben, jedoch an ein mit CO besetztes Blutkörperchen kommt kein O² mehr. Verstehen Sie das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 15