Forum: Auto
Wahlversprechen: SPD und Grüne fordern Tempo 30 in Städten
DPA

Im Falle eines Wahlsieges wollen SPD und Grüne einen umstrittenen Plan durchboxen: Tempo 30 soll zur Regelgeschwindigkeit in allen Städten werden. Umweltverbände und gestresste Großstädter applaudieren - passionierte Autofahrer hingegen sind entsetzt.

Seite 14 von 92
Pega123 17.06.2012, 11:12
130.

Zitat von M43usch3n
... davon nicht betroffen sind, kann ich das nur befürworten. Mehr Leute würden mit den Öffentlichen fahren, wenn sie damit signifikant schneller sind.

Sie sind wohl kein Autofahrer. Es sollte doch wohl jedem klar sein, dass ein Buss nicht schneller fahren kann, als die vielen Verkehrsteilnehmer, die dann nur noch mit Tempo 30 unterwegs sind. Wollen sie dann überall separate Busspuren einrichten?

Ich kann hier für Hamburg sprechen.... da ist der Vorschlag einfach nur unrealistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jamesteakirk 17.06.2012, 11:14
131. Für Tempo 50 auf Hauptverkehrsstraßen!

Zitat von khid
Ich hätte da mal ein paar Fragen: 1. Gilt dann Tempo 30 auch für Busse, Taxen und Trams? 2. Gilt dann Tempo 30 auch für Fahrradkuriere? 3. Kommt dann das Nummernschild für Fahrradfahrer? 4. Wie hoch wird der wirtschaftliche Schaden durch den erheblichen Zeitverlust (nein, nicht in den größten Städten Deutschlands, sondern in den vielen, vielen mittelgroßen und kleineren Städten!), den ein LKW, ein Vertreter, ein Anwalt, ein Pendler ... für den Weg zum Kunden, zur Arbeit, zum Gericht brauchen wird, weil er statt mit 50 nur mit 30 zur Arbeit fahren darf - also rund 40% langsamer als zuvor! Wie viel Abgase stößt eigentlich ein Auto/LKW aus, das 40% länger mit niedrigerer Geschwindigkeit (also mit 30 statt 50 km/h) innerorts unterwegs ist? Und wie groß ist der Krach, wenn statt einem LKW alle 5 Minuten für 3 Sekunden plötzlich 10 LKW alle 2 Minuten für15 Sekunden hörbar werden?
Für alle Leute, die schwer von Begriff sind:

Auf wichtigen und Hauptverkehrsstraßen gilt weiterhin Tempo 50.
Auch CDU und FDP im Europaparlament sind für Regeltempo 30.
Der wirtschaftliche Schaden wird immens sein und wir alle werden untergehen.
Und daß Menschen sich in Städten besser fühlen, mehr Lebensqualität erhalten und es weniger Unfälle geben wird, bedeutet ebenfalls den Ruin für unsere Wirtschaft und wir werden sicher bald verhungern.

Wie gut, daß (selbst zensiert) ADAC-Lemminge, CDUFDP-Wähler und andere Elemente bald aussterben werden. Dann erhöht sich auch die Intelligenz in unserem Lande merklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 17.06.2012, 11:15
132. Herzlichen Glückwunsch Frau Merkel!

Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen!
Und wir haben sicher auch keine größeren Probleme als Tempo 50 ind en Großstätten und Tüv alle 2 Jahre.

Wo leben die eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drachenschmied 17.06.2012, 11:16
133. wahlverspreche- aber die konsequenzen?!

Soweit gehen die auswüchse des populismus schon.
satire an
kombiniert mit verringern/ entfernen der
verkehrszeichen; ein vorzeichen für sparmassnahmen zukünftiger,von der spd geplanter, bankspenden in der euro-zone.

einige vorteile wären da: radwege können eingespart werden- da radfahrer in 30 zonen auf der strasse fahren; können.
wie gesagt einsparungen der verkehrszeichen,da „rechts-vor-links“. ampeln können ebenfalls demontiert werden.
keine parkplatzsorgen; radwege werden zu parkplätzen.
Auch strassenbahnen und busse dürfen jetzt wieder mit offenen türen fahren- das erleichtert das auf- und abspringen.
Die alkohol promille grenze kann wieder auf x % erhöht werden- reaktionszeiten.
Desgleichen tüv kann entfallen- für kfz und ältere, welch sich nur in geschlossenen ortschaften bewegen.
Etc.pp.

Einige nachteile gibt es natürlich auch:
Niemand wird „30“ fahren! Sowenig wie niemand heute „50“ fährt.
Eine übertretung von 100% sind immer „drin“- zusätzliche einnahmen der gemeinden.
Die netten gespräche mit dem nachbarn entfallen (fahr du a…..). bzw. verändern sich( der a…. fährt tatsächlich 30) oder (der a…. lässt sich von einer mofa überholen).
Ja, und die verkehrsschilder müssen noch abgebaut werden, die nicht mehr relevant sind.
Da sind noch die lieferanten der supermärkte. Wenn die nur noch alle 2 tage kommen- wird das bier knapp.
Etc.pp.

Satire aus!
grüsse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 17.06.2012, 11:16
134.

Zitat von khid
Ich hätte da mal ein paar Fragen: 1. Gilt dann Tempo 30 auch für Busse, Taxen und Trams? 2. Gilt dann Tempo 30 auch für Fahrradkuriere? 3. Kommt dann das Nummernschild für Fahrradfahrer? 4. Wie hoch wird der wirtschaftliche Schaden durch den erheblichen Zeitverlust (nein, nicht in den größten Städten Deutschlands, sondern in den vielen, vielen mittelgroßen und kleineren Städten!), den ein LKW, ein Vertreter, ein Anwalt, ein Pendler ... für den Weg zum Kunden, zur Arbeit, zum Gericht brauchen wird, weil er statt mit 50 nur mit 30 zur Arbeit fahren darf - also rund 40% langsamer als zuvor!
Sie reden wirklich Müll. Haben SIe einen Bordcomputer im Auto?
SInd sie überwiegend im Stadtverkehr unterwegs? Dann fragen Sie man ihren Bordcomputer, wo hoch irhe tatsächliche Durchschnittsgeschwindigkeit in der Stadt ist. Ich kanns Ihnen aus meinem Bordcomputer sagen, weil ich den bei jedem Tanken ablese. Werte von 17, 18 und 20 km/h. sind dabei eher die Regel, als die Ausnahme. Ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich mit dem AUto zur Arbeit fahrne muss, weill ich zuviel transportieren muss, um Rad zu fahren. Ich muss jeden Tag am Hauptbahnhof vorbei. da brauch eich für nicht mahl einen Kilimoter meiner STrecke mehr als 10 Minuten.... oder sogar 15 Minuten.

So sieht doch die Verkehrswirklcihkeit in deutschen Städten aus.
Und dann, wenn die Strasse endlich mal wieder frei ist, dann drücken Leute wie Sie aufs Gas - teilweise bis 70 km/h - wiel sie meinen, damit Zeit wieder rauszuholen. Und 400 Meter später müssen sie schon wieder (nahezu) auf NULL bremsen. Und genau das ist es, was den Stadtverkehr so gefährlich (für Radfahrer, Kinder, alte, usw) macht: Die unregelmässigen, und schwer zu überschauenenden Geschwindigkeiten und Geschwindigkeitswechsel von uns Autofahrern.

Wäre Tempo 30 die Regelhöchstgeschwindigkeit, würde der Stadtverkehr problemloser fliessen, weil die Strassen ihre Durchflusskapazizät alleine durch eine erhebliche Verringerung des notwendigen Mindestabstandes deutlich steigern könnten. Agressive Zwischewnsputer und Spurwechsler würden fast keinen Raum mehr finden, sich irgendwo zwischen zu drängeln, und würden so ihr verkehrsgefährdendes Fahrverhalten zunehmend ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solomong. 17.06.2012, 11:17
135. Große Empörung

Zitat von sysop
Im Falle eines Wahlsieges wollen SPD und Grüne einen umstrittenen Plan durchboxen: Tempo 30 soll zur Regelgeschwindigkeit in allen Städten werden. Umweltverbände und gestresste Großstädter applaudieren - passionierte Autofahrer hingegen sind entsetzt.
frage mich nur, wo Sie alle so wohnen?
Hier, Große Kreisstadt, sind sämtliche Strassen mit Kindergarten, Schule, Krankenhaus, "Mietskaserne", Spielplatz und Stadtrat oder verdiente Persönlichkeit... als Anwohner bereits als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Es verbleiben ca. 10% der Nebenstrassen ohne Limit. "Scheiß" auf diese 10% und den Schilderwald inkl. Straßenbemalung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 17.06.2012, 11:17
136. Aber nicht doch:

Zitat von M. Michaelis
Ausserdem sind für diese überzogene Tempolimits letztlich auch Existenzbedrohend denn es wird immer leichter den Führerschein zu verlieren.
Die braucht man doch, wie jetzt auch schon, einfach nur einzuhalten ;-)

Zeitverluste und höhere Betriebskosten zahlt die Kundschaft - und Begleiterscheinungen solchen Unfugs wie die höhere Lärm- und Abgasbelastung bekommen die Umwelt und insbesondere die Anwohner ab: Wenn die das mehrheitlich so wollen und entsprechend wählen, kriegen sie's halt - wo ist eigentlich das Problem...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmt 17.06.2012, 11:17
137. staatsfinanzenoptimierungsgerät

Zitat von spon-facebook-10000287135
In Wohngebieten und im Umfeld von Schulen und ähnlichen EIrichtungen gibt es ohnehin immer mehr Tempo 30-Zinen, was auch völlig richtig ist. Der Verkehrsfluß auf Hauptstraßen wird durch Ampeln geregelt, die in vielen größeren Städten die früher beliebte "Grüne Welle" verhindern, um so den Verkehr zu bremsen. Das Ergebnis ist, dass man ohnehin nur auf eine Durchschittsgeschwindigkeit von 25- 30 km/h kommt. Dabei ist berücksichtigt, dass der Autofahrer an fast jeder Ampel anhalten und wieder anfahren muß. Diese Ampelschaltungen bremsen den Verkehr, aber mit dem Nebeneffekt, dass Lärm und Abgasbelastung sowie Kraftstoffverbrauch steigen. Jede Medaille hat eben zwei Seiten. Im Übrigen können nach meinen Erfahrungen Radfahrer und Fußgänger durch umsichtiges Verhalten mehr zur eigenen Sicherheit beitragen als Autofahrer. Dafür braucht es keine neuen Regeln, die nur dazu dienen, die Schuld auf jemanden abzuwälzen!
schlechte Verkehrsführung und unzureichende infrastruktur lassen deutschlands autofahrer jährlich millionen liter kraftstoff unnütz in die luft verfeuern. mal in google schauen. darüber freuen sich die multis. die nachfrage treibt den preis. über den hohen preis freut sich der finanzminister, denn der kassiert vom Preis an der Zapfsäule 70%

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jamesteakirk 17.06.2012, 11:19
138. Jetzt wissen wir, wer CDU und FDP wählt!

Zitat von interdit
Ein weiterer guter Grund, nicht SPD oder die Juchtenkäfer zu wählen. Inkompetenz allerorten. Wieso argumentieren die gegen jeden gesunden Menschenverstand und gegen jede Erfahrung der Leute und faseln von "fließendem Verkehr" bei Tempo 30? Das Gegenteil ist der Fall! Ich will meinen Enkeln nicht mal vorschwärmen müssen, wie schön das war, als man auf der Autobahn auch mal 200 fahren durfte, wenn man wollte und 50 in der Stadt. Deshalb: SPD/Grüne unwählbar (naja ... NOCH unwählbarer als vorher eben).
Offenbar haben Sie nicht mitbekommen, daß bereits 3/4 der städtischen Straßen Tempo 30-Zonen sind. Daß auch CDU und FDP im Europaparlament für diese Regelung sind. Daß man auch weiterhin auf wichtigen Straßen Tempo 50 fahren kann. Offenbar wissen Sie auch nicht, daß gerade stark differierende Geschwindigkeiten auf Autobahnen zu Staus führen.

Sie offenbaren einmal mehr das geistige Niveau der CDU/FDP-Wählerklientel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pega123 17.06.2012, 11:21
139.

Zitat von cosinostra
Wär doch intelligent (sorry, Widerspruch zur Parteienlandschaft), mal kräftig die Radfahrwege in den Städten auszubauen und diese definitiv auf die Fahrbahn zu verlegen und nicht auf die Bürgersteige, wie in Hamburg teilweise geschehen, als hier noch einer der unfähigsten aller Bürgermeister (von Beust) im Rathaus saß.
Mal abgesehen, dass ich ihrem Posting in vielen Punkten nicht zustimmen kann, muss ich sagen hier haben sie vollkommen recht.
Was Hamburg mit Fahrradfahrern macht ist größtenteils einfach nur dumm. Enge Radwege neben den Fußgängern degradieren den Radfahrer quasi zum "schnellen Fußgänger".

Eine intelligente Verkehrsführung für Radfahrer abseits, aber paralell der Hauptverkehrsstraßen ist nicht vorhanden.
Hier kann ich als ehemaliger Münsteraner dem Senat nur raten, sich dort mal Rat zu holen, wie man es richtig macht.

Im Gegensatz zu ihnen sehe ich da keine parteipolitische Komponente. Münster ist ja eher konservativ und es gibt trotzdem gute Radwege. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 92