Forum: Auto
Weltpremiere 918 Spyder: Porsche präsentiert 3-Liter-Supersportwagen

Knalleffekt in Genf: Bereits am Vorabend des Autosalons enthüllte Porsche einen Hybrid-Supersportwagen mit einem V8-Rennmotor plus drei Elektromotoren. Das Geschoss wird offiziell als Studie deklariert, doch eine Serienproduktion scheint unausweichlich.

Seite 5 von 9
mobileresident 02.03.2010, 13:21
40.

Zitat von Achim Detjen
2.) der Tesla und zukunftsfähig, bei der Handvoll die es gibt? Wie lächerlich ist das denn? Aber klar, es gibt eben genug naive Menschen, die jedem Marketing-Rattenfänger bis zum Endsieg folgen. Nachdenken erfordert ja Intelligenz...
Na ja, als Technologietraeger bezw Machbarkeits Studie ist der Tesla nicht schlecht. Und es sind schon ein paar mehr als eine Handvoll, auf jeden Fall mehr als alle Spyder oder GT3 zusammen und die Produktion geht immer schneller voran.

Ausserdem ist der Roadster ja nur der Vorbote fuer den eigendlichen Wagen, das Model S.
mr

Beitrag melden
Achim Detjen 02.03.2010, 13:24
41. Was soll das???

Zitat von m-pesch
Porsche hat früher Geld damit verdient günstige und effiziente Antriebe für Seat und Lada zu entwickeln. War gar nicht schlecht. Aber heute ist man sich leider zu fein dafür und möchte nicht mehr mit Billigprodukten in Verbindung gebracht werden.
Macht ein Firma KnowHow-Transfer wird rumgeheult, macht sie der Konkurrenz das eigene Wissen nicht zugänglich, wird genauso geheult. Eben wie man es gerade braucht, um immer schön sinnentleert draufhauen zu können!

Übrigens fürht Porsche weiterhin Fremdaufträge aus. Nur hat man nun innerhalb des Konzerns genug zu tun. Etwas mehr Sachverstnad wäre sehr wohltuend, wenn man hier postet.

Beitrag melden
Kromnus 02.03.2010, 13:31
42. Gutes Konzept,

Zitat von diekutte
Zu entwickeln wäre das, nur wer bezahlt das? Über welchen Preis holen Sie die Entwicklungskosten wieder rein?
Porsche ist der einzige Autommobilkonzern weltweit, bei dem eine Modellentwicklung schon vor dem Verkauf des ersten Autos vollständig bezahlt ist.

Ausserdem geht es der Autosparte bei Porsche mehr als gut. Wer sich den Jahresbericht der letzten Jahre aus der Autosparte anschaut, also die Zahlen der Porsche AG, wird dies bestätigt finden. Ich rede hier nicht von der Porsche SE und diversen Finanzgeschäften und Spekulationen, sondern vom reinen Autogeschäft.

Die Gesamtkosten, werden natürlich über die Preise der Fahrzeuge reingeholt. Und da ist natürlich eine ordentliche Mage drin.

Zitat von ergoprox
Ein Durchschnittsverbauch von 3l/100km, wenn man diesen in 33km-Tranchen absolviert, oder wie soll das gemeint sein?
Nein, die Angabe bezieht sich überlicherweise auf den NEFZ. Ein standardisierte Fahrzyklus. Der dauert ca. 20min. Genauer gesagt 1180sec. Jeder weiß, dass der NEFZ berechtigte Kritikpunkte hinsichtlich der Verbräuche aufweist. Auch bekannt ist, dass die Hersteller bei sowas natürlich "tricksen", wahrscheinlich auch hier. Aber da alle tricksen, ist es auch wieder egal. Die Vergleichbarkeit der Ergebnisse leidet darunter nicht. Nur die Umsetzung in der Realität für einen normalen Fahrer, ist nicht wirklich möglich. Da sehen die Literzahlen meist anders aus.

Trotzdem finde ich dieses ConceptCar sehr gelungen. Und wie alle ConceptCars soll es einen richtungsweisenden Showeffekt haben. Wenn daraus noch ein paar Dinge für Großserien (bei VW) übernommen werden können, umso besser.

Also von mir ein alle Achtung an die Ingenieure. Bin gespannt auf die ersten realen Ringkilometer.

Beitrag melden
mobileresident 02.03.2010, 13:32
43.

Zitat von Achim Detjen
24l? Kein Problem! Auch 50l nicht. Ich bin auch kein rennfahrer und schaffe das auch. Die beste Verbrauchsdidierung hat der intelligente Fahrer im rechten Fuß! So habe ich es im Sommer mit dem 911 Turbo auf unter 10l/100km gebracht. Ohne Masochismus -- einfach an die Verkehrsregeln gehalten. Eine entspannte Fahrt zur Nordschleife. Und dort wurde das gesparte Benzin dann im vielfachen verheizt. Immerhin muß wenigesten einer was für den Treibhauseffekt tun. Sonst erfrieren wir hier in ein paar Jahren alle! )))
Nun, der rechte Fuss hat mit Sicherheit eine grosse Bedeutung, aber auch wir sind innerhalb der Verkehrsregeln gefahren. Aber um den "Normverbrauch" von "nur" 21l/100km zu erreichen, muss man schon SEHR voersichtig an der Ampel losfahren. Angeblich soll der Verbrauch auf der Autobahn bis auf 15l/100km runtergehen...bei 89km/h auf gerader Strecke, ohne Wind und abgeklemmter Lichtmaschine.
Natuerlich fragt man sich dann, wozu man fast 500PS unter der Haube hat um dann auf der rechten Spur hinter den LKW herzufahren.
Ab 130km/h wird 20l uebersprungen, bei 220km/h (das darf man in Deutschland) gehts auf die 40l zu.
Toll.
Mir waere das als Porsche Fahrer peinlich.
mr

Beitrag melden
diekutte 02.03.2010, 13:33
44. vergebliche Müh´

Zitat von Achim Detjen
Macht ein Firma KnowHow-Transfer wird rumgeheult, macht sie der Konkurrenz das eigene Wissen nicht zugänglich, wird genauso geheult. Eben wie man es gerade braucht, um immer schön sinnentleert draufhauen zu können! Übrigens fürht Porsche weiterhin Fremdaufträge aus. Nur hat man nun innerhalb des Konzerns genug zu tun. Etwas mehr Sachverstnad wäre sehr wohltuend, wenn man hier postet.
Das ist leider bei vielen, speziell bei einem solchen Thema, zu viel erwartet....
Sie kennen das doch, 20 Mio. Bundestrainer...

Beitrag melden
Achim Detjen 02.03.2010, 13:36
45.

Zitat von mobileresident
Na ja, als Technologietraeger bezw Machbarkeits Studie ist der Tesla nicht schlecht. , auf jeden Fall mehr als alle Spyder oder GT3 zusammen und die Produktion geht immer schneller voran. Ausserdem ist der Roadster ja nur der Vorbote fuer den eigendlichen Wagen, das Model S. mr
Was zu beweisen wäre! Insbesondere im Blick auf die Stückzahlen der GT-3. Und der Spyder war, wie gesagt, ein Rennwagen in sehr begrenzter Auflage, von dem es deshalb wirklich nur eine Handvoll gibt!

Beitrag melden
Achim Detjen 02.03.2010, 13:39
46. ;-)

Zitat von mobileresident
Nun, der rechte Fuss hat mit Sicherheit eine grosse Bedeutung, ....
Von welchem Porsche sprechen sie denn? Sieht so aus, wie von Cayenne. Ja, dann vergleichen sie den aber mit dem Toyota Tundra!


Zitat von diekutte
Das ist leider bei vielen, speziell bei einem solchen Thema, zu viel erwartet.... Sie kennen das doch, 20 Mio. Bundestrainer...
Ist es nicht und deshalb gut, das nicht unbedingt die, die am lautesten schreien auch am meisten zu sagen haben! ;-)

Beitrag melden
mobileresident 02.03.2010, 13:52
47.

Zitat von Achim Detjen
Von welchem Porsche sprechen sie denn? Sieht so aus, wie von Cayenne. Ja, dann vergleichen sie den aber mit dem Toyota Tundra!
Ja, Cayenne Turbo. Keine Ahnung was ein Toyota Tundra ist und mir ist auch kein Fahrservice bekannt, der seine Kunden darin rumkutschiert.
Das ein LeoII auch mehr verbraucht, weiss ich schon. Aber hier geht es um ein regulaeres Auto.
mr

Beitrag melden
jawin 02.03.2010, 13:59
48. 20l

Zitat von mobileresident
Ab 130km/h wird 20l uebersprungen, bei 220km/h (das darf man in Deutschland) gehts auf die 40l zu. Toll. Mir waere das als Porsche Fahrer peinlich. mr
Mit Verlaub, so einen ausgemachten Schwachsinn habe ich selten gelesen.
Bei 130 verbraucht kein Porsche 20l, eher 11 oder 12. Ich bin vor einem Jahr auf Audi R8 umgestiegen und habe seitdem 13,6 im Bordcomputer stehen, als Durchschnitt über alles (Stadt, Autobahn, Nordschleife usw.) In der Schweiz geht es auch mal unter 12. Die Porsches vorher haben tendenziell eher weniger verbraucht.

Wieso posten eigentlich immer so viele militante Öko Sp***** in Auto Threads ? Und wieso rufen sie eigentlich nie dazu auf, jeden der mehr als 30 Quadratmeter zu heizende Wohnfläche für sich alleine beansprucht zu verhaften ? Dann wären die Posts immerhin im Kontext schlüssig.

Bis dahin bleibt das alles jämmerliches Neid - Gejammere.

Beitrag melden
rkinfo 02.03.2010, 14:04
49. Geht doch ...

Zitat von the_flying_horse
3L /100km, 70g CO2 bei 500PS + 216PS elektrisch...
Auch ein Porsche benötigt beim typ. Meßprogramm kaum mehr als 12-15 kWh je 100km. Wenn der Motor im Leerlauf per ggf. variablen Ventilöffnungen auf 35% Wirkungsgrad käme wären die 3l /100km durchaus machbar.

Für die Serie wäre wohl eher ein 6-Zylinder mit red. Leistungsaufnahmen bei ebenfalls 5 kWh Akku sinnvoll.

Die reinen E-Autos sind eher ab 50 kWh Akkus praxistauglich was rund 20-35.000€ Aufpreis bedeutet.
Da ist Biosprit und obiger Hybrid viel billiger und letztlich umweltfreundlicher.

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!