Forum: Auto
Weltpremiere BMW i3: Der Würfel muss gefallen
Jürgen Pander

Rund zwei Milliarden Euro hat BMW ins Projekt i investiert. Ein immenser Einsatz für ein Auto, wie es noch keines gab. Der Kleinwagen i3 hat einen E-Antrieb, eine Karbonkarosserie und könnte für die Bayern ein Neuanfang sein. Eines darf er aber auf keinen Fall: floppen.

Seite 21 von 47
ich-bin-Batman 29.07.2013, 20:00
200. Muhahahah...

Zitat von P.Delalande
Wenn die Karre nicht "floppen" soll, warum sieht sie dann so beschissen aus?
....der bis jetzt beste Kommentar.

Zeigen die das denn vorher nicht einem Testpublikum oder so? Oder waren das alles Ja-Sager und Abnicker?

Sogar Filme werden ja nochmal geändert wenn sie beim Testpublikum durchfallen....

Wundert mich nur, dass hier im Forum das Design dieser Möhre zurecht komplett durchfällt, BMW das aber anscheinend ganz anders sieht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fraktale_Dimension 29.07.2013, 20:03
201.

Zitat von Tastendrücker
Na dann versuchen Sie mal in Ihrem Auto die Maximalleistung für 10 Minuten abzurufen wenn Sie nicht auf einer Autobahn unterwegs sind. Wohin soll ich die Blumen für die Beerdigung schicken... Ciaoooooo Tastendrücker
Wo ist das Problem? Landstraße, alle Schnarcher überholen, und das geht noch viel länger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aberbittedochgerne 29.07.2013, 20:04
202. Vollkommene Hirngespinste

Schon mal Elektroauto bei 30 Grad oder bei -10 Grad gefahren?

Heizen / Kühlen per Akku ist technisch nahezu ein Unding -ach so und fahren wollte man ja auch noch und Licht und Sitzheizung und Bose-Anlage und Fensterheber und Assistenzsysteme und vier Leute und Steigungen hoch, hahahaha

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 29.07.2013, 20:07
203. Das

Zitat von ein-berliner
# BMW hätte nur den Trabant nachbauen müssen, 20 Mio. Euro hätten total gereicht.
glaube ich eher nicht.
Vermutlich haben Sie nie in einem Trabant gesessen,geschweige denn
in einem Unfall verwickelt hinten gesessen oder einen Überschlag mit angeleimten verlustiggegangenen Dach überstanden zu haben.
Wie "Brandgefährlich" schon ein leichter Auffahrunfall ausgehen
konnte.....
Nie wieder einen Trabant.....,der eigenen Gesundheit zu liebe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erki12 29.07.2013, 20:11
204. wer soll es kaufen?

Also ich kann mir nicht mal ein Mittelklasse Wagen für 25000 euro leisten und dann kommen die mit 34000 EURO für ein Kleinwagen .BMW müsste doch langsam wissen wieviele Menschen unter 12 euro die Stunde arbeiten und die bilden doch die Mehrheit der Bevölkerung.Ein Tipp gibt den Menschen mehr Geld in die Tasche dann könntet ihr ja erfolg mit euren Auto haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 29.07.2013, 20:11
205. glueckwunsch zum grossartigen versuch!

der wagen wird sicher ein nettes assessoir vieler reicher damen aus dem unterhaltunsgewerbe. auch gattiinnen wohlhabender freiberufler und konzernfuehrern werden sich mit dem batterie auto schmuecken. hoffe nur, das wenn die spass und wichtig phase vorbei ist, ein richtiges auto fuer alle auf den markt kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 29.07.2013, 20:13
206. Ja...

...ein gelungens Fahrzeug von BMW, die perfekte Weiterentwicklung des Audi A2, mit überlegt verbauten Materialien. Gefällt mir sehr gut, genau wie das Design.
Was allerdings ein 4 m Zwerg mit einem Heckantrieb soll erschließt sich mir nicht. Warum kein Allrad mit noch leichteren Radnabenmotoren? Naja, und dann die Reichweite 160 km, im Winter, nach dem 680igsten Ladezyklus. Wers glaubt ?!
Das Auto ist für die Stadt dann doch wieder zu groß, und fürs Land bei der geringen Reichweite nicht zu gebrauchen. Hoffentlich hat BMW sich trotz aller begrüssenswerter Innovation nicht verpokert !
Ich glaube Akku-Herstellern kein Wort:
Mein neues Pedalec hat trotz geringster Unterstützungsstufe die versprochenen 170 km NIE, selbst bei optimalen Wetter nicht, jemals erreicht. Auch nicht nach einem 3 maligen Akkutausch. 90 - 100 km max. Reichweite - ich habe es zurück gegeben und gegen ein klassisches CrossCountry getausch......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wqa 29.07.2013, 20:14
207.

Zitat von TS_Alien
Für die Stadt dürfte der Wagen gehen. Aber auf der Autobahn ist damit kein Blumentopf zu gewinnen. Selbst bei Richtgeschwindigkeit dürfte der Akku ziemlich schnell leer sein. Und dann muss man stundenlang warten, bis der Akku wieder .aufgeladen ist.
""" Dann steckt neben der E-Maschine auch noch ein 650-Kubik-Zweizylinder-Benziner als Range Extender im Heck, der während der Fahrt den Akku auflädt und die Reichweite von normalerweise rund 160 Kilometer auf circa 300 Kilometer verlängert. """

Da hätte sich m.E eher angeboten den Motorradmotor direkt zum rollen zu koppeln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wissl 29.07.2013, 20:15
208. Hässlich!!

Da steckt doch eindeutig System hinter. Sämtliche E-Autos sind durch die Bank Weg grottenhässlich. Warum nicht einfach mal eine ansprechende Karosserie entwerfen?

Ich vermute ganz ehrlich dass diese Strategie gefahren wird damit man am Ende sagen kann der Kunde möchte keine Elektroautos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananen_republikaner 29.07.2013, 20:15
209. Ökologische Verträglichkeit: bitte erklärt es mir !

Ich bin mir nicht so recht im Klaren wo der Ladestrom erzeugt wird. Ich rate mal:
a. In diesen hübschen, grossen Gebäuden mit den dicken Türmen aus denen liebliche Wölkchen herausquellen. Ich habe gehört dass sie Kohle oder öl benötigen. Ich glaube das ist das Ideale.
b. Von den überdimensionalen Kinderspielzeugen die sich im Wind drehen. Sie sind nicht so schön da sie ein leises sausen erzeugen.
c. In diesen netten riesigen Kuppelbauten die nachts leuchten. Hat was mit Atom zu tun, weiss aber nicht ob das gut oder schlecht ist.
d. Habe mal was von Fuel cell gehört. Aber das scheint mir die schlechteste Lösung zu sein. Ich sehe da nur Negatives:
sie benötigt Treibstoff der fast unbegrenzt vorhanden ist
Man benötigt die Ewigkeit von 3 minuten um das System zu laden
sie erzeugt Wasserdampf (ich glaube er ist hochgiftig)
sie arbeitet geräuschlos; dieses würde im Zuge der menschlichen Evolution zur Rückbildung der Ohren führen was wiederum ein Problem für die Brillenindustrie darstellen würde.

In dem Sinne ist es nach meiner Meinung vollkommen richtig auf giftige, schwere und inefiziente Batterien zu setzten die kurz nach dem Verlassen der Garage mittels eines kilometerlangen Verlängerungskabels während meherer Stunden wieder mit, nach Methode a, b oder c erzeugtem Strom, geladen werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 47