Forum: Auto
Weltpremiere VW Passat: Krampfhaft nach oben
DPA

Volkswagen - eigentlich sagt der Name alles. Doch beim neuen Passat streben die Wolfsburger in eine höhere Liga. Wie andere Premium-Hersteller lässt sich der Konzern technische Neuerungen inzwischen extra bezahlen. Das Auto ist teuer wie nie.

Seite 2 von 11
oeff 04.07.2014, 12:47
10. Und wenn er den Fuhrparkmanagern zu teuer wird..

beschffen die Golf´s.
Das kann langfristig ein Schuß in den Ofen werden.
Für Privatleute die rechnen müssen wird der passat zu teuer. Für die nicht rechnen müssen hat er nicht genug prestige. Und Fuhrparkmanager müssen auch rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wcente 04.07.2014, 12:47
11. Anfällig, entmündigend, überflüssig!

Technische Neuerungen extra bezahlen?

Als ich zuletzt bei VW war, um mich nach dem Tiguan zu erkundigen, war es mir wichtig einen ohne all zu viel "technische Neuerungen" zu finden, also möglichst ohne Spurhalteassistenten, Abstandsbremsung, mit abschaltbarem Tageslicht, ohne Regensensor, und bloß kein Internet.

Ihre heutigen "technischen Neuerungen" kann die Branche gerne behalten. Anfällig, entmündigend, überflüssig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgbrand 04.07.2014, 12:50
12.

VW erhebt vielleicht den Anspruch darauf, den Passat als Premiumwagen zu klassifizieren, Qulitativ wurden sie zumindest in der Vergangenheit diesem Anspruch sehrselten gerecht. Man erinnere sich nur an den Passat Diesel, ein kilometerfressendes Vertreterauto wie aus dem Bilderbuch, bei dem der Händler dann dem verdutzten Kunden klarmachen muss, dass insbesondere durch lange Fahrten des öfteren Wrrkstattbesuche fällig werden, weil der Wagen nicht mehr die volle Leistung bringt (mehrfach persönlich erlebt!).
Die Klassifizierung PREMIUM, das haben meiner Meinung nach die seelige Mercedes W123 oder sein Nachfolger W124 erfüllt, selbstverständlich auch der W126. Seither ist die Luft im (qualitativen) Premiumsegment recht dünn geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 04.07.2014, 12:55
13. Hybrid?

Das einzig interessante Modell des neuen Passats ist der Plug-In Hybrid. Alles andere ist für einen Neuwagen schon bald nicht mehr zeitgemäß. Toyota hat das schon früher begriffen, bei VW gibt es weiterhin nur für sehr wenige Modelle einen Hybridantrieb. Schade, aber immerhin tut sich endlich etwas in Wolfsburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giovanniconte 04.07.2014, 12:59
14.

Zitat von b.toennies
kann das Wort nicht mehr hören.... Die Karren werden immer empfindlicher wenn sie mal aus den 2 Jahren Gewährleistung raus sind... Fahre einen Premium Kombi 550i, Goggeln sie mal nach Kabelbaum Heckklappe oder Ablauf Panoramadach...
...na ja, selber Schuld, sozusagen, eh alles Blender, Innen wie Außen bei BMW...

Zitat von mighty_f
Wieviel Fahrassistenz braucht die Menschheit? Die Sicherheitsassistenz kann ich ja noch verstehen aber Einpark, Rückfahr oder ähnlicher Dreck braucht doch kein Mensch. Hab mir dieses Jahr nen 8 Jahre alten Rentner Passat gekauft (km wie ein Jahreswagen), zu einem Spottpreis und ich schaffe es tatsächlich jeden Tag ganz ohne Assistent in eine viel zu enge Tiefgarage, auf einem viel zu knappen Stellplatz einzuparken.
Meinen Glückwunsch, Sie können ja noch fahren. Die Leute die sowas kaufen, benötigen es doch nur als Verlängerung des mittelbauchigen Egos...

Zitat von demokrat_de
Hat der auch mal wieder Koffer"raum"? Nicht nur diese kleine Aufbewahrungsanstalt am Ende des Autos....
Wo ist das Problem? Wer fährt schon noch mit Kindern in Urlaub? Entschuldigung, wer hat denn noch Kinder...?

Zitat von persor
immer größer, breiter und teurer - die Demographie schrumpft aber wir brauchen immer größere Autos? Riesenkarren für immer größer werdende Egos? Zum Auto: Stinkelangweilig, prollig (die breiten Auspuffrohre machen sich sonst minderwertigkeitsgeplagte hin)..Tolle Weiterentwicklung!!
Eine feine Zustandsbeschreibung eines an sich genialen Fahrzeugs.

Aber der Versuch wird scheitern. VW hat mit dem Phaeton nichts gelernt, warum also nicht auch hier eine Bauchlandung machen.

Alles Gründe einen Passat NICHT zu kaufen!

Und jetzt wieder Sitzenmachen!
Also, weißte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raubritter2.0 04.07.2014, 13:01
15. Schuster bleib bei deinen Leisten

ob VW dann am Ende 8 Mio "Premiumfahrzeuge" absetzen kann bleibt abzuwarten. Hatte viele Jahre einen T5 MV; und da war/ist das einzige Premium der Preis. Volkswagen kann nicht in einer Liga mit Mercedes und BMW spielen. Das wird nix liebe VWler. Macht besser weiter wieder günstige Fahrzeuge und überlasst Premium den Herstellern, die wirklich was davon verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01 04.07.2014, 13:02
16. Wenn

die Monsterrabatte für Flottenfahrzeuge nicht währen, dann hätte VW vom Vorgänger gerade einmel ein Drittel der Menge gebaut. Gerade der Passat ist für VW Augenwischerei. Sicher in gutes Auto, aber wer ihn als Firmenwagen fährt, kauft sich privat lieber was anderes. Das Image ist halt immer noch das einer Handwerkerschleuder. Vor allen wenn der schöne Wagen gebraucht abgestossen werden soll, merkt der Privatkäufer den Verfall von Premium zu Handlanger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschanz51@bluewin.ch 04.07.2014, 13:13
17. Design über Funktionaltät gestellt!

Ich finde das Auto soweit gelungen. Es ist nur sehr unerfreulich und dürftig, dass VW es nach wie vor nicht versteht, oder vielmehr nicht begreifen will, dass der Bildschirm zur Anzeige der Navigation und anderer wichtiger Informationen, zwingend auf die Augenhöhe der Hauptinstrumente gehört! Hier räumen die massgeblichen Designer, leider und uneinsichtig, aber ganz offensichtlich und fraglos nachteilig, dem Design eine höhere Kompetenz ein als der erheblich wichtigeren Funktionalität und Sicherheit beim Fahren! Wie man es beachtlich besser machen kann zeigt, als Beispiel, der neue Peugeot 508. Dieser besitzt neben den sehr übersichtlichen und gefällig gestalteten Hauptarmaturen auch noch ein durchaus geeignetes Head-Up Display!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mainka 04.07.2014, 13:15
18. Gewerbliche Kunden

sind, wie beschrieben die Hauptabnehmer dieser Autos. Neben dem Fahrezug selbst spielen eben auch andere Dinge eine Rolle. Restwert, Schadensabwicklung, Ersatzfahrzeug, Reparaturdauer, etc.
Ebenso wichtig ist die schnelle Verfügbarkeit für sinnvoll ausgestattete Fahrzeuge innerhalb weniger Tage.

Ich hatte in den letzten Jahren 2 Passat Kombi mit 170PS TDI und einen CC mit gleicher Motorisierung.

Die Fahrleistungen schwankten zwischen 70 und 100.000km p.a.
Außer ein paar Kleinigkeiten hatte ich keine Probleme mit diesen Wagen. Der Kofferraum verdient seinen Namen und die Ausstattung ist eben auf Vielfahrer abgestimmt. Abstandsradar, Lichtautomatik, Langstreckensitze und großer Tank sind nur einige Annehmlichkeiten, die dem Ferienfahrer vielleicht befremdlich vorkommen. Es ist aber ein Arbeitsplatz, an dem man sich täglich viele Stunden aufhält.

Wirklich gestört hat mich beim CC die Rundumsicht (wusste ich aber vorher), bzw. die fehlenden Angstgriffe hinten, um die vielen Hemden zu verstauen. Das wurde aber mittlerweile bereinigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deichgraffe 04.07.2014, 13:25
19. Bekannte Gesicht

Sieht doch nicht viel anders aus als der Alte. Da können wir wieder in das vertraute Gesicht im Rückspiegel blicken, wenn unzählige Vertreter ihren Stolz bis zum Endpunkt treten und im Vertrauen auf all den Assistenzschnickschnack bis auf einen Meter Abstand zur Vorderstoßstange auffahren. Mich persönlich freut es, nicht zu dieser Gattung Autofahrer zu gehören. Ist irgendwie zu dinosauriermäßig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11