Forum: Auto
Weniger Verkehrstote: Stadt in Frankreich führt Tempo 30 ein - überall
CHROMORANGE/ imago images

Im französischen Bègles gilt ab heute eine flächendeckende Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Das soll helfen, Unfälle zu vermeiden, die Umwelt zu schonen - und den "Navi-Effekt" bekämpfen.

Seite 7 von 14
karlsiegfried 08.07.2019, 16:08
60. Auch gut für deutsche Städte

Dann braucht man vom Bahnhof Zoo nach Spandau Hauptbahnhof (Berlin) bestimmt zwei Stunden. In dieser Zeit fliege ich von Berlin nach Malloca.

Beitrag melden
joe_ucker 08.07.2019, 16:11
61. Sehr gut - die Geschwindigkeiten müssen sich angleichen

Das Auto muss wieder dem Fußgänger und Radfahren gegenüber angemessen bewegt werden.

Und ehrlich gesagt: in den meisten Städten geht es eh noch schneller voran.

Beitrag melden
g_bec 08.07.2019, 16:16
62. Nuja,

Zitat von karlo1952
dass Tempo 30 keine Abgase wesentlich reduziert, weil 1. im niedrigeren Gang zu hochtourig gefahren wird und länger zum Auspuff ausgeblasen wird. Und 2. die Motioren oftmals noch nicht warm gelaufen sind, wenn vor Ort losgefahren wird.
Nuja, das erstere kann man ja leicht durch hochschalten abstellen.
Aber wieso länger? Wird der Verbrauch nicht immer in Liter pro 100km bzw. Meilen pro Galone angegeben? Dann spielt die "Zeit" doch erst mal keine Rolle?
Übrigens: Wer glaubt denn ernsthaft, dass Autos in der Stadt mit 50km/h dauerhaft fahren? Mein Bordcomputer sagt eher so etwas wie 25 bis 30 km/h. Viel Zeit verliert man wahrscheinlich nicht bei Limit 30.

PS: Kalte Motoren im innerstädtischen Kurzstreckenverkehr haben wohl nichts mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit zu tun. Klingt außerdem unlogisch, weil ja wie von Ihnen behauptet die 30 in einem niedrigen Gang mit viel Abgas (=hohem Verbrauch=mehr Abwärme)hochtourig gefahren wird. Dann müsste es doch eher so sein, dass der Motor schneller warm würde, nicht wahr?

Beitrag melden
erlachma 08.07.2019, 16:19
63.

Zitat von CrazyP
Mit welchen abstrusen Behauptungen hier die 50kmh schöngeredet werden. Das erinnert an die Waffenlobby in den USA. - bei Tempo 50 fährt niemand unter 60. Bei Tempo 30 kommt man da schon eher hin. - die Lautstärke ist mit 30 viel geringer als mit 50 - die Abgase natürlich auch. - von den Unfällen ganz zu schweigen...
Völlig richtig, das erinnert sehr an die Waffenlobby. Allerdings das vehemente Fordern von Tempo 30 gegen alle Argumente.

Lautstärke: die hängt zum Einen von der Drehzahl ab, zum anderen vom Abrollgeräusch. Ersteres ist in etwa gleich, da bei 50 ein höherer Ganz gewählt ist als bei 30, und die Drehzahl darum gleich bleibt (Abweichungen je nach Übersetzung der Gänge). Bei meinem Fahrzeug z.B. ist sie bei Tempo 30 höher, als bei 50, weil es bei ca. 33-35km/h in den nächsten Gang schaltet, und bei 48 in den nächsten (Automatik).
Abrollgeräusch macht bei solch geringen Geschwindigkeiten keinen Unterschied.

Abgase hängen sehr stark damit zusammen, wofür der Motor ausgelegt ist. Bei den meisten Fahrzeugen ist das Verbrauchsoptimum (also Verbrauch in Relation zur dafür zurückgelegten Strecke) zwischen 70 und 90 km/h. Verbrauch und Abgase hängen direkt miteinander zusammen. Ein Katalysator z.B. braucht eine bestimmte Betriebstemperatur, um zu reinigen - bei flächendeckend niedrigen Geschwindigkeiten dauert es länger, bis er diese erreicht, und damit ist der Abgasausstoß höher.
Nur wenn alle Autos Hybride wären, die die 30er Zonen elektrisch fahren, wären die lokal abgegebenen Abgase niedriger.

Unfälle in der Stadt passieren so gut wie keine außer beim Abbiegen. 30er Zonen reduzieren jedoch nicht die Abbiegesituationen - im Gegenteil. Bei Tempo 30 gilt (in Deutschland) wird häufig auf Verkehrsregelung verzichtet, und dann gilt Rechts-vor-Links. Das würde die Zahl der Abbiegeunfälle noch steigern.

Beitrag melden
Flari 08.07.2019, 16:22
64.

Zitat von Fragende_Leere
Ich finds gut --- Mein Auto hat Schildererkennung und fährt auch in der Stadt Strich 50. Erstaunlich, wer alles als Raser daran vorbei möchte, obwohl 50 die absolute Höchstgeschwindigkeit ist! Wir sollten in D ebenfalls Teststädte mit komplett 30 einführen und nach einem längeren Testzeitraum vergleichen.
Sie glauben, dass wenn man die zulässige Höchstgeschwindigkeit herabsetzt, sich die bisherigen Übertreter auf einmal an diese halten?
Und dafür brauchen Sie einen Testzeitraum?

Ich kann ihnen sofort garantieren, dass zumindest die durchschnittliche prozentuale Übertretung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, mit jeder Absenkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in die Höhe schnellt.

Beitrag melden
erlachma 08.07.2019, 16:29
65.

Zitat von bdroege
Großer Vorteil eines 30'Limits wäre das die rund 25km/h schnellen Pedelecs nicht mehr so dramatisch langsamer als der übrige Verkehr wären und damit gefährliche Überholmanöver reduziert würden.
Ganz im Gegenteil: der Überholvorgang würde statt einer Sekunde (Differenz 50 zu 25: 25km/h => ca. 7m/s) dann eben 5 Sekunden oder 35m dauern.

Beitrag melden
Andraax 08.07.2019, 16:44
66.

Zitat von Flari
Halbwegs mathematisch/grundrechenmässig/physikalisch bewanderte Zeitgenossen kommen bei einer Reaktionszeit von einer Sekunde bei 50 km/h auf einen Reaktionsweg von 13,9 m und bei 30 km/h auf 8,3 m. Sie haben aber immerhin verstanden, dass der Reaktionsweg mit abnehmender Geschwindigkeit ebenfalls abnimmt. Das ist auch schon viel wert. Vielleicht denken Sie ja auch, dass ein Fahrer bei 30 km/h durchschnittlich nur 0,84 Sekunden zur Reaktion braucht, bei 50 km/h aber sogar etwas mehr als eine Sekunde. Viele Fahrer sind bei höheren Geschwindigkeiten ja eher etwas unkonzentriert. Merkt man besonders beim Telefonieren oder sogar als Beifahrer im Gespräch.
Sie wissen aber schon was das Wörtchen "etwa" bedeutet? Und dass 13,9m schon "etwa" 14m sind? Meine Güte bei 30Km/h habe ich also etwas großzügiger gerundet. Macht also 8,3m anstatt 7,0m. So what, meine Aussage, dass bei 50Km/h der Bremsweg länger als 7m (wie vom Vorposter behauptet) ist, bzw, der bremsweg bei 30Km/h kürzer ist als bei 50Km/h stimmt auch. Was soll also die Korinthenkackerei?

Beitrag melden
felisconcolor 08.07.2019, 16:51
67. Finde ich

Zitat von Fragende_Leere
Mein Auto hat Schildererkennung und fährt auch in der Stadt Strich 50. Erstaunlich, wer alles als Raser daran vorbei möchte, obwohl 50 die absolute Höchstgeschwindigkeit ist! Wir sollten in D ebenfalls Teststädte mit komplett 30 einführen und nach einem längeren Testzeitraum vergleichen. Vielleicht setzt man für die Teststädte als "Trost" noch die Fahrverbote aus ;-)
mal einen guten Vorschlag. Das meine ich mit vollem Ernst.

Beitrag melden
felisconcolor 08.07.2019, 16:52
68. Komisch

Zitat von joe_ucker
Das Auto muss wieder dem Fußgänger und Radfahren gegenüber angemessen bewegt werden. Und ehrlich gesagt: in den meisten Städten geht es eh noch schneller voran.
das genau das §1 der StVO aussagt

Beitrag melden
hausfeen 08.07.2019, 17:10
69. Gilt Ihr Wissen auch für Hybride und e-Mobile?

Zitat von PolitBarometer
Bei Tempo 30 steht ein modernes KfZ, dank leistungsfähiger Bremsanlage bereits nach weniger als 7m; in manchen Fällen sogar nach unter 5 Metern. Tempo 30 belastet die Umwelt im besonderen Maße und erhöht gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch; dazu gibt es ausführliche Untersuchungen.
Ich lass mich gerne belehren. Ansonsten sind alle Argumente der "Freie Fahrt"-Fraktion doch nur Argumente für schnellen Umstieg auf Wasserstoff und Batterie.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!