Forum: Auto
Wettstreit mit der Bahn: Reisebusunternehmen fordern höheres Tempolimit
DPA

Busreisen dauern oft länger als mit der Bahn - sind dafür aber oft deutlich günstiger als Zugfahrten. Busreiseveranstalter fordern nun, dass Busse künftig schneller unterwegs sein sollten. Derzeit gilt Tempo 100.

Seite 9 von 27
gkendo 22.07.2015, 12:55
80. mal wieder die Lobbyisten

der Zusammenhang Pünktlichkeit und höheres Tempo beleidigt die Intelligenz der Leserschaft. Das bei der Verkehrsdichte die Unfallhäufigkeit mit Bussen im höheren Tempobereich tödlicher endet für die Passagiere interessiert die auch nicht. Die Busunternehmen sollten erstmal Autobahngebühren bezahlen, damit eine gleiche Ausgangslage geschaffen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausserland 22.07.2015, 12:56
81. Solche Forderungen

sind so etwas von unüberlegt und brandgefährlich. Sollen sich doch gerade diejenigen hinter das Steuer setzten und solche Ungetüme mir 120 km/h durch die Gegend breschen.
Sollte das Wirklichkeit werden, so müssten die Busfahrer wegen höchster Konzentration, wie die Heli-Piloten spätestens nach 6 Stunden Arbeitstag komplett abgelöst werden!
Busfahrer sind schließlich Menschen und keine Maschinen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infonetz 22.07.2015, 12:56
82.

Zitat von snaj
Bei der Masse des Busses und der hohen Anzahl an Menschen darin, sind 100 km/h die Obergrenze. Die Busse wiegen mit zwei Achsen maximal 18 Tonnen und mit drei sogar 25 Tonnen. Das ist eindeutig im LKW-Bereich einzuordnen. Sie müßten eigentlich nur 80 km/h auf Autobahnen fahren. So wie Busfahrer oft "heizen" sollte man das Oberlimit nicht anheben. Es ist ein veraltetes Verkehrssystem. Wie wäre es einmal in Deutschland einen Transrapid zu bauen?
Der Transrapid ist viel zu teuer und lohnt sich nur auf langen Strecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bielefelder73 22.07.2015, 12:56
83. Wahnsinn!

Viele Busse fahren doch jetzt schon mit 120 oder mehr über die Autobahnen. Auch jetzt schon ist die Situation mehr als gefährlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobhudel 22.07.2015, 12:56
84. Q.e.d.

Zitat von snaj
Bei der Masse des Busses und der hohen Anzahl an Menschen darin, sind 100 km/h die Obergrenze. Die Busse wiegen mit zwei Achsen maximal 18 Tonnen und mit drei sogar 25 Tonnen. Das ist eindeutig im LKW-Bereich einzuordnen. Sie müßten eigentlich nur 80 km/h auf Autobahnen fahren. So wie Busfahrer oft "heizen" sollte man das Oberlimit nicht anheben. Es ist ein veraltetes Verkehrssystem. Wie wäre es einmal in Deutschland einen Transrapid zu bauen?
Zitat: "Es ist ein veraltetes Verkehrssystem. Wie wäre es einmal in Deutschland einen Transrapid zu bauen?"

Man hat in Deutschland schon mal "einen" Transrapid gebaut. UND ????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neoy 22.07.2015, 12:58
85. Im Gegenteil...

...sollte ein uneingeschränktes Überholverbot für Busse gelten und darüber hinaus konsequente Kontrollen der bisherigen Vorgaben bzgl. Tempo und Zeit der Fahrer am Steuer erfolgen. Busse und LKW behindern den Verkehr auf unseren Landstraßen und Autobahnen, flüssiger Verkehr - was ist das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheK79 22.07.2015, 12:59
86.

Zitat von Hajojunge
Schnellbusse müssen eine spezielle Typgenehmigung, bekommen, also nur Neukonstruktionen.
Wo ist das Problem? Sehr alte Busse; insbesondere die StÜLV dürften auch nur 80. Genauso kann man die Freigabe für 130 km/h an das heute technisch machbare knüpfen.

Mit ähnlichen Kriterien dann die LKW von 80 auf 100 km/h beschleunigen – womit die Spediteure dann auch einen Anreiz haben, Fahrzeuge mit diesen Merkmalen zu kaufen.

Und wenn man dabei ist, gleich mal das Tempo 60 für LKW auf Landstraßen weg – außer heeren rollender Schikanen die in Folge zu *mehr* Unfällen führen bewirkt das nämlich nicht viel. Hier stattdessen je nach Ausbau der Straße 80 oder 100 für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
experiencedsailor 22.07.2015, 12:59
87. Die Bahn hat eben alles falsch gemacht und ist ein Anachronismus!

Im Gegensatzt zur Bahn müssen die Busse auch noch rentabel fahren. Offensichtlich entscheidet gerade der Kunde, während die Bahn eben durch Dauerstreiik und Dauerpannen lahm gelegt wird. Eine Forderung nach einer höheren Geschwindigkeit ist daher nur zwangsläufig. Sollte eine Erhöhung der Geschwindigkeit technisch vertretbar sein, warum also nicht. Den Lkw mit 80 gibt´s auch nicht mehr, die laufen alle mindestens 90, manche sogar 100. Inetressiert auch keinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedroog 22.07.2015, 13:04
88. m/2*v2

Emm Halbe mal Vau Quadrat ergibt die Energie, die beim Unfall schlagartig abgebaut wird....eigentlich ein ausreichendes Argument

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Acer99 22.07.2015, 13:07
89.

Zitat von beegee
die Tempolimits erhöht? Ganz ehrlich, würd mich interessieren!
Die Niederlande zB. Früher mal 100, dann 120 und jetzt 130. Auf den Landstrassen ähnlich, früher 80, heute häufig 100

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 27