Forum: Auto
Wutrede: VW-Chef Diess beklagt "Feldzug" gegen das Auto
DPA

Volkswagen-Chef Herbert Diess sieht die deutsche Autoindustrie auf eine schwere Krise zusteuern. Schuld daran sei der Trend zu sauberen Fahrzeugen.

Seite 20 von 27
TurboWölfchen 16.10.2018, 16:38
190. Betrug bleibt Betrug

@Misterknowitall:
Die Kund/innen haben sich von den Marketingfritzen sicherlich oft überdimensionierte Fahrzeuge aufschwatzen lassen. In vielen Fällen wäre ein Variant sicherlich ähnlich praktisch, aber ökologischer gewesen als ein Tiguan, Touran etc.

Aber: ein Laie konnte nicht ahnen, dass neue (!) Fahrzeuge mit grüner (!) Plakette, in einem Preisbereich, der vor ein paar Jahren noch für eine kleine Eigentumswohnung gereicht hätte, in der Praxis hunderte von Prozent über dem Limit der Euronorm liegen. Hier wurde eine Grauzone schamlos und systematisch ausgenutzt, zum erheblichen Nachteil der Anwender.

Anfang der Nullerjahre versuchte die Autoindustrie sogar, in der EU einen Patenschutz auf die Steuersoftware durchzusetzen, wodurch eine Aufdeckung der Tricksereien unmöglich gemacht worden wäre. Da steckte Methode dahinter! Nur durch Zufall wurde dieser Vorstoß noch gestoppt, sonst hätten wir heute noch mehr Beweisführungsprobleme.

Es ist unakzeptabel, diese perfide, betrügerische Energie nicht zu diskutieren, aber dem Laienpublikum Vorwürfe zu machen. Damit habe ich nicht gesagt, dass SUVs eine in großer Zahl wünschenswerte Autokategorie seien.

Beitrag melden
taschenorakel 16.10.2018, 16:39
191. Kyoto wurde 1997 unterzeichnet

Das Kyoto-Protokoll wurde 1997 unterzeichnet. Seit spätestens 21 Jahren ist also klar, wohin die Reise geht. Wer auf solch lange Sicht noch nicht einmal hin bekommt, was vollkommen chaotische kalifornische Bastler in 10 Jahren zusammenschrauben, halt wirklich beim besten Willen kein Recht, sich wegen angeblich übereilter Vorgaben zu beschweren.

EINUNDZWANZIG JAHRE, MANN!
EINUNDZWANZIG JAHRE!
WACHEN SIE AUF!

Beitrag melden
herr_ausragend 16.10.2018, 16:40
192. ich bin

Zitat von stumpen89
Ich bin ehrlich gesagt weder Volks- noch Betriebswirt. Ich bin aber ziemlich sicher, dass es kein Marktgesetz gibt, nach dem die zu erzielenden Steuereinnahmen auf ein Produkt proportional zur Umweltbelastung steigen. Man _könnte_ auch einfach aufhören zu jammern und stattdessen umweltfreundliche Autos und moderne Mobilitätskonzepte wie autonomes Fahren und Ridesharing entwickeln. Auch damit ließe sich Geld verdienen. Aber die Automobilindustrie hat sich fürs Jammern entschieden. Das ist okay für mich, Mitleid gibt es dafür jedoch keins. Eher Süffisanz und Gelächter. Die deutschen Autobauer stehen vor einem tiefen Umbruch, und niemand anderes als sie selbst ist dafür verantwortlich, dass es sie so unvorbereitet trifft. Selbst Schuld, und zwar sowas von!
jetzt seit 20 jahren in der Automobilindustrie tätig, aber noch keiner hat mir diese Grandiosen Ideen mitgeteilt. Vielleicht teilen Sie das mal dem Gesundheitsbereich mit. Ihr Tipp würde lauten"...einfach mal ein Medikament gegen Krebs entwickeln oder den Menschen einen gesunden Lebenswandel beschreiben, dann werden weniger Leute krank". Ersteres ist eine extrem komplexe Aufgabe, letzteres ist vom Willen des "Kunden" abhängig. Aber hinter einer Tastatur in Leipzig ist das bestimmt alles einfach....

Beitrag melden
5412 16.10.2018, 16:41
193. Das H2 Auto ist eh nur eine Chimäre ...

Zitat von stefan7777
https://www.heise.de/autos/artikel/Auf-Wiedersehen-Wasserstoff-793140.html Wasserstoff ist weder gut zu bevorraten, noch zu transportieren oder umzuladen. Jede dieser Tätigkeiten verursacht enorme Verluste und braucht extrem aufwändige wartungsintensive und teure Technik. Und dann kommt noch hinzu, dass Wasserstoff jeden Tank bzw. Metall das ihn einigermaßen halten kann, mit der zeit porös macht - der Wasserstoff diffundiert einfach durch. Power2Gas wird sicher seine Nische finden, mehr aber nicht.
die immer dann aktuell ist wenn es dem Verpenner Portfolio an den Kragen zu gehen droht. Also Jetzt ;)
Bis zu 60kWh/100km sind ein Witz. Mein Ioniq hat einen 28kWh Akku und ich fahre damit 200-300km weit. H2 ist nur eine Nebelgranate und wer darauf aufspringt outet sich m.E. glaskar als Verpenner Lobbyist!

Beitrag melden
5412 16.10.2018, 16:41
194. Das H2 Auto ist eh nur eine Chimäre ...

die immer dann aktuell ist wenn es dem Verpenner Portfolio an den Kragen zu gehen droht. Also Jetzt ;)
Bis zu 60kWh/100km sind ein Witz. Mein Ioniq hat einen 28kWh Akku und ich fahre damit 200-300km weit. H2 ist nur eine Nebelgranate und wer darauf aufspringt outet sich m.E. glaskar als Verpenner Lobbyist!

Beitrag melden
dirkcoe 16.10.2018, 16:41
195. Der Versuch unserer Autobauer

sich gegen moderne Antriebe zu stellen und statt dessen das tote Pferd Diesel weiter zu Reiten ist voll und ganz gescheitert. Noch ist es nicht zu spät - aber leider wird dümmliches Jammern von überforderten Managern kaum das Problem lösen. Wenn unsere Autobauer wirklich weiter Premium bleiben wollen das bedeutet das riguroses Umdenken. Premium bemisst sich in Zukunft nicht mehr nach Größe und Leistung - sondern nach Technologie und Vernunft. Zweifellos gibt es einen Strukturwandel und die Werke werden deutlich Mitarbeiter abbauen. Aber das ist das kleinere Übel. Denken unsere Autobauer jetzt nicht um, werden in wenigen Jahren die Lichter in den Werken ganz ausgehen.

Beitrag melden
Nur ein Gast 16.10.2018, 16:41
196. Alte Kamellen

"Der Katalysator wird sehr viele Arbeitsplätze vernichten" tönte es vor Jahrzehnten von der Autoindustrie. Natürlich haben die ach so tollen Manager der Autoindustrie Angst vor Veränderungen. Aber anstatt sie zu gestalten, jammern sie nur rum und überlassen die Innovationen der ausländischen Konkurrenz.

Beitrag melden
MMK59 16.10.2018, 16:42
197. noch ein CEO, der es nicht begriffen hat

Oh ja!
Der Konzern VW bezahlt lieber Strafen, die letzte von heute,
800 Millionen Euro. Das amerikanische Desaster kostete schon
15.000.000.000 US$
Trotzdem verdient der Konzern noch immer genügend an den Verbrennern um diese finanziellen Belastungen zu verdauen.

Wie geht es weiter? Warten auf staatliche Unterstützung,
weil to big to fail, etwa wie bei den Banken?
Herr Diess ist Ingenieur für KFZ, wo bleiben denn die notwendigen Innovationen um die Umweltprobleme zu beseitigen?
Jetzt kommt er mit dem Vergleich Braunkohle...
Ein Verbrennungsmotor ist ein über 125 Jahre altes Konzept
das noch immer ein Wirkungsgrad von nur 45% beim Diesel und bis zu 37% beim Benziner hat. Der Rest ist Wärme, die die Umwelt aufheizt.
Die Stickoxyde und CO² Belastungen, die durch manipulierte Messungen verfälscht wurden, um eine Zulassung für ein modernes Fossil zu bekommen, sind noch eine andere Herausforderung.

Freiwillig hat sich noch kein Hersteller wirklich bemüht, am allerwenigsten die Firma Volkswagen, umweltverträgliche sparsame
Fahrzeuge anzubieten. Stattdessen höher, breiter, schwerer, und vor allen Dingen stärker als je zuvor. Klingt doch auch wie ein altes Kohlekraftwerk. Geringe Entwicklungskosten, maximaler Gewinn.

Gutes Marketing für alte Technik und dann lassen sich die o. a. Strafen locker bezahlen. Innovation gleich Fehlanzeige.
War da nicht schon vor 40 Jahren nicht schon einmal so ein Entwicklungsstillstand?
Ja, der luftgekühlte Käfer, Produktionszeitraum 1938 - 2003!!!
In Deutschland dauerte es immerhin bis 1978 bis der letzte Käfer einheimischer Produktion vom Bande lief! Im Ausland war dieser Energievernichter bis 2003 noch im Angebot. Ein Skandal.

Und jetzt, die vielen Arbeitsplätze, schon wieder bekommen die hoch bezahlten Manager nicht die Kurve in Richtung Zukunft hin, weil sie nicht den Mut hatten, in moderne alternative Technologien zu investieren, sondern nur die Anteilseigner befriedigten.

Beitrag melden
stefan7777 16.10.2018, 16:42
198. Schon seit den 90gern

Zitat von michael_loehr
Wir ruinieren gerade unsere wichtigste Industrie. Zu den sonstigen Kommentaren. Wenn SIE alle so für saubere Luft sind, sollten wir Kernkraftwerke bauen. Die gesicherte Leistung bei Windrädern liegt gerade einmal bei 1 %. Damit ist kein Industriestandort zu betreiben. Unser Kardinalprobleme ist: Wir haben in diesem Land zu viele Leute die Dinge fordern, die sie selbst nicht bauen oder umsetzen können bzw. müssen.
höre ich dieses unqualifizierte Gerede. Wenn Sie sich mal weiter entwickeln wollen, lesen Sie diesen Artikel von 2016:
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/energiewende-80-prozent-erneuerbare-sind-kein-problem/13688974.html

Als Speicher können wir sehr leicht und kurzfristig NorNed, NorGer und NordLink nutzen. Damit alleine wären wir bei den 90% Erneuerbaren angelangt - ohne auch nur eine neu entwickelte Innovation zu benötigen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 16.10.2018, 16:43
199. Audi Duo Hybrid (1990)

Audi hat schon 1990 einen Hybrid-Wagen angeboten: Der auf dem Audi A4 Avant basierende Audi Duo ist das erste in Europa serienmäßig angebotene Hybridfahrzeug welches ab 1997 zu einem Preis von 60.000 DM angeboten wurde. Aufgrund der geringen Nachfrage wurde die Produktion 1998 gestoppt. Der bewährte TDI-Motor mit einem Hubraum von 1,9 Litern und 66 kW Leistung wurde als Verbrennungsmotor eingesetzt. Als elektrischer Antrieb des Audi Duo wurde eine Synchronmaschine mit einer Leistung von 21 kW (29 PS) installiert, die mit einer Übersetzungsstufe an das Fünf-Gang Getriebe angebunden ist. Aufgrund der Nenndrehzahl von 10 000 1/min wird dieses System als Hochdrehzahlkonzept bezeichnet (da die Drehzahl bezogen auf die Verbrennungsmotordrehzahl deutlich höher ist). Als Energiespeicher wurde ein Bleibatterie mit einem Gewicht von 320 kg verwendet, die eine Kapazität von 10 kWh bereitstellt und im Kofferraum eingebaut ist. Als Besonderheit kann man das Strom Anschlusskabel aufführen mit dem es dem Fahrer ermöglicht wurde das Fahrzeug an die Steckdose anzuschliesen.
http://www.hybrid-autos.info/hybrid-fahrzeuge/audi/audi-duo-hybrid-1997.html

Beitrag melden
Seite 20 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!