Forum: Auto
Zahl der Pkw wächst stark: Deutschland im Autorausch
Florian Gaertner/ Getty Images

Carsharing, Ausbau des ÖPNV, mehr Radwege: Deutschland ringt um eine nachhaltige Mobilität - vergeblich. Es gibt mehr Autos als je zuvor. Eine SPIEGEL-Datenanalyse zeigt, wo sie am stärksten genutzt werden.

Seite 1 von 70
Glowacz 17.09.2019, 13:55
1. Man fragt sich...

...ob die Aufregung rund um das Auto nicht eine rein mediale ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomax3030 17.09.2019, 13:57
3.

Ich als Hausbesitzer auf dem Land kann auf keinen Fall auf ein Auto verzichten. In der Stadt hätte ich vermutlich auch keines. Wir haben jetzt immerhin von zwei Autos auf ein Auto reduziert. Ein Bus fährt bei uns 3 mal am Tag. Morgens um die Schulkinder abzuholen und zweimal um sie zurück zu bringen. Das wars. An Sonntagen udn Feiertagen fährt gar keiner. Man hat also gar keine großen Alternativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hagebut 17.09.2019, 13:57
4. Sehr wahr, sehr richtig

"Noch nie war das Nahverkehrsangebot im ländlichen Raum so schlecht wie heute"

Ich wohne in einer Kreisstadt in deren Umkreis mindestens drei kleine Ortschaften liegen zu denen nur einmal am Tag ein Bus kommt. Will man also am gleichen Tag wieder zurück, dann ist dies mit öffentlichen Verkehrsmitteln gar nicht mehr möglich. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Kein Wunder, dass die dort alle ein Auto haben.

Der öffentliche Personennahverkehr muss ausgebaut und _kostenlos_ werden. Dass dies dann das "Autoland" Deutschland in Frage stellt ist klar. Hier muss man wissen was man will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flauschie 17.09.2019, 14:02
5. Tja, wer haette das gedacht

Deutschland ist ein ganz normales westliches Land. In den USA sind es z.B 270mio Autos bei 327mio Einwohnern. In Uk sind es 38.4mio (66mio Einwohner). Schweden 4.8mio Autos (10mio Einwohner). Das einzig Ungewoehnliche daran ist, dass all diese Zweifel mal wieder nur in Deutschland gesaeht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caligus 17.09.2019, 14:02
6. Mobilität ist Pflicht in einer Mobilitätsgesellschaft

Das zentrale Problem ist nicht, dass so viele ein Auto "wollen" - das Problem ist, dass Mobilität in unserer Gesellschaft gefordert ist. Da in den meisten Fällen noch Zeit als einschränkender Faktor hinzukommt, geht kein Weg am Pkw vorbei. Die Lösung ist nicht Pkw zu verbieten - denn das ändert nichts an der Forderung der Gesellschaft. Die Lösung muss sein, dort, wo heute unnötigerweise Mobilität gefordert ist, diese abzuschaffen. Müssen wir unsere Kinder in die Schule fahren und dort abholen? Muss jeder Job in einem Großstadtbüro vor Ort erledigt werden? Macht es Sinn, Einkaufszentren und Supermärkte mit riesigen Parkplätzen außerhalb von Ortschaften zu genehmigen? Brauchen wir unbedingt am Wochenende ein Auto, bzw. könnten wir es nicht zumindest an einem Tag in der Woche stehen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 17.09.2019, 14:03
7. Mehr Wohlstand?

Das ist in der Tat eine sehr interessante Interpretation. Die Situation ist leider so, dass sich der Auto-verliebte Deutsche die Investition in einen Pkw vom Munde abspart., und das geht nicht selten zu Lasten der Familien, hauptsächlich der Kinder. Da kommen dann zum Monatsende Tütensuppe auf den Tisch - nur damit man mithalten kann mit der Nachbarschaft, den Kollegen (falls überhaupt vorhanden) den Bekannten und Verwandten. Denn wer heute kein Auto vorzuweisen hat, ist ein Krüppel! Besonders Langzeit-Arbeitslose wollen damit nach außen hin den Schein wahren. Das ist leider die traurige Realität. Ich benutze mittlerweile das öffentliche Verkehrsnetz und schäme mich kein bisschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 17.09.2019, 14:06
8. Autorausch?

Ich habe ein Auto, weil ich es brauche.
Ich fahre auch mit dem ÖPNV, aber nur selten, weil die Verbindungen nicht gut sind.
Alle reden immer von Umstieg vom PKW auf den ÖPNV oder aufs Rad. Aber keiner fängt an, den ÖPNV entsprechend auszubauen. Oder Radwege zu bauen.
Morgens sind die Straßen überfüllt. Die Bahnen und Busse aber auch. Wohin soll man umsteigen? Wenn nur 10 % der Autofahrer auf die Bahn umsteigen, und das hätte ja noch kaum Wirkung aufs Klima, würde der ÖPNV ind en meisten Städten zusammenbrechen.
Und Carsharing? Ob ich mit dem eigenen Auto oder einem Leihauto unterwegs bin, ist dem Klima schnuppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SAP sucks 17.09.2019, 14:07
9.

in Bonn gehts zurück und in Euskirchen geht's hoch, richtig gute Statistik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 70