Forum: Auto
Zentrale Cockpits im Auto: Mehr Mitte, bitte
Renault

Eines der ungeschriebenen Gesetze beim Autodesign lautet: Das Cockpit gehört hinter das Lenkrad. Manche Hersteller ignorieren diese Regel. Tatsächlich gibt es gute Gründe für ein Tacho in der Mitte.

Seite 19 von 27
rennflosse 30.08.2013, 13:27
180. Augen auf beim Brillenkauf

Zitat von tetaro
Im Übrigen wissen alle, die eine Gleitsichtbrille tragen (meistens ab 40, 50 Jahren), dass ein Blick zur Seite dabei oft starke Verzerrungen verursacht, wenn man den Kopf nicht dreht, während ein Blick nach unten keine Probleme bereitet.
Das liegt aber an der Qualität der Gläser. Wer am falschen Ende spart, muss sich nicht beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 30.08.2013, 13:27
181.

Zitat von der Alleswissende
gelesen habe kontra des mittigen Tachos ist schon fast beängstigend.
Mich beängstigt ihre Meinung nicht, trotzdem kann und muss ich sie nicht teilen.
Zitat von der Alleswissende
KEINER der Kontras ist jemals länger als 1 Tag ein (vernünftiges) Auto mit mittigem Tacho gefahren (den Twingo zähle ich nicht dazu).
Stimmt, nur mal Probegefahren.
Zitat von der Alleswissende
Das es eine Umstellung ist, ist nicht wegzureden.
Korrekt!
Zitat von der Alleswissende
Aber sicherer ist es auf jeden Fall.
Da ist aber Blödsinn. Das mag ihre persönlich Meinung sein, ich kann die Pro-Argumente allerdings nicht nachvollziehen und bin daher anderer Meinung.
Zitat von der Alleswissende
... Ein mittiger Tacho (hoch angebracht) ist für die daran gewöhnten Fahrer eine wesentlicher Sicherheitsvorteil - BASTA. HeadsUp ist natürlich noch ein Zacken besser.
Und umgekehrt ist es das für nicht gewohnte Fahrer eben nicht, eher im Gegenteil. Und sagen sie jetzt nicht man kann sich an alles gewöhnen. Ich könnte mich an mittige Instrummente genauso wenig gewöhnen, wie an ein Klappern oder ein unangenehmes Motorgeräusch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seikor 30.08.2013, 13:32
182. so ein Blödsinn!

Zitat von sysop
Eines der ungeschriebenen Gesetze beim Autodesign lautet: Das Cockpit gehört hinter das Lenkrad. Manche Hersteller ignorieren diese Regel. Tatsächlich gibt es gute Gründe für ein Tacho in der Mitte.
Ich fahre einen Peugeot 807 mit Tacho in der Mitte. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, für die Geschwindigkeit aufs Navi zu gucken, weil der Tacho so schlecht ablesbar ist. Das Auge muss ihn suchen, er ist nicht im Blickfeld.

Liebe Autohersteller und ADAC-Leute:
Der analoge (!) Tacho muss hinters Lenkrad in Blickrichtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 30.08.2013, 13:32
183. Nicht geholfen

Zitat von MartinHa
Ein halbes Jahr und ca. 7000 km. Davor einige Jahrzehnte Autos mit manueller Schaltung. Drehzahlmesser schien mir immer überflüssig. Deshalb bitte ich Sie, lieber meine Frage zu beantworten, als einen nichtssagenden Kommentar zu erstellen.
Und Sie haben nach 7.000 Kilometern noch nicht gemerkt, dass der Drehzahlmesser für die Entscheidung des Fahrers relevant ist, wann er den nächsthöheren Gang einlegen will? Da gibt es nämlich eine Bandbreite, die sich nach den Gegebenheiten richtet. Im Stadtverkehr meist früh hochschalten, beim Einfädeln in eine Autobahn möglichst hochdrehen und die Gänge ausfahren.

Auch die Automatik kann ggf. zum früheren oder späteren Hochschalten animiert werden. Dabei hilft der Drehzahlmesser. So etwas sollte man eigentlich in der Fahrschule lernen. Sie dagegen zeigen eine erschreckende Unkenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-Spike- 30.08.2013, 13:33
184.

Zitat von neurobi
Ich könnte mich an mittige Instrummente genauso wenig gewöhnen, wie an ein Klappern oder ein unangenehmes Motorgeräusch.
Der Mensch kann sich an alles gewöhnen, er muss es nur wollen ;-)
Ich verstehe alle Skeptiker, man ist es so gewohnt, es sieht für einen toller aus und möchte das behalten. Es hat aber keine Nachteile, wenn es anders ist. Es ist dann halt lediglich "anders" und erfordert eine Umgewöhnung (die übrigens sehr einfach ist und schnell geht, ich hätte es nicht gedacht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abwählen! 30.08.2013, 13:34
185. Warum ist der Kopf rund?

Zitat von hansmaus
Ein Grund ein Auto nicht zu kaufen. Meine Schwester hatte mal eine Twingo mit mittigem Tacho und ich finde das gruselig, sie meint auch da sie kein Auto mehr mit mittiem Tacho kaufen würde weils einfach "komisch" ist ewig nach rechts unten schauen zu müssen.
Die Deutschen sind faule und und unflexible Gewohnheitstiere. Wäre es von BMW oder Audi würde es Michel auch "fressen" (müssen)! Wie Windows 8-wäre dies von Apple... alles Gewohnheitssache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 30.08.2013, 13:34
186. Wenn es ...

Zitat von chrome_koran
Im Audi A4/B4 (oder war's B5?)
... ein A4 war muss es mindestens ein B5 (auch als 8D bezeichnet) gewesen sein.
... ein B4 gewesen wäre wäre es noch ein Audi 80/90 gewesen.

Die Modellbezeichnungen hab nicht ich mir ausgedacht sondern Audi. Wahrscheinlich nach einem Studium der Aufzeichnungen von Franz Kafka...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 30.08.2013, 13:35
187. Anna log digital

Zitat von seikor
Ich fahre einen Peugeot 807 mit Tacho in der Mitte. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, für die Geschwindigkeit aufs Navi zu gucken, weil der Tacho so schlecht ablesbar ist. Das Auge muss ihn suchen, er ist nicht im Blickfeld. Liebe Autohersteller und ADAC-Leute: Der analoge (!) Tacho muss hinters Lenkrad in Blickrichtung.
Ob nun analog oder digital: Manchen Leuten könnte man den Tacho auf's Auge nageln, ohne dass es hülfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-Spike- 30.08.2013, 13:35
188.

Zitat von seikor
Ich fahre einen Peugeot 807 mit Tacho in der Mitte. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, für die Geschwindigkeit aufs Navi zu gucken, weil der Tacho so schlecht ablesbar ist. Das Auge muss ihn suchen, er ist nicht im Blickfeld. Liebe Autohersteller und ADAC-Leute: Der analoge (!) Tacho muss hinters Lenkrad in Blickrichtung.
Beim 807 sieht das so "grade" aus, ist der Tacho nicht leicht angewinkelt zum Fahrer oder hat gar eine Tiefenwirkung? Dann hat Peugeot einfach nur Mist gebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 30.08.2013, 13:37
189.

Für mich hat der mittige Tacho keinerlei Vorteile, nur zwei Nachteile (habe lange und oft genug den Yaris I bewegt). An sich ist er mehr oder weniger genauso gut positioniert, wie hinter dem Lenkrad. Was mich deutlich mehr stört ist die fast immer einhergehende Digitalanzeige. Eine Zeigerstellung erfasse ich auch, ohne das Auge fokossieren zu lassen, bei einem Digitalwert habe ich keine Chance ohne zu fokossieren.
Der deutlich störendere Punkt für mich aber ist, dass es im Fahrzeug zwei Positionen gibt, wo der Fahrer sehr gut Informationen ablesen kann, ohne allzu sehr seinen Blick von der Straße zu nehmen. Hinter dem Lenkrad und rechts neben dem Lenkrad. Alle anderen Positionen sind ergonomisch deutlich schlechter. Baut man nun den Tacho in die Mitte, kann man diesen zwar vernünftig ablesen, aber wo bleiben die Informationen, die andere Hersteller (meist das Navi) dort sonst für gewöhnlich darstellen? Genau, die rücken an deutlich unergonomischere Plätze. Das kann man auch prima auf den Fotos erkennen. Citroen und Toyota schieben das Navi nach unten in die Mittelkonsole (was Ergonomie vor 15 Jahren entspricht), Renault schiebt es zum Beifahrer rüber ... und vor dem Fahrer macht sich eine graue Platikwüste breit. Das macht für mich keinen Sinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 27