Forum: Auto
Zivilcourage: Der Trucker, der den Falschfahrer ausbremste
Goodyear

Der Trucker Jürgen Thesing aus Niedersachsen hört auf der Autobahn, dass ihm ein Falschfahrer entgegen kommt. Er beschließt sofort: "Das kann ich nicht zulassen." Er baut mit einem anderen Lkw eine Sperre auf und stoppt den Geisterfahrer. Es ist ein seltener Fall von Zivilcourage auf deutschen Straßen.

Seite 14 von 26
ralfhaas77 26.11.2013, 14:29
130. Pr?

Wieso wird hier 2x der Reifenhersteller genannt? Beim zweiten Mal, am Ende, ganz ohne Grund. Reine PR...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 26.11.2013, 14:31
131.

Zitat von alex300
praktisch an jeder brücke sind kameras angebracht.
Das sind keine Kameras...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maro2 26.11.2013, 14:32
132. noch einer der nicht gelesen hat

sondern in blindem eifer einfach losschreibt. traurig.

Zitat von guteronkel
Zivilcourage? Ein wunderbarer Mensch (der seine liebe Freundin bei offenem Fenster frieren lässt - hier erkennt man den wahren Wert dieses Menschen).Ein Trucker (also ein niedrigst bezahlter Depp, der den Job halt macht, weil er keinen anderen, besser bezahlten bekommt. Der Artikel ist schon sehr pathetisch geschmiert.
alleine diese sätze zeigen auf welch geistes kind sie sind. welches auto sie wie fahren will ich schon garnicht mehr wissen.
Zitat von guteronkel
Was wäre passiert, wenn der Geisterfahrer ums Leben gekommen wäre (das liegt ja wohl im Rahmen der Möglichkeiten)? Ich vermute, dann wäre die Polizei die erste Instanz, die ihn anklagen und der Staatsanwaltschaft überführen würde.
soso, vermuten sie. aber sie wissen es nicht, oder?
hätte hätte fahrradkette (um das mal zu bemühen).
Zitat von guteronkel
Derartige Schnellschüsse hätte man früher als Hirnfürze abgetan.
hab ich gerade auch mit ihrem kommentar getan
Zitat von guteronkel
Z Der Artikel zeigt mal wieder, wie das Volk durch dumme Medien verdummt und verblödet werden.
die dummen medien welche sie gerade gelesen haben?
aber als toller hecht sind sie gegen verdummung und verblödung gefeit. und unser neuer aufklärungsmessias.

vieleicht ist mein kommentar etwas harsch (ach was, das ist er bestimmt), aber so wie sie sich hier darstellen kann ich mir schon denken welcher typ autofahrer (und mensch?) sie sind: egoistisch, herablassend und ich denke auch nicht das sie in einem notfall helfen oder zivilcourage beweisen würden.
kann mich natürlich irren, aber als grundlage für meine behauptung kann ich leider nur ihren völlig danebengehenden kommentar heranziehen.

naja, gute fahrt, hoffentlich nicht in meiner nähe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 26.11.2013, 14:33
133.

Zitat von P.Meier
Diese sperre ist in dem Fall gut gegangen, aber wer sagt denn, dass in das künstliche Stauende nicht andere Verkehrsteilnehmer fahren, sich verletzen, getötet werden?
Das sagt Ihnen niemand. Stellen Sie sich vor, es gibt Situationen ohne Vollkasko, doppelten Fangnetz und x-fach Absicherung. Bestenfalls könnten Sie sich überlegen, was wohl eine grössere (!) Gefahr für einen tödlichen Crash ist, ein Geisterfahrer oder ein Stauende. Dann können Sie handeln, oder es lassen. Um diesen Unterschied geht es übrigens bei dem Artikel unterm Strich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ponce 26.11.2013, 14:34
134.

Zitat von vogtnuernberg
Es hat gereicht... 10m vor einem Zusammenprall war die Situation sicher. Doch Sie wissen nie, wie es hinten aussieht, das habe ich ja geschrieben. Wie kontrollieren Sie denn den Abstand nach hinten?
Ganz einfach: regelmäßig in den Rückspiegel schauen und den Verkehr kontrollieren. Wir sind ja nicht in Spanien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank_Reich 26.11.2013, 14:35
135.

Zitat von guteronkel
Zivilcourage? Ein wunderbarer Mensch (der seine liebe Freundin bei offenem Fenster frieren lässt - hier erkennt man den wahren Wert dieses Menschen).Ein Trucker (also ein niedrigst bezahlter Depp, der den Job halt macht, weil er keinen anderen, besser bezahlten bekommt. .....
@guterkonekl
Der "niedrigst bezahlte Depp" war vor dieser Tätigkeit Personenschützer, musste jedoch nach Verletzung beider Knie halt "den Job machen, da er keinen anderen, besser bezahlten bekommt".

Der gute Mann hat also schon vorher sein Leben und seine Gesundheit für Unversehrtheit Anderer eingesetzt.

Durch sein selbstloses und besonnenes Verhalten hat dieser Mann mit großer Wahrscheinlichkeit Leben gerettet und Familien ihre Angehörigen erhalten.
Sie, "guteronkel", sollten sich schämen: Wegen Ihres herablassenden Kommentars und auch wegen Ihrer wirklich dummen Lebenseinstellung.
Da riskiert jemand sein Leben um das anderer zu schützen und muss sich nun noch vom Wohlstandspöbel beschimpfen lassen. Wie erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fLxsens 26.11.2013, 14:36
136.

Zitat von justaguy85
Da hatten Sie einfach Glück, dass hinter ihnen keiner der Wahnsinnigen gefahren ist, der denkt 5 cm (bei 180!!!) wären genug Sicherheitsabstand. Ist mir in Deutschland leider schon zu oft passiert.
Punkt 1: Wo anders als in Deutschland sollte man auch nicht 180 fahren.
Punkt 2: Je näher der andere ist, desto niedriger ist beim Einschlag die V-Differenz. Also, wenn nicht ausreichend Sicherheitsabstand am besten gar keinen

:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex300 26.11.2013, 14:38
137. ein lkw darf gar nicht in die dritte reihe!!!

Zitat von rgw_ch
Sie sind der Meinung, dass man auf der Autobahn nie damit rechnen muss, dass ein langsameres Fahrzeug auf die linke Spur wechselt? Oder dass, wer weniger als 180 fährt, gar nicht auf die linke Spur darf?
und wenn jemand nach links ausschert, muss er zuerst in den spiegel gucken. wenn´s kracht, hat er schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maro2 26.11.2013, 14:39
138. richtig

Zitat von shechinah
Wer so fährt, daß er nicht mehr rechtzeitig bremsen kann, wenn ein - weit sichtbarer - Truck quer auf der Autobahn steht, sollte keinene Führerschein haben.
vor allem da man ja lesen konnte das die lkw erst heruntergebremst haben.
ich glaube hier gibt es zu viele schnell- und querleser die das nicht so richtig beherrschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barlog 26.11.2013, 14:40
139.

Zitat von vogtnuernberg
Gut gegangen, aber ich habe trotzdem kein Verständnis dafür, denn es hat diejenigen gefährdet, die nicht Geisterfahrer sind, sondern ganz normal auf der linken Fahrspur mit Tempo 150 im Weihnachtsverkehr nach Hause fahren, oder zu Besuch. Eventuell haben die auch .....
Nach dem Lesen ihres Beitrages kann man sich dem Eindruck nicht entziehen, daß sie einer der Sorte Herrenfahrer sind, die (mit Kindern an Bord) so forsch über die Autobahn brausen, daß es für sie äußerst problematisch zu sein scheint, hinter zwei warnblinkenden LKW, die mit 40 bis 50 km/h fahren (das stand jedenfalls im Artikel, "quergestellt" ist wohl eher etwas in ihrer Phantasie) rechtzeitig abzubremsen.
Aber selbst, wenn sie das nicht hinkriegen - die Chance, daß sie und ihre werten Kinder am Leben bleiben, ist größer, wenn sie bremsend auf einen in ihrer Richtung fahrenden LKW rutschen, als wenn ihnen ein Lieferwagen mit über 100 km/h entgegen kommt.
Einfach mal cool denken wie ein Mann !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 26