Forum: Auto
Zivilcourage: Der Trucker, der den Falschfahrer ausbremste
Goodyear

Der Trucker Jürgen Thesing aus Niedersachsen hört auf der Autobahn, dass ihm ein Falschfahrer entgegen kommt. Er beschließt sofort: "Das kann ich nicht zulassen." Er baut mit einem anderen Lkw eine Sperre auf und stoppt den Geisterfahrer. Es ist ein seltener Fall von Zivilcourage auf deutschen Straßen.

Seite 18 von 26
forumverachter 26.11.2013, 16:01
170. Na und?

Kompensiert das diese Leute die mit 82,5 km/h den Kollegen mit 80 km/h überholen und den Autofahrern aus Langeweile das Leben zur Hölle machen? Bei Unfällen ist auch zu oft ein LKW beteiligt. Fracht gehört auf die Schiene, wenigstens für Langstrecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannahcalenbach 26.11.2013, 16:14
171. Warum...

... ... benötigt die Polizei eine geschlagene Viertelstunde, nachdem (!) der irre Belgier gestellt wurde, um an den Ort zu gelangen, der von mehreren Truckern als von einem Geisterfahrer befahren identifiziert wurde? Warum? Unterbesetzung? Geschlafen? Was ist los mit der deutschen Polizei? Beschämend! Und: Nicht gerade zur Gefahrenabwehr geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk2011 26.11.2013, 16:16
172.

Zitat von _unwissender
Wenn ich das richtig verstehe, sind 75% blinder Alarm. Wieso? Und wer tut das? Dazu kommt, dass jeder im Radio gemeldete Falschfahrer auch gleich noch geklont wird und in beiden Richtungen unterwegs ist. Damit haben wir 87% Falschmeldungen. Wieso tut keiner etwas dagegen?
Die beiden Richtungen liegen daran, weil derjenige, der den Falschfahrer meldet, unter Umständen aufgrund der Aufregung sich in seiner Fahrrichtung vertut. Er selbst ist von Frankfurt nach Basel unterwegs, der Geisterfahrer von Basel nach Frankfurt, aber auf der Spur von Frankfurt nach Basel oder doch auf der Spur von Basel nach Frankfurt ...
Also nennt man einfach nur den Streckenabschnitt, dann fährt zwar die eine Hälfte umsonst vorsichtig, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
Abgesehen davon glaube ich nicht, daß ein Falschfahrer doppelt gezählt wird, wenn für beide Fahrrichtungen eine Falschfahrermeldung herausgegeben wird.

Ich vermute, daß die hohe Zahl der Falschfahrer wahrscheinlich auch ein wenig daran liegen mag, daß der normale Mensch es ziemlich schnell blickt, daß er falschrum unterwegs ist, und dann unauffällig auf die Seite fährt. Oder der Falschfahrer, der wendet, weil er die Ausfahrt verpaßt hat, ist dann rausgefahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ceburaschka_the_saint 26.11.2013, 16:17
173. Manche kapieren es einfach nicht

Unglaublich was hier einige Foristen von sich geben, wer wie vogtnuernberg darüber heult das er fast in einen LKW gefahren wäre weil er zu wenig Abstand gehalten hat disqualifiziert sich selbst. Die 2 Lkwfahrer haben richtig gehandelt, tolle Aktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 26.11.2013, 16:18
174.

Zitat von alex300
alle paar kilometer stehen auf den autobahnen kameras. ist es soo schwierig für die polizei den falschfahrer sofort zu orten und den entsprechenden abschnitt zu sperren???
Nachts und am Wochenende schon. In Deutschland geht erst Montag morgens wieder was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzipfel 26.11.2013, 16:18
175. Einfach langsamer fahren - also auf keinen Fall schneller

als die Höchst- oder Richtgeschwindigkeit von 130 km/h, dann behalten Sie auch die Übersicht. Muss man mit 180 unterwegs sein? Die Raser begreifen es einfach nicht....

Zitat von vogtnuernberg
Um es deutlich zu machen: Wir fahren auf der A9 unterwegs, Dreispurig, kein Stau, relativ wenig los. Auf der linken Spur fuhren wir mit Tempo 180 und ausreichend Abstand hinter einem Mercedes her, plötzlich scherrte ein Laster auf die dritte Spur aus, der Mercedes trat voll in die Eisen, ich selbst auch, es waren die längsten Sekunden meines Lebens. ca. 10m hinter konnte die Vollbremsung erst beendet werden, die ganze Zeit hatte ich weniger Angst, dass ich dem Mercedes reinkrache, sondern dass hinter mir jemand mit weniger als dem Sicherheitsabstand ankommen würde und mir auffährt. Nein, ich habe für solche Manöver - egal aus welchem Grund - kein Verständnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 26.11.2013, 16:20
176.

Zitat von forumverachter
Kompensiert das diese Leute die mit 82,5 km/h den Kollegen mit 80 km/h überholen und den Autofahrern aus Langeweile das Leben zur Hölle machen? Bei Unfällen ist auch zu oft ein LKW beteiligt. Fracht gehört auf die Schiene, wenigstens für Langstrecken!
Die LKW-Fahrer machen nichts anderes als ihren Job. Ich möchte diesen Job nicht haben. Miese bezahlung, Arbeitszeiten zum davonlaufen.
Bei einer engen Terminvorgabe macht es durchaus einen Unterschied, ob Sie stundenlang mit 80 oder 82,5 km/h fahren.
Im Gegensatz zu zahlreichen PKW-Fahrern, fällt die Mehrzahl der LKW-Fahrer vor allem durch gegenseitige Rücksichtnahme und einen vernünftigen Fahrstil auf (Ausnahmen bestätigen, wie überall, die Regel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 26.11.2013, 16:21
177.

Zitat von vogtnuernberg
es hat diejenigen gefährdet, die nicht Geisterfahrer sind, sondern ganz normal auf der linken Fahrspur mit Tempo 150 im Weihnachtsverkehr nach Hause fahren, oder zu Besuch. Eventuell haben die auch Kinder an Bord und fahren dann in den quergestellten Truck rein.
Newsflash: du darfst keine 150 fahren, wenn du nicht weit genug sehen kannst, um bei einem Hindernis rechtzeitig anhalten zu können.

Wenn du so fährst, dass du in einen stehenden Truck knallen würdest, bist du der Gefährder!

P.S. Ich fahre auch gern schnell, aber eben nur da, wo es gefahrlos möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsbaerga_spon 26.11.2013, 16:22
178. Verantwortungsloses Handeln

Ein unerlaubter Eingriff in den Straßenverkehr. Ein Anruf bei der Polizei hätte zeitlich locker gepasst. Wer ist denn dafür verantwortlich, wenn am Ende des durch diese Aktion entstandenen Staus ein Auffahrunfall mit Personenschaden / Todesfolge passiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 26.11.2013, 16:22
179.

Zitat von forumverachter
Kompensiert das diese Leute die mit 82,5 km/h den Kollegen mit 80 km/h überholen und den Autofahrern aus Langeweile das Leben zur Hölle machen? Bei Unfällen ist auch zu oft ein LKW beteiligt. Fracht gehört auf die Schiene, wenigstens für Langstrecken!
Hmm, 80 ist eigentlich schnell genug. Könnte man gut als Höchstgeschwindigkeit einführen bei der Verkehrsdichte in Deutschland und den "Fahrkünsten" der hiesigen Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 26