Forum: Auto
Zukunft der Luftfahrt: Boeing testet autonomes Elektro-Lufttaxi
REUTERS

Start, Schwebeflug, Landung: Boeing hat seinen futuristischen Lufttaxi-Prototypen erfolgreich getestet. Ob das Modell jemals in Serie geht, ist aber unklar.

Seite 1 von 2
fahrgast07 24.01.2019, 07:25
1. Viel Lärm um nichts

Es sind und bleiben Hubschrauber. Mit entsprechend Lärm, Energieverbrauch, Kosten und Sicherheitsnormen. Bei allem Respekt vor den Ingenieuren - die physikalischen Gesetze gelten weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutron76 24.01.2019, 07:58
2. Mal abgesehen von regulatorischen Hürden

Lärm, Reichweite und Sicherheit wären nicht vermittelbar. Es braucht einen Landeplatz, der menschenleer ist. Die Effizienz ist gering. Es müsste nach 5min Flug an die Steckdose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whgreiner 24.01.2019, 08:05
3. Im Gegensatz zu autonomen Straßentaxis

könnte ein sicherer Verkehr mit autonomen Lufttaxis - zwischen fest vorgegebenen Landepunkten - durchaus schon mit heute verfügbarer Technik realisiert werden; man muß es nur wollen. Sogar der Elektroantrieb macht hier - auf für Verhältnisse der Luftfahrt extremen Kurzstrecken - ausnahmsweise wirklich mal Sinn. Die Frage ist nur, ob dieselben Politiker, die uns mit Gewalt das noch lange nicht funktionierende, selbstfahrende Elektro-Auto aufs Auge drücken wollen, die tatsächlich heute schon machbare Technik autonomer Lufttaxis zu fördern bereit sind. Verkehrspolitik wird zur Zeit ja leider eher als Verkehrsbehinderungspolitik verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 24.01.2019, 08:32
4. Na, dann rechnen Sie uns das doch mal vor

Zitat von whgreiner
könnte ein sicherer Verkehr mit autonomen Lufttaxis - zwischen fest vorgegebenen Landepunkten - durchaus schon mit heute verfügbarer Technik realisiert werden; man muß es nur wollen. Sogar der Elektroantrieb macht hier - auf für Verhältnisse der Luftfahrt extremen Kurzstrecken - ausnahmsweise wirklich mal Sinn. ...
Sicherheitsmindesthöhe 2.000 ft, Gleitzahl optimistisch 1:20.
Reichweite für 200 kg Nutzlast + Akku incl. Start & Landung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smirgull 24.01.2019, 09:30
5.

Zitat von neutron76
Lärm, Reichweite und Sicherheit wären nicht vermittelbar. Es braucht einen Landeplatz, der menschenleer ist. Die Effizienz ist gering. Es müsste nach 5min Flug an die Steckdose.
Ich konnte in China einem Testflug des Ehang 184 beiwohnen. Leider aber nicht fliegen.

Die Flugzeit liegt da bei etwa 25 Minuten, Reisegeschwindigkeit 100km/h, Ladezeit eine Stunde. Reichweite also etwa 40km.

Ideal um damit zur Arbeit zu pendeln (ausreichend großes Privatgrundstück und Platz in der Firma vorausgesetzt). Regulatorische Hürden müssten natürlich angepasst werden.
Und besser werden die natürlich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whgreiner 24.01.2019, 09:56
6.

"Sicherheitsmindesthöhe 2.000 ft, Gleitzahl optimistisch 1:20.
Reichweite für 200 kg Nutzlast + Akku incl. Start & Landung?"

Eine herkömmliche Sicherheits-Mindesthöhe, wie sie bei Starrflüglern sinnvoll und notwenig ist, macht bei Multicoptern prinzipbedingt wenig Sinn; die sollten gerade der Sicherheit wegen möglichst niedrig fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 24.01.2019, 10:19
7. @ Sicherheitmindesthöhe: Wessen Sicherheit??

Zitat von whgreiner
"Sicherheitsmindesthöhe 2.000 ft, Gleitzahl optimistisch 1:20. Reichweite für 200 kg Nutzlast + Akku incl. Start & Landung?" Eine herkömmliche Sicherheits-Mindesthöhe, wie sie bei Starrflüglern sinnvoll und notwenig ist, macht bei Multicoptern prinzipbedingt wenig Sinn; die sollten gerade der Sicherheit wegen möglichst niedrig fliegen.
Ich glaube, Sie verstehen da etwas falsch. Die Bestimmung dient auch & vor allem dem Schutz der Menschen am Boden.

Wenn Ihr Antrieb ausfällt, muss noch genügend Zeit bleiben, eine freie Notlandefläche anzusteuern und/oder einen Bremsfallschirm zu entfalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 24.01.2019, 10:22
8. @5. Reichweite und regulatorische Hürden

Zitat von smirgull
Ich konnte in China einem Testflug des Ehang 184 beiwohnen. Leider aber nicht fliegen. Die Flugzeit liegt da bei etwa 25 Minuten, Reisegeschwindigkeit 100km/h, Ladezeit eine Stunde. Reichweite also etwa 40km. Ideal um damit zur Arbeit zu pendeln (ausreichend großes Privatgrundstück und Platz in der Firma vorausgesetzt). Regulatorische Hürden müssten natürlich angepasst werden. Und besser werden die natürlich auch.
Die Werte sind ja schon ganz ordentlich.
Bei 15 kts Gegenwind, je 2 Minuten Steigen und Sinken auf/von 2.000 ft Sicherheitsmindesthöhe plus 10 Minuten (statt der üblichen 30) Reserve kommt man damit 12 km weit.
Immerhin.

Was die Regularien betrifft, wird es allerdings sicher nicht einfacher, wenn sich mehr Verkehr den gleichen Luftraum teilen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
master-of-davinci 24.01.2019, 10:27
9. Untauglich

Solange wir noch keine Antigravitationsapparatur haben ist der Einsatzort und Einsatzzweck das Problem. Es macht einfach keinen Sinn, entweder genügend Schub oder genügend Auftrieb für eine kleine Last wie 4 Personeb zu erzeugen. Um vom Büro nach Hause oder zum Einkaufen zu kommen ist ein Lufttaxi einfach nix. Der ganze personalisierte Flugverkehr ist daher in urbaner Umgebung unsinnig, weil nicht so realisierbar, dass ein Betrieb in einer normalen Straße möglich wäre. Ein Fluggerät mit den Ausmaßen eines PKW, braucht schub der die direkte Umgebung zu einem ungemütlichen und gefährlichen Ort macht.
Für Distanzen auf dem weiten Land wie es sie in Amerika oder Australien, in Afrika und Asien gibt, da ist sowas evtl. denkbar. Mal eben 300 Km in den nächsten Ort... Aber von Brocklin nach Downtown, vom Berliner Alex nach Kreuzberg? Ne.

Fliegen bedeutet nun mal Masse in dem Medium Luft zu bewegen, dazu muss die Gravitation überwunden werden. Heute kennen wir nur die Möglichkeiten des Auftriebes oder Newtons Gesetze um sich im Medium Luft zu bewegen. Darum sind auch Jet-Packs nicht alltagstauglich.

Ich finde es toll, dass an Alternativen gesucht wird, aber dieses "Lufttaxi" geplappere sollte man lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2