Forum: Auto
Zukunftstechnik: Deutsche Hersteller liegen bei Elektroautos deutlich zurück
REUTERS

Volkswagen und Co. haben riesigen Aufholbedarf bei Elektroautos: Mit ihren Batterie-Pkw erreichen deutsche Hersteller viel geringere Marktanteile als mit Verbrennern, wie eine Untersuchung des Bundestags ergeben hat.

Seite 15 von 18
Klimagas 31.03.2019, 15:50
140. Oder sind es andere,

Zitat von karl-felix
bewundere immer wieder die Themenbezogenheit und Brillianz Ihrer Argumentation . Die Argumentation des Foristen bezieht sich auf eine immer öfter zu beobachtende Praxis der Städte, Parkraum für Verbrenner zu verknappen und für Stromer kostenlos anzubieten . Eine Alternative zur Sperrung der Städte für Verbrenner. Das Problem ist die schiere Masse an privaten PKW . Die Städte werden nicht mehr tatenlos zusehen und die deutschen Hersteller deutlich untere Druck setzen ..
die themenfern argumentieren und glauben mir erklären zu müssen, dass sich vor E-Autos freie Parkplätze auftun, indem man Verbrenner an abgelaufenen oder nicht bedienten Parkuhren denunziert. Das scheint mir doch in der Tat Unsinn zu sein, den man auch so nennen sollte. Wenn es Ihnen beliebt sich mit solchen Schätzern zu solidarisieren!

Beitrag melden
Hamberliner 31.03.2019, 16:00
141. Re: Seltene Erden oder nicht

Zitat von jim.panse
Die Problemstoffe finden Sie aber auch in sämtlicher Unterhaltungs- und Haushaltselektronik. Komisch das der Aufschrei ausblieb. Erst al klar war, dass der Verbrenner ökologisch dem BEV deutlich unterlegen ist wurde das stärker thematisiert. Und die angesprochenen neuen Brennstoffe sog. synthetic fuels sind nach der H2 TöffTöff die nächste Blendgranate. Wo gibt es die denn in großem Stil und was wird das kosten? Das BEV fährt bereits und das unproblematisch und eben deutlich sauberer als Diesel/Benzin.
Die Unterschiede zur Unterhaltungselektronik bestehen in den viel größeren Mengen an Rohstoffen, die für Fahr-Batterien gebraucht werden.

Zur anderen Frage, ich werde hier nicht als Papagai bezahlt, es sollte eigentlich einmal und nicht immer wieder der Hinweis gelten, dass in dieser Diskussion Verbrenner niemals zusammen mit konventionellem, sondern nur mit klimaneutralem Kraftstoff oder deutlich klimaschonenderem Erdgas der Batteriemobilität gegenüber stehen. Dazu verweigert mir die SPON-Moderation schon den halben Sonntag die Freischaltung eines Postings mit einem Link auf den Bezahl-Spiegel. Der hätte viele Deiner Fragen beantwortet. Also google selbst nach dem ehemaligen Verantwortlichen für die nun abgeschaffte Erdgas-Technologie bei VW, Jens Anderson, und seiner Firma Verbio. Einen anderen Lieferanten und Entwickler kennt jeder, der sein Geld in Aktien anlegt: Neste Oil (nicht zu verwechseln mit Nestle) in Finnland. Noch ein bisschen umstritten wegen Palmöl, aber was nicht ist kann ja noch werden. Überhaupt scheint sich in Finnland auf dem Gebiet Biokraftstoffe viel zu tun.

Beitrag melden
karlsiegfried 31.03.2019, 17:21
142. Ich würde ja gerne, aber ...

.. zu gross, ich brauche einen Kleinen. Zu teuer, höchstens 12.000 Eurö. Wo tanken, ich wohne in der Ciy im 4. Stock. Kein Stromtanke in der Nähe. Zu kurze Reichweite, ich brauche 250 km. Wat nu?

Beitrag melden
jim.panse 31.03.2019, 17:43
143.

Zitat von Klimagas
die themenfern argumentieren und glauben mir erklären zu müssen, dass sich vor E-Autos freie Parkplätze auftun, indem man Verbrenner an abgelaufenen oder nicht bedienten Parkuhren denunziert. Das scheint mir doch in der Tat Unsinn zu sein, den man auch so nennen sollte. Wenn es Ihnen beliebt sich mit solchen Schätzern zu solidarisieren!
Es sind generell nicht bediente Parkuhren. Und ja da ist eine Meldung an das Ordnungsamt gerechtfertigt, oder goutieren Sie derartiges asoziales Verhalten? Womöglich halten Sie das noch für eine Bagatelle.
Wenn jemand parken muss und bereit ist die Parkgebühr zu bezahlen spätestens dann muss Strafe sein. Denn dann verhindert der Falschparker, dass der Betreiber sein Geschäft machen kann.

Beitrag melden
jim.panse 31.03.2019, 17:45
144.

Zitat von Hamberliner
Die Unterschiede zur Unterhaltungselektronik bestehen in den viel größeren Mengen an Rohstoffen, die für Fahr-Batterien gebraucht werden. Zur anderen Frage, ich werde hier nicht als Papagai bezahlt, es sollte eigentlich einmal und nicht immer wieder der Hinweis gelten, dass in dieser Diskussion Verbrenner niemals zusammen mit konventionellem, sondern nur mit klimaneutralem Kraftstoff oder deutlich klimaschonenderem Erdgas der Batteriemobilität gegenüber stehen. Dazu verweigert mir die SPON-Moderation schon den halben Sonntag die Freischaltung eines Postings mit einem Link auf den Bezahl-Spiegel. Der hätte viele Deiner Fragen beantwortet. Also google selbst nach dem ehemaligen Verantwortlichen für die nun abgeschaffte Erdgas-Technologie bei VW, Jens Anderson, und seiner Firma Verbio. Einen anderen Lieferanten und Entwickler kennt jeder, der sein Geld in Aktien anlegt: Neste Oil (nicht zu verwechseln mit Nestle) in Finnland. Noch ein bisschen umstritten wegen Palmöl, aber was nicht ist kann ja noch werden. Überhaupt scheint sich in Finnland auf dem Gebiet Biokraftstoffe viel zu tun.
Sie können sich ja gerne für Gasautos stark machen. Ich will aber weder mit Palmöl noch mit anderen Nahrungsstoffen fahren. Und ich will das hinten Null Emission und Null Lärmemission herauskommen v.a. weil die meisten Strecken in der Stadt zurückgelegt werden.

Beitrag melden
jim.panse 31.03.2019, 17:50
145.

Zitat von karlsiegfried
.. zu gross, ich brauche einen Kleinen. Zu teuer, höchstens 12.000 Eurö. Wo tanken, ich wohne in der Ciy im 4. Stock. Kein Stromtanke in der Nähe. Zu kurze Reichweite, ich brauche 250 km. Wat nu?
Wie oft brauchen Sie die 250km? Ich gehe mal davon aus weil sie so wichtig ist einfache Strecke 2 mal täglich.
OK Sie sind täglich also 500km unterwegs. Das wären im Jahr 120k km. Gehen wir davon aus sie meinen die Hälfte. Für 12k€ einen Kleinwagen und den 60k km im Jahr bewegen. Ein Fiesta hält das keine 4 Jahre aus.
Und es ist keine Tanke, sondern eine Ladesäule. Sagen Sie mal wo Sie sind. Dann checke ich bei GE, ob das mit keiner Ladesäule überhaupt stimmt. Bei mehr als 40k davon bin ich sehr neugierig ;)
Also kommen Sie mal mit einem konkreten Anforderungsprofil. Ich vermittle Sie gerne auch an Bewohner von Mehrfamilienhäusern ohne eig. Parkplatz mit BEV. Aber das wollen Sie gar nicht. Sie wollten nur mal ein bisschen stänkern.
Kein Problem ich stänker mal zurück. Viel Spaß mit dem Verpenner und den zunehmenden Fahrverboten und einer CO2 Steuer :))))

Beitrag melden
karl-felix 31.03.2019, 18:46
146. Was

Zitat von Klimagas
die themenfern argumentieren und glauben mir erklären zu müssen, dass sich vor E-Autos freie Parkplätze auftun, indem man Verbrenner an abgelaufenen oder nicht bedienten Parkuhren denunziert. Das scheint mir doch in der Tat Unsinn zu sein, den man auch so nennen sollte. Wenn es Ihnen beliebt sich mit solchen Schätzern zu solidarisieren!
bitte hat das mit dem Thema zu tun ?
Das Problem ist , dass die deutsche Autoindustrie von zwei Seiten in die Mangel genommen wird und es ein Trugschluss war zu glauben das aussitzen oder mit Betrug antworten zu können .
Das eine ist die internationale Konkurren zinsbesondere aus den USA, China, Japan,Korea mit den Elektromotoren , das andere sind die Klimabedingungen und die Städte die sich mehr und mehr gegen die Verbrenner wehren .,. Und es ist nun einmal Fakt, dass die deutsche Automobilindustrie sehr lange untätig war. Vor über 30 Jahren fuhren die ersten E-Golf durch unsere Strassen , ein Vierteljahrhundert vor Tesla wo ist der Fortschritt ?

Und ja, Parkplätze sind ein beliebtes Mittel der Kommunen um den Verkehr zu regeln . Das fängt mit Parkverboten , Verknappung der Parkfläche, Parkuhren an bis hin zu freiem Parken für E-autos.
Das mag im finsteren Thann anders sein , in europäischen Grossstädten bekommen es Verbrenner zunehmend schwer.

Beitrag melden
Klimagas 31.03.2019, 19:50
147. Große Töne spucken,

Zitat von jim.panse
Dann checke ich bei GE, ob das mit keiner Ladesäule überhaupt stimmt. Bei mehr als 40k davon bin ich sehr neugierig ;)
aber keine Ahnung haben: Im ersten Quartal des Jahres 2019 gab es in Deutschland rund 13900 Ladestationen. Von 3 ersehnten Ladestationen suchen Sie also 2 vergeblich.

Beitrag melden
Teile1977 31.03.2019, 19:57
148. Praxis

Zitat von jim.panse
Genau das kann ich Ihnen praktisch widerlegen. Luftkühlung im Ioniq reicht. Auch mit dem netto 40kWh Akku wäre das so. Kenne beide Systeme aus dem PC Bereich aus eigener Erfahrung (Selber verbaut und betrieben). Mein Fahrprofil liegt sogar fast doppelt so hoch (anspruchsvoll) wie der Durchschnitt. Damit liege ich mindestens 100 mal näher an der Realität als Sie, der gerne irrelevante Exotenprofile anführt. Und alles weil es keine Argumente gegen das BEV gibt. Fahrstil bitte nicht mit ie!
Nochmal: was Ihnen genügt muß nicht unbedingt den Anforderungen der anderen genügen, die einen wollen ein kleines Auto, die anderen ein Großes, die nächsten ein möglichst schnelles und wieder die nächsten eines mit hoher Reichweite. Dazwischen kommen noch Anforderungen an den Preis oder Volladen in fünf Minuten...
Ihre Kühlexperimente aus dem PC haben nicht einer EV Batterie zu tun die mit 200 Kw geladen wird.

Beitrag melden
Teile1977 31.03.2019, 20:41
149. Zu viele

Zitat von tatsache2011
Leider wird das Versprechen 25 bis 30 % weniger NO2 durch Update nicht eingehalten, damit die Fahrverbote entfallen können, weil das Thermofenster mehr Schadstoffausstoß erlaubt.
Das liegt ganz einfach daran das der Anteil der ehemaligen Betrugsdiesel im Verhältniss zu allen andere Diesen in der Stadt überschaubar ist. Zusätzlich wird NO2 auch von Heizungen und der Industrie ausgestoßen, so das selbst ein Verbot des VW Motormodells mit der ehemaligen Schadsoftware keine Veränderung der Gesamt Schadstoffe in der Stadt bewirken würde.

Beitrag melden
Seite 15 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!