Forum: Auto
Zukunftstechnik: Deutsche Hersteller liegen bei Elektroautos deutlich zurück
REUTERS

Volkswagen und Co. haben riesigen Aufholbedarf bei Elektroautos: Mit ihren Batterie-Pkw erreichen deutsche Hersteller viel geringere Marktanteile als mit Verbrennern, wie eine Untersuchung des Bundestags ergeben hat.

Seite 2 von 18
claus7447 29.03.2019, 18:11
10.

Zitat von pit.duerr
so schlimm dran das die Chinesen lieber ihre eigenen Autos kaufen. Machen die Deutschen , die Franzosen, die Italiener genauso in ihren Ländern. So läuft es halt .Konkurrenz belebt den Markt. Vielleicht haben ja in Deutschland viele Autokäufer in den letzten Wochen diverse Berichte auf Phönix und Arte gesehen, in Sachen Umweltzerstörung in Chile und Argentinien, durch den Rohstoffabbau dort, für die Unmengen von AKKUS die gebraucht werden. Die dort lebenden Bevölkerungen, werden in den nächsten Jahren in ihrer angestammten Heimat, weder etwas anbauen noch dort weiter leben können. Der Grund liegt darin , das zur Produktion der AKKUS für unsere ach so geheiligten E AUTOS die dort geförderten Rohstoffe , das Grundwasser sinken läßt. Wie sagte ein chilenischer Bauer in einer Sendung. " Ich hoffe, die Europäer wissen und vergessen nicht, das wir hier unseren Lebensraum verlieren ( übrigens auch die dort lebenden Wildtiere) , damit die Europäer die Welte retten können."
Wenn wir diesen Maßstab anlegen wird es eng.

Dann wird es mit den Smartphone aus sein (Koltan) etc. Sie haben recht. Aber wir werden einen Tribut zahlen so oder so. Der kohleabbau verschlingt heute noch Millionen im Ruhrgebiet, Wong und um die Uhr wasserpunken laufen. Seltene Erden werden in Gegenden unter den schlimmsten Umständen geschürft ( Kongo).

Atomkraft angeblich sauber, aber Entsorgung völlig offen. Wir haben zwar nur diese Erde... die alternative: zurück bis wohin?.

Ich stellige hier nur fragen Lösungen habe ich nicht.

Beitrag melden
ddcoe 29.03.2019, 18:16
11. Gesundschrumpfen

wird wohl in den nächsten Jahren die Devise unserer Autobauer sein und auch nicht jede Marke wird den Strukturwandel überleben. Durch Ignoranz würde die Entwicklung von EAutos einfach viel zu lange verschlafen - jetzt fehlt die Praxiserfahrung von mindestens 10 Jahren. Hinzu kommt das ramponierte Image durch den Umgang mit den Kunden beim Diesel Elend. Ist jemand naiv genug zu glauben, das sei in China nicht angekommen? Auch vom Premium Anspruch werden sich unsere Autobauer verabschieden müssen. Ihr Beitrag am EAuto reduziert fast auf das Biegen von Blech. Die Akkus kommen eh aus Asien und einen EMotor bauen kann auch jeder.

Beitrag melden
ddcoe 29.03.2019, 18:22
12. @3. Ist das so?

Hätte die Regierung nicht gnädig ihre Hand über den VW Konzern gehalten, dann gäbe es den heute nicht mehr. Die Probleme unserer Autobauer haben diese ausnahmslos selbst verursacht. Also warum soll jetzt dafür der Staat aufkommen? Nein das macht keinen Sinn. Wenn einzelne Marken den Strukturwandel nicht überstehen - was soll's? In einem EAuto merkt man eh keinen Unterschied zwischen den Marken - also warum nicht ein Auto aus China fahren?

Beitrag melden
pit.duerr 29.03.2019, 18:25
13.

Zitat von claus7447
Wenn wir diesen Maßstab anlegen wird es eng. Dann wird es mit den Smartphone aus sein (Koltan) etc. Sie haben recht. Aber wir werden einen Tribut zahlen so oder so. Der kohleabbau verschlingt heute noch Millionen im Ruhrgebiet, Wong und um die Uhr wasserpunken laufen. Seltene Erden werden in Gegenden unter den schlimmsten Umständen geschürft ( Kongo). Atomkraft angeblich sauber, aber Entsorgung völlig offen. Wir haben zwar nur diese Erde... die alternative: zurück bis wohin?. Ich stellige hier nur fragen Lösungen habe ich nicht.
Danke für Ihren Kommentar. Aber nicht wir ,also die Deutschen, müssen in Sachen Akkus den Tribut zahlen müssen, sondern einzig und allein die Bewohner in den Gebieten Chiles und Argentinien. Gilt übrigens in Chile auch für das IN Obst Avocado.

Beitrag melden
ddcoe 29.03.2019, 18:26
14. @5. Gigantische Summen?

Rechenende wir doch Mal. Die Autobauer in China entwickeln seit mehr als 10 Jahren - dazu die Förderung des Staates in China. Ich denke, da reicht die jetzt von VW geplante Investition allenfalls für die Portokasse in Relation zu den bereits in China geleisteten Entwicklungen.

Beitrag melden
tatsache2011 29.03.2019, 18:35
15.

Zitat von pm40
Mit ihren Batterie-Pkw erreichen deutsche Hersteller.... …. viel geringere Marktanteile als mit Verbrennern Ach? Echt jetzt? Und dafür brauchte der Bundestag eine "Untersuchung"? Da die E-Spielzeuge kaum einer kauft, war das Ergebnis wohl vorher schon klar.
Lesen Sie nochmal den Text, z.B.
"Marktanteil deutscher Autohersteller nach Antriebsarten"

Beitrag melden
capacity 29.03.2019, 18:39
16.

Stand 2018.
Sehr lustig, hahaha!
Man schaue sich mal die aktuellen Zahlen in Norwegen an und schlottere mit den Knien. (Und aktuell heißt quasi live. Auch sowas bekommt Deutschland ja nicht annähernd hin!)
https://elbilstatistikk.no/

Beitrag melden
Johann Dumont 29.03.2019, 18:56
17. echt jetzt - das kann doch nicht sein?

allerdings ist es leicht erklärlich, die Autobranche ist so mächtig geworden weil die Chefs früher auch noch wenigsten ein bisschen technischer Verständnis hatten. Mittlerweile sind es häufig Betriebswirte die mal ein bisschen Volkswirtschaftstheorie - ansonsten Buchhaltung und Statistik gelernt haben. Noch schlimmer ist, dass diese Leute sich gar nicht mit Ingenieuren unterhalten können. Wenn dann noch eine diktatorische Top Down Hierachie etabliert wird - wo alle Ingenieure nur Befehlsempfänger sind.
Auch eigener Erfahrung kann ich berichten - dass Verbesserungsvorschläge oder bessere Systeme nicht mal angeschaut werden - von den Autoherstellern - in einem Fall wurde das Produkt nach Korea verkauft - dort wo auch der beste VW/Audi Designer Herr Schreyer hin verjagt wurde. Die beste Batteriekühlung und Heizung kommt bald aus Korea.

Beitrag melden
HH1960 29.03.2019, 18:57
18. An den Ladesäulen offensichtlich

Den dort stehen Tesla, Nissan, Renault Zoe, Volvo, ab und zu mal ein i3, eSmart und einmal habe ich sogar einen eGolf gesehen.

Beitrag melden
wut62 29.03.2019, 19:00
19. Noch ist nicht klar

ob die E-Philosophie der Gewinner sein wird. Warten wir es ab. Noch gibt es zu viele offene Fragen. Auch die Chinesen haben mit ihrer Entwicklung von E-Mobiltät noch keine Antworten darauf, wie sie den Bedarf an Strom umweltverträglich erzeugen wollen, wie sie mit E-Mobilität große Entfernungen wirtschaftlich bewältigen wollen (Aufladung innerhalb von Minuten, Reichweite, Entsorgung und Wiederaufbereitung von Batterien,, usw.). Mir fehlen bis heute nachvollziehbare antworten, - aber wir bauen erst einmal E-Fahrzeuge, verbieten Diesel und wundern uns, dass der CO2 Ausstoß wieder steigt. Mir erscheinen die Entscheidungen weltweit äußerst dilettantisch. Aber es gibt Menschen, die schon überzeugt davon sind, dass die Automobil Industrie in Deutschland schon abgehängt ist. Warten wir es ab.

Beitrag melden
Seite 2 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!