Forum: Auto
Zukunftstechnik: Deutsche Hersteller liegen bei Elektroautos deutlich zurück
REUTERS

Volkswagen und Co. haben riesigen Aufholbedarf bei Elektroautos: Mit ihren Batterie-Pkw erreichen deutsche Hersteller viel geringere Marktanteile als mit Verbrennern, wie eine Untersuchung des Bundestags ergeben hat.

Seite 5 von 18
fehleinschätzung 30.03.2019, 04:30
40. Elektrobusse

sind auch nicht lieferbar, in Shenzhen allein gibt es über 20.000. "Wir" könnten so viel weiter sein, aber Andi blockt wo er kann. Und nein, mehr Subventionen braucht es nicht, denn die Systeme sind ausgereift, es sei denn, man möchte das Rad neu erfinden und noch mehr Zeit verlieren.

Beitrag melden
pit.duerr 30.03.2019, 06:22
41.

Zitat von jim.panse
Kümmert Sie eigentlich der Tribut, den Menschen in Erdölgebieten bezahlen müssen? Und wie sieht es mit den Meerestieren aus nach Hunderten von Ölkatastrophen. Schon mal beim tanken an die Gebiete gedacht in denen Öl gefracked wird? Oder wie sieht der Boden direkt unter Ihnen aus also unter der Zapfsäule? Können Sie das getankte und dann verbrannte Öl auch recyceln wie einen Akku?
Ja es kümmert mich auch, dieser von Ihnen erwähnte Tribut. Ich habe deshalb ,für mich beschlossen, da ich das große Rad nicht drehen kann, das machen andere, so wenig Rohstoffe zu vergeuden, wie ich kann. Dies bedeutet, ich fahre so wenig Auto wie es geht. ich versuche so wenig Plastikmüll zu erzeugen,wie es mir möglich ist, ohne gleich als Müsli Esser dastehen zu müssen. Und ich werde mich auch weiterhin nicht daran beteiligen, alle 2-3 Jahre mir ein neues Smart-Phone, habe eh keins, neue elektronische Unterhaltungsgeräte anzuschaffen usw.usf.. Jeder hat es selbst in der Hand. Es sollte aber nicht bedeuten, das wenn wir in der Vergangenheit Fehler bei der Rohstoffgewinnung gemacht haben, dies einfach so in der Zukunft weiter zu betreiben. Wenn denn dies so sein sollte, muß ich leider die Feststellung für mich machen, das der z.Zt. so hochgelobte digitalisierte ,elektronische Fortschritt auch ein wenig oder auch ein wenig mehr, ein Rückschritt oder auch Stillstand ist. Übrigens mache ich auch keine Flugreisen, hatte ich ganz vergessen zu erwähnen. Bin trotzdem gut informiert . Ich mag Ihnen oder den anderen diese oben genannten Erneuerungen ja nicht vermiesen aber ein jeder sollte, dem die Zukunft unseres Planeten wichtig erscheint, persönlich mit sich selbst ins Gericht gehen und seinen Konsum ehrlich hinterfragen. Aber ich werde wohl der Rufer in der Wüste bleiben, wie so etliche andere auch.

Beitrag melden
seemann65 30.03.2019, 07:16
42. Autoindustrie

Oder doch eher die Kunden die noch sehr zurückhaltend mit der E Mobilität ist Wer vielleicht die bessere Überschrift gewesen. Und ob die trockenlegen einige Länder durch den Abbau für den ganzen Batteriebau so Umwelt freundlich ist steht noch auf einen anderen Blatt.

Beitrag melden
Superbasti 30.03.2019, 07:51
43. Mumpitz

Ende 2019 ist im VW-Konzern der Start of Production des MEB (modularer Elektrofahrzeug Baukasten). Zudem ist in der Presse zu lesen, die Werke Chemnitz, Emden und Teile von Hannover sollen diese Fahrzeuge produzieren. Und das sind wahrlich keine kleinen Werke. VW wird also ab Ende 2019 Europa mit Elektrofahrzeugen fluten. Dy wird kein Trend verschlafen, man muss nicht überall der Erste sein.

Beitrag melden
power.piefke 30.03.2019, 08:45
44. warum sind sie schwach im markt?

weil sie technologisch nichts zu bieten haben, oder weil sie nicht wie wettbewerber mit aller Macht mit fahrzeugen auf vorentwicklungsniveau auf den markt drängen? gerade bei den Batterien und den ladetechniken gibt es doch noch mehr offene als gelöste Fragen. Ausserdem dieses elendige Henne Ei Problem : schlechte ladeinfrastruktur. von einigen wenigen teilen Norwegens und den juppy teilen Kaliforniens mal abgesehen. Spätestens in 5 Jahren wird es eben nicht mehr ausreichen alte notebook rundzellen zusammen zu löten. der antriebstechnologiewildwuchs ist auch so ein thema an dem man sieht, dass noch keiner so genau weiß, wie man in zukunft in E-auto antreibt: radnabenmotoren, einer vorn einer hinten, ein motor, mit oder ohne schaltgetriebe, mit oder ohne kupplungen... alles unsicher.

Beitrag melden
jim.panse 30.03.2019, 09:03
45.

Zitat von Teile1977
Fahrwerk, Bremsen, Design, Sitze, Klimaanlage... Der Motor macht einen guten Anteil am Auto aus, der Rest ist mir aber auch wichtig. Gute E-Motoren, flüssigkeitsgekühlte Batterien und die Leistungselektronik... sind vom Aufwand her aber nicht zu unterschätzen.
Nun ja neben dem Motor fällt noch die immer aufwändiger werdende Abgas(reinigungs)anlage an und was Sie unterschlagen haben ist das Getriebe. Stattdessen Gemeinsamkeiten wie die Sitze erwähnen deuten darauf hin das es an echten Gegenargumenten mangelt.

Beitrag melden
jim.panse 30.03.2019, 09:05
46.

Zitat von Teile1977
Wenn China so unglaublich weit ist, warum hört man dann nix von den unglaublich guten Elektroautos der Chinesen? Die Autos in China sind eher Massenware für den dortigen Markt. Nicht schlecht, aber die Europäischen Kunden haben andere Ansprüche an ein Auto.
In der BEV Community würde man gerne chinesische BEV kaufen. Sie werden aber fast gar nicht angeboten. Zum Teil auch, weil sie den Herstellern in China aus den Händen gerissen werden. BYD z.B. erregt hier unter BEVlern sehr große Aufmerksamkeit. Ich würde sofort einen zur Probe fahren wollen.

Beitrag melden
kai_4711 30.03.2019, 09:06
47. Keine dt. Kapazitäten - Tesla liefert > 5000 M3 im März nach Norwegen

Das Problem liegt daran das andere "sexy" Autos liefern können.

Und zwar E-Autos die nach dt. Presseartikel "keiner haben will". Alleine im März sind über 5.000 Model 3 in Norwegen registriert, Deutschland wird auf eine ähnliche Größenordnung im März kommen.
Da hilft es auch nichts, wenn die % Zuwächse in der KBA Pressemitteilung (wie im Februar geschehen) "vergessen" werden, damit die Presse es nicht mitbekommt.
Die Mengen die Tesla liefern kann und augenscheinlich liefert, werden das Straßenbild und die Wahrnehmung der verzichtsfreien E-Mobilität mit Niveau und Spaß verändern.

Und die Leute werden fragen:
- wieso kann Audi/VW/BMW/Daimler das nicht ?
- wieso können die keine 250kw Schnelladen ? OK, Porsche ist DIE Ausnahme, aber können auch nicht liefern..
- wieso sind die (I.D. und e-Tron und Daimler oder i3 ) bei 200 km/h oder 150/160 km/h abgeregelt ?
- wieso haben die eine schlechtere (WLTP) Reichweite ?
- wieso können die kein "richtiges" OTA Update ?
- wieso haben die so lange Lieferzeiten ?
- wieso haben VWs Akkus 4x so viel Kobalt wie Tesla ?
- wieso verzichtet BMW erst seit einer Woche auf Kobaltlieferungen aus dem Kongo ?

DAS ist ein Liefen können und mithalten können Problem. Image dazu.
Wer kauft sich einen Wagen aus dem VW Konzern (außer Porsche) wenn er für 5.000€ mehr einen richtige Tesla bekommt ? Vielleicht noch BMW aber ein i3 ? Nee. Daimler ? Ist bis 2021 ausverkauft und kann nicht liefern.

Dazu kommt der Angriff von Peugeot, Nissan und Renault. Die können aber auch liefern !

Beitrag melden
arr68 30.03.2019, 09:36
48. sobald der erste Hersteller mit genormten

Schnellwechselakkus auf den Markt kommt geht es los. Tankstellen können schnell umgerüstet werden und dann sind die Nachteile weg...

Beitrag melden
tempus fugit 30.03.2019, 09:41
49. Tja, so ist das im Leben...

Zitat von power.piefke
weil sie technologisch nichts zu bieten haben, oder weil sie nicht wie wettbewerber mit aller Macht mit fahrzeugen auf vorentwicklungsniveau auf den markt drängen? gerade bei den Batterien und den ladetechniken gibt es doch noch mehr offene als gelöste Fragen. Ausserdem dieses elendige Henne Ei Problem : schlechte ladeinfrastruktur. von einigen wenigen teilen Norwegens und den juppy teilen Kaliforniens mal abgesehen. Spätestens in 5 Jahren wird es eben nicht mehr ausreichen alte notebook rundzellen zusammen zu löten. der antriebstechnologiewildwuchs ist auch so ein thema an dem man sieht, dass noch keiner so genau weiß, wie man in zukunft in E-auto antreibt: radnabenmotoren, einer vorn einer hinten, ein motor, mit oder ohne schaltgetriebe, mit oder ohne kupplungen... alles unsicher.
...immer gewesen: try and error!

'try by fake' hat nicht geklappt - kostet(e) zig-Milliarden und
Strafen und noch lange nicht zu Ende.
Der Chef von 'Vorsprung durch Technik!" sass monatelang im Kittchen und auf andere warten internationale Haftbefehle!

Die Mobilität erlebt gerade einen epochalen Umschwung und
wen interessiert die Welt, was die DE-Premiumfälscher machen.

Die Marke 'DE' ist nun mal keine Naturschutzmarke, machen
die's nicht, machen's andere - hat man da Berührungsängste?

Vielleicht übernehmen Chinesen oder andere die eine oder andere DE-Marke und machen, was in der Marktwirtschaft
gesucht wird: Unternehmergeist und Investionen in die Zukunft.

Keine sich vom Staat päppeln lassende, arrogante Verpenner...

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!