Forum: Auto
Zukunftstechnologien bei Audi: Vorsprung durch Rhetorik
Jürgen Pander

Fünfzylinder-Benziner, Allradantrieb oder Alu-Karosserie - der Werbeslogan "Vorsprung durch Technik" war bei Audi lange Zeit kein leeres Versprechen. Heute wirkt die Marke irritierend unentschlossen, gerade auch bei wichtigen Zukunftsthemen.

Seite 1 von 14
Pusteblume68 04.06.2013, 15:30
1. Es wird Zeit

Zitat von sysop
Fünfzylinder-Benziner, Allradantrieb oder Alu-Karosserie - der Werbeslogan "Vorsprung durch Technik" war bei Audi lange Zeit kein leeres Versprechen. Heute wirkt die Marke irritierend unentschlossen, gerade auch bei wichtigen Zukunftsthemen.
Wenn man Erfahrung mit neuen Technologien bekommen will, muss diese auf die Straße, in ordentlichen Stückzahlen. Und wenn man am Anfang halt draufzahlt. Langfristig rechnet sich das. Andere haben das verstanden. Das ausgerechent der große VW-Konzern das nicht hinbekommt, ist schon bezeichnend.
Aber wenn man BWLer mit spitzem Bleistift die Entscheidungen treffen lässt, dann wirds dunkel.
Eine Frage an die Experten im Forum: Hinkt der Vergleich zwischen Gewicht des Alu-Audi (ohne Akkus) und Elektro-BMW (mit Akkus)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boingdil 04.06.2013, 15:39
2. Satt geworden

Audi hat ein Luxusproblem: ihnen geht es zu gut. Obwohl - wie im Artikel richtig beschrieben - sie kein technisches Alleinstellungsmerkmal mehr haben, haben sie noch einen guten Ruf. Sie gelten als nicht so konservativ wie Mercedes und nicht als so sportlich/prollig wie BMW es in Teilen tut, also die "vernünftige" gehobene Klasse. Dumm nur, dass sie sich auf dem Poster ausruhen. Dazu gehört auch das Design. Die Familienähnlichkeit (Single Frame usw.) ist so übertrieben worden,dass man weder die Baureihen noch die Modellgenerationen ohne weiteres auseinanderhalten kann. Audi ist also auf dem besten Weg, langweilig zu werden. Ihnen fehlt der Mut für Experimente und besondere Fahrzeuge, auch mal das komplette Neuausrichten einer Baureihe (siehe A-Klasse). Aus Fortschritt durch Technik wird Rückstand durch Übersättigung. Wenn die Umsatzzahlen einmal einbrechen wird es zu spät sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 04.06.2013, 15:54
3. Vorsprung in Obsoleszenz

wäre vielleicht angemessener. Statt in wirkliche Qualität wird massiv in Dinge investiert , die das gewünschte Image schon jetzt bei Kundigen massivst zerstört haben .
lausige Lederqualität, schlechte Materialanmutung , generell auffälliger "Verschleiß" des Lacks usw ... ähnlich auch bei den Stuttgartern .......... Nur der Dumme kauft noch ein solches ( zudem völlig überteuertes ) Auto. Das klingt recht hart ,aber ein BWLer sollte halt sich aus solchen Fabriken raushalten ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 04.06.2013, 15:56
4.

Hybridantriebe sind selbst nur Rhetorik denn der Schadstoffausstoss bei modernen Verbrennern ist so gering geworden dass diese nur noch einen minimalen Anteil an der urbanen Luftverschmutzung haben.

Hybrid und Elektro sind die Lösung für ein Problem das überhaupt nicht mehr existiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bundestrollamt 04.06.2013, 15:58
5. Downsizeing ist out

Quatsch. Wer braucht schon Elektromotoren und alternative Antriebsmöglichkeiten, wenn ich es mir leisten kann, mit einem RS4 auf der linken Spurkonstant mit 250 km/h durchzubrettern?

Audi sollte deshalb gegen den Strom schwimmen. Upsizeing ist angesagt. Wenn die anderen Hersteller nur noch Hybrid-Karren bauen, will ich doch den neidischen Nachbarn mit seinem Toyota erst recht mit meinem W12 aufwecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 04.06.2013, 16:09
6.

Zitat von sogehtdasnicht
Wenn man Erfahrung mit neuen Technologien bekommen will, muss diese auf die Straße, in ordentlichen Stückzahlen.
Aber die Technik muss Sinn machen. Hybridantreibe sind Ökomarketing ohne Substanz. Die Abgase sind inzwischen auf sehr niedrigem Niveau. Hybridautos sind nur schwerer. Der einzige Vorteil ist der geringere Lärm im E-Betrieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpvk 04.06.2013, 16:12
7. Fehler im Text

Zitat:"Der leichteste A3 bringt 1225 Kilogramm auf die Waage, beim BMW i3 sollen es 1250 Kilogramm sein und die ähnlich große Mercedes A-Klasse wiegt 1360 Kilogramm." Man sollte darauf hinweisen, dass diese Angaben zwar stimmen, beim BMW aber die 200kg für die Batterien includieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaphod_beeblebroxiii 04.06.2013, 16:18
8. Das ist sehr kurz gedacht

Zitat von M. Michaelis
Hybridantriebe sind selbst nur Rhetorik denn der Schadstoffausstoss bei modernen Verbrennern ist so gering geworden dass diese nur noch einen minimalen Anteil an der urbanen Luftverschmutzung haben. Hybrid und Elektro sind die Lösung für ein Problem das überhaupt nicht mehr existiert.
Betrachten Sie ein Auto als System dem es erstmal egal ist, wie und wo seine Energie herkommt.
Dann hat ein Verbrenner nun mal eine Systemeffektivität von um die 30%.
Dasselbe System als Elektrofahrzeug hat gegen 90% Effektivität.
Egal wo sie den Sprit hernehmen und wie sie ihn produzieren. An dem miesen Wirkungsgrad ändern Sie nichts.
Das ist kein Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 04.06.2013, 16:18
9. ROFLcopter

Zitat von M. Michaelis
Hybridantriebe sind selbst nur Rhetorik denn der Schadstoffausstoss bei modernen Verbrennern ist so gering geworden dass diese nur noch einen minimalen Anteil an der urbanen Luftverschmutzung haben. Hybrid und Elektro sind die Lösung für ein Problem das überhaupt nicht mehr existiert.
Du glaubst den Blödsinn aber nicht wirklich? Wenn ja, wäre das wirklich amüsant. Schon alleine weil deine Milchmädchenrechnung nicht aufgeht, auch wenn die Behauptungen stimmen würden. Es sind nmlich nicht mal 30% dieser "modernen" Verbrenner auf den Strassen der Städte unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14