Forum: Auto
Zuschuss bis 2020: Bundesregierung will Kaufprämie für E-Autos verlängern
Patrick Pleul / DPA

Wirtschaftsminister Altmaier will die Kaufprämie für E-Autos bis 2020 anbieten. Bisher wurde sie wenig genutzt - doch der Zuschuss soll bald steigen.

Seite 1 von 15
hmueller0 31.05.2019, 12:06
1. Besser kann man Planlosigkeit nicht zeigen

Wurde ja schon häufig gezeigt - auch im SPON: Was fällt der aktuellen politischen Führung als Antwort auf aktuelle Probleme ein? Nichts. Aber Programme aufsetzen und Fördergelder mit fraglichem Nutzen auschütten, geht immer. Soll ja Niemand sagen, man würde nichts tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr_M 31.05.2019, 12:07
2. Einseitige Technologieförderung

Die E-Auto Prämie ist wieder mal eine symbolpolitische Förderung einzelner Technologien, die hinsichtlich des Klimaschutzes durchaus zweifelhaft ist.
Eine wirkungsvolle Verkehrswende kann meines Erachtens durch einen CO2 Zertifikatehandel im Verkehrssektor geben. Dann werden sich die sinnvollen Technologien durchsetzen. Interessant ist hierzu folgende Doku: https://www.youtube.com/watch?v=bQWypxCd7ec

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10kwh 31.05.2019, 12:14
3.

Derzeit gibt es 4000? von Staat und Hersteller.
Der Staat will verdoppeln auf 4000?, was gibt es dann in Summe?? 8000???
Das hätte man noch erwähnen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patenting 31.05.2019, 12:15
4. Halbherzige Förderung !

Wenn man wirklich die abgasfreie Elektromobilität fördern will, dann kann man nicht gleichzeitig Verbrenner-Autos mit Mini-Batterie (sog. Plug-in-Hybride) in (fast) gleicher Höhe subventionieren - und dann auch auch noch Dieselkraftstoff weiterhin steuerlich bevorzugen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bellagio 31.05.2019, 12:19
5. 2500 Euro lohnen keine Neuanschaffung

Auch hier zeigt die Politik wieder demonstrativ wie abgehoben sie auf dieses Land herunterblickt, das sie eigentlich im Sinne ihrer Wähler regieren sollen. Wer kauft sich denn wegen 2500 Euro Prämie, die man sich wahrscheinlich noch mit einem kompletten Finanz- Striptease und Bürokratie- Marathon erarbeiten muss, ein neues Auto? Wahrscheinlich jeder Politiker, der für seine Fahrbereitschaft sowieso nichts bezahlt, jeder Business- Kasper für dessen Firmenwagen er selbst eh nur Peanuts bezahlt, usw. usw....Otto-Normalverbraucher sieht den E- Golf 15000 Euro teurer (vor Extras) als den vergleichbaren Benziner beim Händler stehen und kauft...natürlich den E-Golf...NEIN! Das wird sicher nicht passieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interzoni 31.05.2019, 12:21
6. Gute Nachricht

Ich habe trotz auslaufender Förderung einen e.Go bestellt und auf diese Verlängerung gebaut. Sehr gut, Nun rutscht der Preis trotz Sonderausstattung deutlich unter 20Tsd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 31.05.2019, 12:38
7. Viele Menschen würden ja gerne zum E-Mobil greifen.

Es fehlt an Tankstellen mit H2O und Ladesäulen und einem umfangreichen Produktangebot, das preiswerter ist als der vergleichbare Verbrenner.
Dazu müsste die Regierung sorgen. Tankstellen gesetzlich verdonnern, diese Energieformen anzubieten und ihnen gleichzeitig über die KfW die Finanzierung ermöglichen.
Der Autoindustrie einen schar kalkulierten Termin verordnen, ab dem jedes FaHrzeug auch in Elektroversion oder VollHybrid angeboten werden muss.
Die E-Prämie darf zudem nicht als Geschenk an die Autoindustrie laufen, sondern muss aus einem Fond gespeist werden, der sich aus Abgaben der Verbrenner füllt. Dadurch würde eine echte Steuerung erfolgen und die Prämie am Anfang sehr hoch ausfallen, später aber automatisch kleiner werden, wenn der Umbau vollzogen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timetostandup 31.05.2019, 12:42
8. Steuergelder für gesetzliche Vorschriften?

warum soll der Einbau von Geräten, die gesetzlich vorgeschrieben sind, durch unsere Steuergelder subventioniert werden? bitte erläutern, Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ktomy69 31.05.2019, 12:42
9. Holzweg

Mal abgesehen von der Prämie habe ich das Gefühl, wir investieren mit der E-Mobilität in eine Sackgasse. Neben der Produktions- und Entsorgungsproblematik der Akkus und der Ladeinfrastruktur, ist es wohl sehr interessant zu sehen, dass der Hersteller der E-Scouter für die Post nun doch auch auf die Brennstoffzellentechnik umstellen möchte bzw. in diese Richtung entwickelt. Blickwinkel Reichweite, welche mit der Brennstoffzellentechnik wirtschaftlicher erhöht werden kann. Akku, schon aus wirtschaftlicher und ökologischer Gesichtspunkten, nur war für den Nahbereich (Stadt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15