Forum: Auto
Zweirad-Duell: Schlägt die Elektro-Vespa einen China-Roller?
Piaggio / Vespa

Piaggio baut endlich die Elektro-Vespa - und tritt gegen Asiaten an, die den Markt seit Jahren dominieren. Hat sich das Warten gelohnt? Wir haben die Elettrica mit einem typischen China-Roller verglichen.

Seite 1 von 11
brotherandrew 08.06.2019, 07:43
1. Die ...

... Langzeitqualität und der Restwert sind hier wohl nicht der Rede wert. Das Fazit sieht vielmehr so aus:

Wer einen agilen Wegwerfroller aus China möchte und dabei hauptsächlich alleine fährt, nimmt den Niu. Wer hingegen ein erwachsenes Fahrzeug mit Platz für zwei Personen haben will, das auch nach vielen Jahren noch fährt und gefragt ist, nimmt die Vespa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 08.06.2019, 08:03
2. Schrott

Vespa - schicker Schrott. Der fest verbaute Akku ist die totale Katastrophe. Für den Städter der Rohrkrepierer schlechthin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000239462 08.06.2019, 08:04
3. Mobile Steinzeit

Hierzulande herrscht wahrlich die mobile Steinzeit. Während es sogar in Ländern wie Kuba massenhaft Elektroroller gibt, ist hierzulande weitgehend Flaute. Die Modelle sind bei uns weitaus teurer als im Ausland und vom Design her eine Frechheit. Ich habe versucht, mir hier in Deutschland ein ähnliches Modell zu kaufen, wie ich es in Kuba fahre (Mishozuki), aber das ist leider nicht möglich. Die beiden beschriebenen Modelle zeigen einmal mehr, dass es hier keine ernstzunehmenden Versuche gibt, die E-Mobilität zu fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sprengsatz 08.06.2019, 08:08
4.

Roller sollten auf 60 erhöht werden. Mein Peugeot Roller (2 Takter) schaffte ohne Umbau 70 kmh und da macht das auch spass. Mit 45 rumjokeln nervt Fahrer und alle anderen.
Letzten endes ist sowas nur für Hipster. Für 6000 Euro kriegt man 2 komplett Restaurierte S50/51/53 und kann legal 80+ fahren mit FS Klasse B ;D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cochon 08.06.2019, 08:24
5.

Die Elettrica kommt um Jahre zu spät. Piaggio hat geschlafen und würde ohne die Konkurrenz aus China ewig die knatternden & stinkenden 2-Takter weiterbauen die mir jeden Italienurlaub vergällen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbijakob 08.06.2019, 08:27
6. Ein Roller für mehr als 6000 Euro...

für mich langsam unbegreiflich. Motorräder, und zwar Supersportler, kosteten mal ca. 5000 Euro, heute beginnt das bei 17.000 Euro. Und man kommt immer noch nur von A nach B. Die Asiaten haben eine grosse Erfahrung im Bereich Elektroroller. In China fahren Millionen davon herum. Ich befürchte die Vespas werden bei den Händlern am Boden kleben, vor allem weil vergleichbare Benziener in der Leistungsklasse bei Piaggio ca. 3500 Euro kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 08.06.2019, 08:34
7.

Die Vespa ist schon sehr teuer. Wohl nur für Leute geeignet, die sich auch einen i8 oder Tesla leisten können. Der Mehrverbrauch ist jedoch bei den Kosten irrelevant. Es wäre allerdings besser, wenn dafür die Reichweite größer wäre. Das Einhalten der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit kann man der Vespa allerdings nicht als Nachteil vorwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 08.06.2019, 08:40
8. Sehr gut

Endlich mal nachvollziehbare Ergebnisse. Ich denke mal der Pragmatiker wird chinesisch, der Applejünger italienisch fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derwauwau 08.06.2019, 08:42
9. Der Niu brauchte 0,335 kWh - die Vespa dagegen 0,711 kWh.

Doppelt so großer Akku und doppelt so großer Verbrauch???
Merkwürdig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11