Forum: Blogs
Absicherung: Geld für lau
Matthias Schmiedel/ SPIEGEL WISSEN

Eine Berliner Initiative verlost regelmäßig ein Grundeinkommen für ein Jahr. Ohne Arbeit. Ohne Fragen. Bedingungslos. Warum?

Seite 1 von 8
Schulterklopfer 06.11.2015, 15:49
1. Alles umsonst.

Ohne Arbeit mal so 1000 € pro Monat. Ohne mich!

Auf den Kommentar, alles sei so teuer habe ich mal jemandem geantwortet:" Wenn es nach mir geht, wäre alles umsonst". Die Antwort war:"Oh prima"

Darauf habe ich dem "Oh prima" gesagt, dass er dann bei mir nicht mehr kaufen kann. Auf seine Frage warum, habe ich ihm geantwortet: "Nicht bei mir, denn ich bin dann unterwegs um bei anderen umsonst zu kaufen"

Beitrag melden
mhwse 06.11.2015, 16:03
2. wollen wir bitte nicht naiv sein:

10% der Planetenbewohner haben ein Grundeinkommen weit über 1000€/Monat ..
Der Trick wäre, das was durch Maschinenkraft erwirtschaftet wird, gerechter zu verteilen.

Bevor Mensch sich zu Tode langweilt, darf er arbeiten.
(Ich arbeite z.B. auch Samstags und Sonntags meist 10h/Tg.)

Wenn er mehr verdient oder Anteile an Unternehmen hält, wird er progressiv besteuert.
Das System wäre weit besser, gerechter und effizienter als das aktuelle.
Viele berücksichtigen nicht, dass die Grundstoffe, der Bedarf des Lebens im reichen Norden heute nur mit einem sehr geringen Einsatz von menschlicher Arbeitskraft dargestellt werden. (unter 10%; Milch (Produkte) mögen ggf. die Ausnahme sein .. wobei auch 100% menschfreie Melkstationen schon möglich sind ..)

Kleidung wird z.B. immer noch mit meist ausbeuterischem System, aber eben nicht in unserem Rechtssystem hergestellt.
(Im Ggs. zu vielen Mitmenschen, kenne ich noch die Zeit in der manuell in Deutschland gefertigt wurde .. habe die Firmen recherchiert, es sind heute reine Holdings mit Produktion in Fernost)
Was möglich wäre, die Kleider und andere Manufakturen per Vollautomaten zurückzuholen - als Ausgleich wird allen das Mindesteinkommen verrechnet.
(Man muss zu 100% automatisch erstellte Ware auch planen (wer sich berufen fühlt) und absetzen (wer friert/gut aussehen will und Kleidung braucht) )

Geschickterweise auch denen, denen man die Arbeit entzieht.(Den Landeskosten entsprechend ..)

So wird wenigstens da Migration verhindert..
Was 20°C Aussentemperatur angeht, wird das wohl nicht reichen. Hatte zu dieser Jahreszeit schon mit 20 cm Neuschnee und -10°C zu kämpfen ..

das Ganze hat natürlich so einen Blut und Boden Beigeschmack müsste man zuerst nachdenken wie das praktisch geregelt wird ..

Beitrag melden
sanctum 06.11.2015, 16:07
3.

Das bedingungslose Grundeinkommen ist Quatsch. Jedenfalls im großen Maßstab. Wenn jeder Bürger 1000 mehr im Monat einfach geschenkt bekommt, was glauben dann die linken Experten wie die Inflation aussieht? Die wird derart ansteigen, dass man am Ende wieder genau so viel hat. Immerhin weiß jeder Vermieter das jeder mehr in der Tasche hat und auch die Nachfrageseite kann mehr zahlen. Alleine die Mieten würden drastisch steigen. Im Endeffekt befreit es einen von gar nichts. Im kleinen Maßstab funktioniert sowas, da es keine makroökonomischen Auswirkungen hat. Darum zitieren manche gerne diese Studien, die alle mit wenigen Personen gemacht wurden und wollen damit bewiesen haben, Wie gut das funktioniert...

Beitrag melden
geando 06.11.2015, 16:15
4. Noch lange keine Zeit dafür

Es funktioniert also ein wenig wie eine Lotterie- viele Hoffen auf den Gewinn, zahlen ein- und einige wenige ziehen den Jackpot. Was ist daran neu? De facto gibt es bereits ein garantiertes Grundeinkommen- Es sind ja bereits Existenz-Minimum-Beträge festgelegt die beispielsweise über Hartz4 u.ä. ausbezahlt werden- allerdings sind bislang auch Forderungen an diese Zahlungen gekoppelt. Es ist ja eine schöne Utopie mit den Grundeinkommen und das jeder nur noch das arbeiten muss, was er auch will. Ich fürchte nur, das wir dann eine Gesellschaft von Künstlern wären, nicht überlebensfähig. Wer weiss, vielleicht wird dieser Traum eines Tages umgesetzt, wenn die Maschinen endgültig den Bedarf an mesnchlicher Mitwirkung am Produktionsprozess überflüssig gemacht haben- so weit ist es aber noch lange nicht, vor allem nicht in den (grossen) ärmeren Gegenden der Welt.

Beitrag melden
muellerthomas 06.11.2015, 16:31
5.

Zitat von sanctum
Das bedingungslose Grundeinkommen ist Quatsch. Jedenfalls im großen Maßstab. Wenn jeder Bürger 1000 mehr im Monat einfach geschenkt bekommt, was glauben dann die linken Experten wie die Inflation aussieht? Die wird derart ansteigen, dass man am Ende wieder genau so viel hat. Immerhin weiß jeder Vermieter das jeder mehr in der Tasche hat und auch die Nachfrageseite kann mehr zahlen. Alleine die Mieten würden drastisch steigen. Im Endeffekt befreit es einen von gar nichts. Im kleinen Maßstab funktioniert sowas, da es keine makroökonomischen Auswirkungen hat. Darum zitieren manche gerne diese Studien, die alle mit wenigen Personen gemacht wurden und wollen damit bewiesen haben, Wie gut das funktioniert...
Zur Inflation (bzw. einem einmaligen Preisschub) könnte es nur kommen, wenn das Geld zusätzlich neu geschaffen würde. Dies wäre aber wohl nicht der Fall, sondern die Befürworter möchten es ja durchaus irgendwie gegenfinanzieren. Bei 1.000 EUR/m wäre allerdings knapp 1 Billion Euro im Jahr nötig. Das sind rund 50% mehr als alle bisherigen Steuereinnahmen. Auf der anderen Seite könnten die (nicht BGE-)Staatsausgaben aber nicht wirklich viel sinken. Das Kindergeld könnte man streichen, Hartz IV auch, aber Straßen müssten auch weiter gebaut und unterhalten werden, Krankenhäuser, Schulden, Feuerwehr finanziert werden, die Bundeswehr bliebe wohl auch unberührt vom BGE. Die Staatsquote/Umverteilung stiege also erheblich an.

Also vermutlich gäbe es auch gewisse Preissteigerungen, weil sich die Nachfrage verschiebt und die Preise dort, wo die Nachfrage sinkt nicht in gleichem Maße nachgeben wie sie in anderen Bereichen steigen. Aber ich sehe das bislang völlig ungelöste Problem eines BGE eher in der Finanzierung (und diverse weitere Probleme).

Beitrag melden
eng 06.11.2015, 16:38
6. ...

Ich hab ehrlich gesagt nicht verstanden, was bewiesen werden soll, wenn man einem achtjährigen 1000 € extra im Monat zukommen lässt...............

Beitrag melden
thelix 06.11.2015, 16:45
7.

Zitat von geando
Ich fürchte nur, das wir dann eine Gesellschaft von Künstlern wären, nicht überlebensfähig.
Deutschland, das Alkohol-, Auto- und Fussball-Land, in dem das Wort "Kultur" für die meisten Menschen bedeutet, sich mit 'ner Uschi im Arm und 'nem Bier in der Hand irgendeinen dumpfbackigen KrachBumm-Blockbuster 'reinzupfeifen - in diesem Land also werden sich bei einem Grundeinkommen alle in Künstler verwandeln.

Das glauben Sie ja wohl selber nicht.

Beitrag melden
Shismar 06.11.2015, 16:54
8. Nein, wären Sie nicht.

Einkaufen wird recht schnell langweilig. Vor allem wenn alles umsonst ist. Aber Ihr Beitrag ist typisch für die Scheuklappen der meisten Menschen in Sachen Grundeinkommen.

Es wird sicher noch eine Weile dauern, aber ich bin sicher, dass wir irgendwann nur noch arbeiten müssen, wenn und was wir wollen. Für viele fängt diese Zeit jetzt schon mit der Rente an.

Es gibt aber noch viele Hürden bis zum allgemeinen, bedingungslosen Grundeinkommen zu überwinden. Die meisten davon sind in unseren Köpfen. Alles andere ist lösbar. Das behaupte ich als studierter Volkswirt.

Beitrag melden
rs-quant 06.11.2015, 17:13
9. So wird es nie was

Inzwischen sollte der letzte Träumer begriffen haben, dass Deutschland kein abgeschottetes System ist. Wirtschaftliche Leistungskraft und soziale Absicherung haben selbstverständlich nach außen eine höchst anziehende Wirkung. Wir rechnen ja zur Zeit mit etwa 3 Mio Einwanderern, die genau aus diesen Gründen zu uns kommen (nur nach D. Schutz könnte man auch in der Türkei, in F, GR, I oder E finden - aber eben nicht diese Absicherung). Mit einem bedingungslosen Grundeinkommen kann man natürlich noch weitere Menschen anlocken.
Das BGE kann offensichtlich nur in einem abgeschlossenen System mit dichten Grenzen funktionieren (sonst kommt die Balance zwischen Ein- und Auszahlungen durcheinander). Für das BGE würde ich aber keinen Stacheldraht um D ziehen wollen. Da sollten wir lieber beim klassischen "hart arbeiten" bleiben.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!