Forum: Blogs
Acht Badminton-Spielerinnen disqualifiziert
AP

Sie sollen versucht haben, absichtlich zu verlieren: Acht Badminton-Spielerinnen sind wegen Manipulationverdachts von ihren Verbänden disqualifiziert worden. Noch ist jedoch fraglich, ob die Entscheidung sportrechtlich Bestand haben wird. Olympia 2012: Badminton-Spielerinnen disqualifiziert - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 12
mschl 01.08.2012, 14:31
1. und?

wenn es nur dem eigenen sprtlichen Interesse dient ist es doch auch ein Teil des Spiels. Die Regeln geben doch vor was legetim ist und was nicht. Wenn die Mannschaft durch taktische Züge meint besser Ihr Ziel erreichen zu können. OK

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saxae 01.08.2012, 14:32
2. folgerichtig

Absolut Spitze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ameisenbauer 01.08.2012, 14:32
3.

Wegen unsportlichen Verhaltens disqualifiziert. Richtige Entscheidung!

Allerdings sollte das Olympische Kommitee für das nächste mal das Rundensystem überarbeiten, damit es sich gar nicht mehr lohnt, absichtlich schlechter zu spielen, um daraus Vorteile zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 01.08.2012, 14:34
4.

Was soll denn der Blödsinn?? Wenn sie taktische Niederlagen verhindern wollen, müssen sie das Spielsystem ändern, z.B. nur Playoffs, bei denen der nächste Gegner ungewiß ist, und bei denen man gewinnen muß, um weiter zu kommen.
Das, was diese Funktionärsbrut sich da jetzt wieder geleistet hat, ist unter aller Kanone. "Unsportliches Verhalten", meine Fresse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasvfischer 01.08.2012, 14:35
5. Scheinheilig

In allen anderen Sportarten wird Taktik belohnt! Ziel ist die Goldmedaille. Wer das so nicht will soll ein KO-System einführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 01.08.2012, 14:39
6.

Zitat von Ameisenbauer
Wegen unsportlichen Verhaltens disqualifiziert. Richtige Entscheidung! Allerdings sollte das Olympische Kommitee für das nächste mal das Rundensystem überarbeiten, damit es sich gar nicht mehr lohnt, absichtlich schlechter zu spielen, um daraus Vorteile zu ziehen.
Und was ist daran unsportlich? Wird der Gegner daran gehindert, zu gewinnen?
Doping ist auch nur unsportlich, wenn es nicht alle gleichermaßen machen, und sich die Vorteile dadurch gegenseitig aufheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 01.08.2012, 14:39
7. unfair

Zitat von sysop
Sie sollen versucht haben, absichtlich zu verlieren: Acht Badminton-Spieler sind wegen Manipulation von den Sommerspielen in London ausgeschlossen worden. Noch ist jedoch fraglich, ob die Entscheidung sportrechtlich Bestand haben wird.
Wenn es taktisch Sinn macht zu verlieren dann ist das System falsch ... dafür dann die Sportlerinnen zu bestrafen ist unfair.
Durchgehend KO-System würde das Problem ganz leicht beheben.

Das erinnert an das Bundestagswahlgesetz da wäre es doch unfair den Wähler zu bestrafen bloss weil die Regierung unfäig ist ein anständiges Wahlgesetz zu erlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamburg4ever 01.08.2012, 14:40
8. Vollkommen richtig!

An anderer Stelle ist schon darüber geschrieben worden, dass es keine Regeln gibt, die das Verhalten der Spielerinnen verbietet und das ohne Regeländerung Kritik unangebracht sei. Dem setze ich entgegen, dass es sich hier um olympische Spiele handelt und alle Athleten an den olympischen Eid gebunden sind, der da lautet: „Im Namen aller Teilnehmer verspreche ich, dass wir uns bei den Olympischen Spielen als loyale Wettkämpfer erweisen, ihre Regeln achten und teilnehmen im ritterlichen Geist zum Ruhme des Sports und zur Ehre unserer Mannschaften.“ Davon kann bei solch einem rein taktischen Verhalten wohl kaum die Rede sein. Ich hoffe, dass der Ausschluß Bestand haben wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fenrax 01.08.2012, 14:42
9. lächerlich

wenn Verlieren die Chancen auf Gold erhöht, sollte man das System ändern statt die Athleten zu bestrafen

man kann bei einer Olympiade doch kaum erwarten, dass die Sportler etwas tun, was ihre Medaillenchancen verringert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12