Forum: Blogs
Affäre um Limburger Bischof: Strafverfahren gegen Tebartz-van Elst eingestellt
REUTERS

Das Strafverfahren gegen Franz-Peter Tebartz-van Elst wegen einer falschen eidesstattlichen Versicherung ist eingestellt worden. Der Limburger Bischof muss eine Geldauflage von 20.000 Euro entrichten. Tebartz-van Elst: Verfahren gegen Geldauflage eingestellt - SPIEGEL ONLINE

Seite 24 von 31
otelago 18.11.2013, 17:09
230. nanana

Zitat von spon-facebook-10000523851
Hetzjagd gegen die Kirche. Wenn man nun in der Politik und bei Grosskonzernen genau so richtet, dann bleibt von denen auch bald nichts mehr uebrig. Auch da empfehle ich sofortiges "austreten". Ich schlage dann auch vor, dass alle "Austreter" ab sofort auf alle kirchlichen Feiertage verzichten und sich zur Arbeit melden. Wenn schon denn schon , und man muss ja konsequent sein um nicht als Dampfplauderer dazustehen.
Meine Meinung:

- im Prinzip gibt es berechtigten Bedarf für Gemeinschaft, Spiritualität, gelebtes soziales / ethisches Engagement, Miteinander, Menschlichkeit, Solidarität

- die Kirchen sind da so wie sie sind. Es gibt keine andere, außer den anderen, die auch da sind.

- die christlichen Kirchen geben sich reformwünschig, aber sie hängen in seltsamen Theologien aus mittelalterlicher Zeit

- viele Menschen wollen Beständigkeit der Rituale

- Theologie der christlichen Kirchen ist für die meisten Menschen eine Zumutung, die sie nur hinnehmen, weil sie trotzdem mitmachen wollen

- der aktuelle Limburg-Skandal lässt tief blicken. Andererseits zeigt er eigentlich einen Wandel hin zu mehr Transparenz. Früher wäre der Bischof viel unantastbarer gewesen. Heute reden Bistümer über ihren Besitz.

- die ev. Kirche gibt sich sanft, brütet aber in ihren inneren Zirkeln übersteigerte Linksideologien aus, quasi als wäre sie eine Oppositionsbewegung zum Papst.

Beitrag melden
lookfor 18.11.2013, 17:09
231. Dann spendet mal schön...

So ein Mist, wenn nur die Katholiken für die "Kohle" aufkommen müssten, sie wollen es ja so. Aber als Steuerzahler muss ich - zu blöd - auch noch dafür aufkommen. Es ist einfach zum Kotzen...

Beitrag melden
gog-magog 18.11.2013, 17:10
232. Andersrum wird ein Schuh draus.

Zitat von burkel0404
strafe wird von kirchensteuern bezahlt...ergo: von allen, die noch dieser kirche angehoeren.
Das ist leider falsch. Die Strafe wird nicht von Kirchensteuern bezahlt, da Bischofsgehälter nicht aus Kirchensteuermitteln, sondern aus allgemeinen Steuermitteln bezahlt werden. Richtig wäre also: die Strafe wird von Ihnen und mir und uns allen bezahlt, egal ob Kirchenmitglied oder nicht.

Beitrag melden
geirrod81 18.11.2013, 17:13
233. Peanuts

Mal im Ernst, dass der Heini 30 Millionen über dem veranschlagten Preis, bei seiner Hütte ist, na und... Und ob er nun 20k zahlen muss, ist auch lächerlich. Schlimm ist doch, dass 700 Millionen Euro, die bei der Drohnensache, von Vater Staat in den Wind geschossen wurden, niemanden auch nur ansatzweise interessieren... Und da gibt es noch Unmengen anderer Beispiele...

Armes Deutschland (im wahrsten Sinne des Wortes)

Beitrag melden
Erda 18.11.2013, 17:14
234.

Zitat von günter1934
Wieso kein Einkommen? In Deutschland werden Bischöfe nach Beamtenbesoldung von B2 bis B11 bezahlt, das ist nicht schlampig! Und wer bezahlt es? Wir alle, der deutsche Staat!
Sie sollten dann fairerweise auch erklären warum dies so ist und wieso keine Partei bisher die Problematik aufgegriffen hat. Sie kennen den Sachverhalt? Nein, dann sollten Sie sich kunidg machen. So wie Sie die Sache darstellen, entsteht ein falscher Eindruck!

Beitrag melden
otelago 18.11.2013, 17:17
235. Wo sie Recht haben

Zitat von paul46
Andere Leute verlieren wegen einer Frikadelle oder eines einbehaltenen Leergutscheines von wenigen Cent ihren Job und ihre Existenz und ein Bischof darf sich im deutschen Rechtswesen eine eidesstattliche Falschaussage leisten – und darf mit Zahlung von einer Summe von 20.000€ aus der Portokasse weitermachen.
haben Sie Recht.

Das geht garnicht.

Meine Meinung:

a) wir sollten uns aber nicht nur geißeln, sondern auch sehen was schon erreicht wurde an mehr Transparenz / "Obrigkeit"

b) das darf aber nicht stehenbleiben - tut es aber

c) Parlamentarier werden wieder mehr zu Abgesandten der Macht in Richtung Volk - Statt Volksvertreter in Richtung Lobby und Macht - so wie es gedacht ist

d) wir sollten generell froh sein, wenn das Recht mit möglichst viel Ausgleich und möglichst wenig Strafe auskommt!!!!!!!!!!

e) die BRD ist da nciht erfolglos! Die Zahl der Strafgefangenen / Bevölkerung ist niedrig.

f) im Mekka der Weltmoralisten, den USA, ist es anders. Dort sitzen mehr als 10 mal soviele Leute / Bevölkerung im Knast. Weltrekord.

Beitrag melden
Erda 18.11.2013, 17:18
236.

Zitat von paul46
Andere Leute verlieren wegen einer Frikadelle oder eines einbehaltenen Leergutscheines von wenigen Cent ihren Job und ihre Existenz und ein Bischof darf sich im deutschen Rechtswesen eine eidesstattliche Falschaussage leisten – und darf mit Zahlung von einer Summe von 20.000€ aus der Portokasse weitermachen. Haben die Staatsanwälte in Hamburg von ihren Kollegen aus Hannover gelernt? Da verstehe einer unser deutsches Rechtswesen! Mir fällt nur die Sentenz von Terenz ein: Quod licet Iovi, non licet bovi – Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen nicht erlaubt. Gerechtigkeit ist eben nur allzu oft ein Zufallsprodukt: Ein deutsches Sprichwort lautet dazu: Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Paul Haverkamp, Lingen
Das Rechtswesen ist schon in Ordnung, oder glauben Sie, dass eine Kassierein bei Aldi u.a. so eben 20.000 € Geldauflage zahlen kann?

Beitrag melden
pragmat 18.11.2013, 17:18
237. Tja, Paul

Zitat von paul46
Andere Leute verlieren wegen einer Frikadelle oder eines einbehaltenen Leergutscheines von wenigen Cent ihren Job und ihre Existenz und ein Bischof darf sich im deutschen Rechtswesen eine eidesstattliche Falschaussage leisten – und darf mit Zahlung von einer Summe von 20.000€ aus der Portokasse weitermachen. Haben die Staatsanwälte in Hamburg von ihren Kollegen aus Hannover gelernt?
Bei einer Lüge, die so offenbar und so leicht zu widerlegen ist, kann man am Vorsatz zweifeln. Und im Zweifel wäre dann Fahrlässigkeit statt Vorsatz zu unterstellen. Davon darf auch ein Bischof profitieren, es sei denn es gelten andere Gesetze für ihn als normale Sterbliche.

Beitrag melden
carlitom 18.11.2013, 17:19
238. Unterschied

Zitat von wurzelbär
Was hat Guttenberg (800 Millionen schwer) für seinen falschen Doktor bezahlt? Doch auch 20.000.00 Euro.
Den ganz wesentlichen Unterschied unterschlagen Sie ganz lässig: Guttenberg, auch wenn man von ihm nicht viel halten kann, hat absolut niemandem geschadet und sich nichts für sich privat eigenmächtig geleistet, was vom Geld anderer bezahlt wurde. Zudem verkörperte er nicht qua Amt eine moralische Instanz. Also so ganz haut Ihr Vergleich wohl kaum hin.

Beitrag melden
heikom36 18.11.2013, 17:20
239. Ich war der Meinung...

...das Ablasshandel eingestellt worden ist.
JA, ich weiß das das StGb auch eine Geldstrafe vorsieht, halte jedoch bei diesem Thema eine Geldstrafe für falsch.

Beitrag melden
Seite 24 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!