Forum: Blogs
Allergiepflanze Ambrosia: Biologische Bombe
DPA

Ambrosia gehört zu den stärksten Allergieauslösern. Kommunen versuchen, die Pflanze zu bekämpfen.

Seite 1 von 14
spikes 09.06.2014, 08:40
1. Ambrosia

verabreicht als Globuli beim Homöopathen hat mein Heuschnupfenleiden gemildert - sogar fast verdrängt. Seit nun mehr 3 Jahren ist aus 3 Monaten Heuschnupfen im Jahr knapp 1 Woche geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strickpullover 09.06.2014, 08:48
2. Erst Indisches Springkraut jetzt Ambrosia

Jedes Jahr eine neue "Killerpflanze".

Der Artikel ist ja wieder ein Paradebeispiel wie man mit Pseudosensationen Panik macht:

"zählen zu den stärksten Allergieauslösern der Pflanzenwelt."
Und wo ist es da in der Rangliste? Allergien sind ja immer indivuell, den einen betriffts den anderen nicht.

"Es sind winzige, Tausendstel Millimeter"
Wie viele andere Pollen auch. Weglassen von weiteren Informationen wird aus einem schlichten fakt eine Sensation gemacht.

"kleine biologische Bomben"
Gefährlichkeit durch falsch verwendetet Begriffe hochgejazzt.

"die bis in die hintersten Verästelungen der Bronchien gelangen."
Und andere Pollen schaffen das nicht oder vielleicht auch?

usw.

Sommerloch, Feiertage. Mal wieder ins Panikartikelarchiv der Bildzeitung gefasst und den über Ambrosia rausgezogen.

Was ist eigentlich mit dem Indischen Springkraut geworden? Laut damaliger Meldungen müsste heute ganz Deutschland damit überwuchert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomade 09.06.2014, 08:59
3. Ambrosia

Könnten Sie bitte genauere Fotos und Zeichnungen, auch der Wurzeln zeigen? Darf man ausgerissene Ambrosia auf dem Feld verbrennen, oder wie soll man dieses Kraut vernichten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 09.06.2014, 09:06
4. Sind Schweizer intelligenter?

Hier macht es den Anschein und bei den Bahnen schon lange, es gibt noch andere Gebiete, wo diese Leute Spitze sind im Vergleich zu unseren gedankenlosen Führungskräften. Schon vor vielen Jahren hörte ich vom Ambrosiaproblem, es hat sich natürlich nicht durch Liegenlassen erledigt, nur verschärft. Wenn jetzt ein Käfer zur Rettung käme, wäre das sehr schön, aber verdient hätten wir es nicht. Wer weiß, was der kleine Wicht sonst noch so bewirkt, es gibt genügend Beispiele aus z.B. Australien, wo die eine neue Tierart die andere ausrottet. Diese Bedrohungen sind größer als das ganze Terrorismusgedöns und werden trotzdem vernachlässigt, denn nicht alle Politiker sind Allergiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolli1969 09.06.2014, 09:08
5. Leider wir nicht überall gehandelt

So löblich die Massnahmen in größeren Städten sind, desto überforderter sind offenbar kleine Kommunen die das Problem meist ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katrasenforense 09.06.2014, 09:09
6. Wenn Neophyten durch Neozooen bekämpft werden sollen...

...kann das gewaltig in die Hose gehen. Meine Freude über den sich nach Norden verbreitenden italienischen Käfer hält sich deswegen in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maikäfer 09.06.2014, 09:21
7.

Zitat von sysop
Ambrosia gehört zu den stärksten Allergieauslösern. Kommunen versuchen, die Pflanze zu bekämpfen.
Und dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Riesenbärenklau, japanischer Staudenknöterich, amerik. Flusskrebse, Tigermücken, argentinische Ameisen, exotische Muscheln und Krebse, uvm., nutzen massenhaft unsere Transportsysteme und klimatischen Veränderungen.
Kann man denen das nicht untersagen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sicht aus Frankreich 09.06.2014, 09:33
8. Hier in Frankreich

wird gesagt, dass die Pflanze von den D-Day Soldaten aus den USA nach Europa gebracht wurde. Egal. Das ganze aber mit importierten Käfern zu bekämpfen ist ja wieder so ein birnenweicher Möglichkeit. Ironische Frage: Gesendet und gezüchtet von Monsato, die dann gleich das Spritzmittel gegen Käfer mitsenden. So läuft die Chemie, so werden Milliarden mit der baldeinmal total kaputen Umweld gemacht. Gehört das eventuell schon zum TTIP?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strickpullover 09.06.2014, 09:39
9. Clever die Chancen genutzt

Zitat von spikes
verabreicht als Globuli beim Homöopathen hat mein Heuschnupfenleiden gemildert - sogar fast verdrängt. Seit nun mehr 3 Jahren ist aus 3 Monaten Heuschnupfen im Jahr knapp 1 Woche geworden.
Genausogut hätten sie sich dreimal in der Woche auf den Kopf schlagen können und einreden dass es ihren Heuschnupfen postitiv beeinflusst hätte, nur weil sich zufällig in den Jahren das Wetter ungünstiger auf Blüte und damit postitiver auf ihren Schnupfen auswirkte, neben zig anderen Faktoren.
Aber da ja jeztt gerade dieses Aggro-Kraut Ambrosia "in" ist,passt das gut ins Konzept der Wunderheiler mit dem sich wieder gezielt Geld machen lässt.
Mit dieser Bauernfängerei "vermeintliche Ursache -> Wirkung" lassen sich immer noch die Leute abzocken, nicht nur mit dem Globuliblödsinn, dieses Schema geht rein bis in Börsentipps,...
Nix gegen Naturheilmittel die Heilpraktiker auch verwenden aber der Globuli, Bachblüten energetisches Wasser,... ist totaler Mumpitz für simpeln gestrickte Leute denen man damit ihr Geld abluchst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14