Forum: Blogs
Alternative für Deutschland: Forsch, frustriert, unberechenbar
DPA

Die "Alternative für Deutschland" gilt als große Unbekannte im Wahlkampf. Das wahre Potential der Anti-Euro-Partei können Meinungsforscher kaum einschätzen. Schafft die Truppe den Sprung über die Fünfprozenthürde, gerät das Machtgefüge im Parlament durcheinander. Alternative für Deutschland AfD: Die große Unbekannte im Wahlkampf - SPIEGEL ONLINE

Seite 25 von 94
gewgaw 06.09.2013, 13:03
240.

Allein durch die griechische Implosion verliert Deutschland 50 Mrd. € und die dickeren Brocken stehen noch bevor. Wie man in dieser Situation nicht AfD wählen kann, ist mir schleierhaft und kann nur durch starke Ideologisierung, Deutschlandhass oder völlige Ignoranz erklärt werden.

Deutschland feiert derzeit eine Art Abschlussparty, wenn die Babyboomer in Rente gehen und die Zinsen steigen wird auch der linkeste Ignorant feststellen, dass Deutschland es sich gar nicht leisten kann, auch nur einen Cent zu verschenken in blinde Eurorettung und unkontrollierte, sinnlose Zuwanderung.

Interessant:
Interview mit Joachim Starbatty: "Schäuble will der AfD ins Parlament helfen" - n-tv.de

Beitrag melden
PK2011 06.09.2013, 13:04
241.

Zitat von Kurt K.
Die AfD ist eine reine Protestbewegung, sie verfügt über keine politischen Konzepte, ihre Aussagen sind in der Regel nichts als hohle Phrasen. Ein fundierter politischer Diskurs ist mit diesem partei-ähnlichen Konstrukt kaum möglich, da es ihm an geistiger Substanz .....
Ihre Satiren sind allererste Sahne.
Herrlich, Sie treffen die Balance.

Als Auslandsdeutscher habe ich schon briefgewählt und mich als "unmündig" geoutet. Beim Blick ins frühere Heimatland habe ich so meine Bedenken ob der Umgang der Etablierten mit dem "Geld" der Bürger so zielführend ist.

Beitrag melden
fritzyoski 06.09.2013, 13:04
242.

Zitat von ich2010
. problem an der sache ist, was wäre denn die konsequenz wenn wir griechenland sich selbst überlassen, aus dem euro aussteigen, unsere wirtschaft wieder abschotten. und uns v.a.nur "leistungsfähigen" ländern anschließen. dann wird die europäische schere noch größer. der süden noch mehr abhängt und irgendwann zu einem risigen pulverfass. oder glaub hier einer, dass sich der reiche norden wirtschaftlich abschotten kann?
Niemand will sich abschotten, nur nicht mehr fuer anderer Leute Schulden aufkommen muessen. Sehen Sie den Unterschied?
Zitat von ich2010
außerdem - wir als exportnation sind vom warenEXport abhängig. was wird denn wohl passieren, wenn kursdifferenzen, währungsschwankungen u.ä. auftreten? das wird dann mal ganz gewaltig die gewinne der unternehmen reduzieren. was dann heisst, weniger geld, weniger arbeit, weniger angestellte mehr arbeitsloswe.
Export ist nur sinnvoll wen der Kunde auch zahlt. Muss der Kredit gleich mitgeliefert werden koennte man die Waren genauso gut im Mittelmeer versenken oder an HartzIVler verschenken. Fuer viele der Exporte bestehen nur Forderungen auf dem Papier die sich niemals realisieren lassen.
Die neu DM wuerde sich auf dem Weltmarkt dort einpendeln wo ihr wahrer Wert liegt, wie schon vor dem Euro. Exporte werden etwas weniger attraktive dafuer werden Importe billiger und die deutschen Arbeitnehmer koennen sich etwas mehr leisten. Wer auf Dauer Exportueberschuesse faehrt der exportiert Wohlstand so einfach ist das. Waren und Dienstleistungen verlassen das Land, dafuer gibt es Schuldscheine die am Ende nichts wert sind siehe Target2.

Beitrag melden
DerWeisseWal 06.09.2013, 13:05
243. Gk

Zitat von committeeof300
Ich weiß nicht ob es eine Große Koalition besser macht, doch ich weiss eines, noch mal 4 Jahre FDP in der Regierung darf nicht passieren.
Ist schon komisch, dass man durch die Wahl einer "Ultra-FDP"
das Entstehen einer grossen Koalition begünstigt.

Zu dem Zweck könnte man aber auch die Linke wählen, oder die SPD.
Ich wünsche Ihnen eine weise Wahl.

Beitrag melden
nano-thermit 06.09.2013, 13:06
244. Sollte die afd an die macht kommen...

...würden die blankster Familien denen ein jfk Trick vorbereiten. Diese Partei gefährdet die wahre macht, nämlich die Inhaberfamilien der Zentralbanken, denen wir das Geld abkaufen müssen, denn es gehört ihnen. Die afd ist mehr als EU e Alternative für Deutschland, es ist die allererste Partei die sich traut sich mit den wirklich mächtigen anzulegen. Schade das unsere Wahlen fingiert werden, denn ich glaube die afd konnte als Partei die wahre Wahrheit nach 100 Jahren endlich publik machen. Wann wurde die Fed gegründet und wann die IRS? Bitte nicht recherchieren liebe SPon, zuviel historische Beweise und zu wenig Geschäft mit Massenmord.

Beitrag melden
el_comandante 06.09.2013, 13:07
245.

Zitat von dioskure
Ich hoffe auf 20%.
Ich diagnostiziere Realitätsverlust.

Beitrag melden
20099 06.09.2013, 13:07
246. Ex-CDU-Stammwähler

Die AfD ist nichts anderes als eine Volksabstimmung über den Euro! Warum sollen die sich zum Fracking, Autobahngebühr oder sonstigen "wichtigen" Themen positionieren? Wenn der Euro unkontrolliert zusammenbricht dann ist eh nix mehr mit Rasen auf der Autobahn und als Energiequelle werden dann wieder Kerzen genutzt! Ich halte eine Partei, eine Alternative, in Sachen Euro für erforderlich! Und was die Aussagen zur Einwaderung/Integration angeht: Merkel und Steinmeier haben in TV-Duell kein einziges Wort darüber verloren! Und ich halte das für ein zentrales Thema über das dringendst diskutiert werden müßte! Auch da halte ich die AfD für eine bürgerlich-konservative und patriotische Alternative zu dem blockparteiischen Einwanderungs- und Integrationswahnsinn!

Beitrag melden
csmart48 06.09.2013, 13:07
247. optional

Komischerweise wird von der Redaktion nicht erwähnt das eine Einwanderung willkommen ist von Ausländern. Diese sollen auch was leisten. Es wird aber eine Einwanderung in die Sozialsysteme abgelehnt. Dazu sei gesagt das die AFD auch nichts gegen richtige Flüchtlinge hat. Drüber schreiben ist ok. Aber wichtige Fakten zu unterschlagen gehört nicht zu einem seriösen Blatt.

Beitrag melden
Eliza 06.09.2013, 13:08
248.

Zitat von teekaysevenfive
Es wurde in der Sendung von Illner doch allzu deutlich, dass Der Professor in erster Linie von seinem Titel zehrt.
Ahja. Wieder einer, der in der Illner-Debatte der Manipulation des Bremer Bankers Folker Heilmeyer aufgesessen ist mit dessen überkandideltem Titelgewusel, damit ein solcher Eindruck entstehen sollte, wie Sie ihn hier folgsam reproduzieren.

Vgl den Bericht in Der WELT:

Zitat von Welt
Er gewöhnte es sich dabei an, so genüsslich "Herr Professor Doktor" vor jedem seiner Sätze zu sagen, dass beide Titel im Verlauf der Sendung immer weniger zu bedeuten schienen. Das unterstrich seinen fachlichen Widerspruch.
"Maybrit Illner" : AfD-Chef Lucke

Das ist ironisch aufzufassen. Bei Heilmeyer war nämlich klar, dass DER massiv beschönigte bzw die Unwahrheit sagte. Er wurde wiederholt von Lucke überführt.

Beitrag melden
Seitenlinienkommentator 06.09.2013, 13:08
249. Auch Grüne wählen AfD - natürlich!

Zitat von pace335
allerdings würde ich dann die Grünen stärken, weil niemals ein Grüner die Afd wählen würde.
Selbstverständlich wählen auch Leute, die bisher Grün gewählt haben, die AfD! Wer heute Zukunftsverantwortung wahrnehmen möchte, wer also fragt: "Was sollten wir unseren Kindern nicht an Lasten überlassen?", der sieht doch deutlich, dass das Eurodesaster unsere Kinder mehr belasten wird als das Waldsterben! Der wertkonservative Flügel der Grünen ist doch von Trittin geradezu mit Spott aus den Grünen herausgetrieben worden. Nicht umsonst steuern die Grünen auf Bundesebene auf 9% zu! Die AfD in die rechte Ecke zu stellen, ist eine Verzweiflungstat derer, die die Anfragen der AfD nicht hören wollen.

Beitrag melden
Seite 25 von 94
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!