Forum: Blogs
"Alternative für Deutschland": Partei der Besserwisser
dapd

Am Wochenende feiert die "Alternative für Deutschland" in Berlin ihren Gründungsparteitag. Die Euphorie in den Reihen der Anti-Euro-Partei ist groß. Mitbegründer Bernd Lucke glaubt fest an den Einzug in den Bundestag - und hofft sogar auf ein zweistelligen Ergebnis. Gründungsparteitag der Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland - SPIEGEL ONLINE

Seite 57 von 78
Against_NWO 11.04.2013, 18:46
560. Sicherheiten?

Zitat von dowhepole
Und zu guter Letzt, fnden sie nicht, dass sich die Aussagen der AfD etwas naiv anhören?
Eine Sicherheit, auch zu den anderen von Ihnen genannten Dingen, gibt mir niemand. Die einzige Sicherheit scheint zu sein, dass es so wie bisher nicht weiterlaufen kann.
Ein Nord-/ und Südeuro-System finde ich durchaus überlegenswert, so dass die wirtschaftlich schwächeren Länder sich auf eine Auf- oder Abwertung ihrer gemeinsamen Währung einigen können. Aber eine Einigung zwischen sehr starken und sehr schwachen Ländern kann nicht ohne extreme Nachteile für eine Seite möglich sein.
Und es bringt auch nichts wenn wir, also die noch starken Länder, sich hoffnungslos in Garantien und versteckten Schuldverschreibungen in Target-II-Salden übernehmen, denn es ändert nichts an der schwachen Struktur der Südländer.
Es hat so lange prima ohne gemeinsame Währung funktioniert und es gab eine langsam aber stetige Wohlstandsmehrung. Lass uns den Weg dorthin finden, denn nur das sichert den Frieden

Beitrag melden
dhanz 11.04.2013, 18:47
561.

Zitat von iman.kant
Hat der SPON kapituliert? Warum dieser Titel? Partei der Besserwisser! Hat man wirklich keine vernünftige Munition mehr um dieser Strömung den Wind aus den Segeln zu nehmen als solch Getöse? Wir sollten glücklich sein dass wir die EU mit dem Euro haben. Diese zwei Dinge sind die Garanten dass wir ein friedliches Europa haben.
Ähem... wir hatten bereits ein friedliches Europa, bevor es 2001 mit dem EURO losging und wenn man sich die Lage in Europa z.Zt. anschaut, dann scheint - wegen dem EURO - es mit dem Frieden so langsam zu Ende zu gehen und dieses Bürokratiemonster in Brüssel namens EU - was den Bürgern Europas nur als Drangsalierer ihres Alltags in Erinnerung ist, braucht kein Mensch.

Beitrag melden
zompel 11.04.2013, 18:47
562. Wählbar ist schon deshalb

Zitat von sysop
Am Wochenende feiert die "Alternative für Deutschland" in Berlin ihren Gründungsparteitag. Die Euphorie in den Reihen der Anti-Euro-Partei ist groß. Mitbegründer Bernd Lucke glaubt fest an den Einzug in den Bundestag - und hofft sogar auf ein zweistelligen Ergebnis.
weil den anderen Parteilobbyisten und Claqeure nichts anderes einfällt wie Polemik und Diffamierung aber keine sachliche Auseinandersetzung oder Widerlegung. Nur mit viel Getöse Versuche Sie in die Rechte Ecke zu stellen. Aber wer schreit hat Unrecht.

Beitrag melden
Lische 11.04.2013, 18:48
563. Unglaubwürdige Partei

Zitat von sysop
Am Wochenende feiert die "Alternative für Deutschland" in Berlin ihren Gründungsparteitag. Die Euphorie in den Reihen der Anti-Euro-Partei ist groß. Mitbegründer Bernd Lucke glaubt fest an den Einzug in den Bundestag - und hofft sogar auf ein zweistelligen Ergebnis.
Selbst wenn das Euro-Gebiet "geordnet aufgelöst" würde (ganz starke Formulierung aus dem Programm - ich sehe schon die Ordnungstruppen vor meinem geistigen Auge aufmarschieren), wird nichts besser sein als heute. Die Welt dreht sich weiter, und das Interesse an Europa in der Welt wird vermutlich weiter sinken. Wir sind nicht der Nabel des Universums und glauben trotzdem, dass ein Erstarken unserer Nationalstaaten (oder ihrer Währungshoheit) alles quasi wie von selbst richten wird. Es spricht jedoch Vieles dafür, dass Tempo und Richtung der globalen Entwicklungen eben nicht mehr von Europa ausgehen. Wir sollten das zur Kenntnis nehmen und nicht unsere Zuflucht in scheinbar einfachen Lösungen suchen - weder als Deutsche in Abgrenzung zu Europa noch als Europäer in Abgrenzung zum Rest der Welt.
Das gehobene Bürgertum bekommt jetzt Angst um seine Pfründe und die Wutbürger des SPON-Forums jubeln dazu. Mehr Substanz kann ich nicht erkennen.
Ich hoffe, dass sich die wohlsituierten und wenig hungrig wirkenden Herren der "Alternative für Deutschland" ganz schnell wieder der Pflege und Sicherung ihrer gut proportionierten persönlichen Fleischtöpfe widmen werden (den Altruismus nehme ich ihnen keine Sekunde ab).

Beitrag melden
freiheitimherzen 11.04.2013, 18:49
564. nicht bei dem Thema

Zitat von Mümax
Sie dürfen hier keine objektive Berichterstattung erwarten. Hier wird Meinungsmache nach Vorgabe betrieben. Jegliche Kritik wird durch die Moderatoren unterdrückt (nicht veröffentlicht).
Sehr geehrter Mümax,

nicht bei dem Thema.

Um zensiert zu werden, müssen sie schon sog. "islamophobe" Tatsachen auf den Tisch bringen. Drunter geht nix.

Wobei "islamophob" zunehmend von Fundamentalisten aus der OIC definiert und über die UNO verbreitet wird.

Viele Grüße

Beitrag melden
Xangod 11.04.2013, 18:50
565.

Zitat von adal_
Die Ultra-Rechtsaußen-Diktion haben Sie ja schon recht gut drauf. :-) Preisfrage: Was genau unterscheidet die AfD von den freien Wählern, dass sie glauben, eine eigene Anti-Euro-Partei gründen zu müssen?
Ich wollte bei der Niedersachsenwahlen die freien Wähler wählen und habe mich sowohl mit dem Kanddaten unterhalten, als auch mir das Programm angesehen. Das Programm ist ein Gemischtwarenladen das jeden gefallen möchte. Viel Geschwurbel. Könnte glatt von Angela Merkel stammen. Wirkliche Zug ist bei den freien Wählern nicht vorhanden. Das sind die, die lokal gegen irgendwelche Infastrukturprojekte kämpfen, mehr nicht. Die AfD hat mich sofort überzeugt. Und wir sind ja jetzt schon erfolgreicher!

Beitrag melden
realpolitiker 11.04.2013, 18:51
566. warum sind die Deutschen sind die Ärmsten

Zitat von sysop
Am Wochenende feiert die "Alternative für Deutschland" in Berlin ihren Gründungsparteitag. Die Euphorie in den Reihen der Anti-Euro-Partei ist groß. Mitbegründer Bernd Lucke glaubt fest an den Einzug in den Bundestag - und hofft sogar auf ein zweistelligen Ergebnis.
Am 10.04.2013 veröffentlichte die FAZ einen Artikel mit der Überschrift: Deutsche sind die Ärmsten im Euroraum.
Der Artikel bezieht sich auf eine EZB-Studie, in deren Rahmen 62.000 Haushalte befragt wurden.
Ergebnis: "Das Nettovermögen der Masse der deutschen Haushalte ist nach Daten der EZB niedriger als in jeden anderen Euroland".

Das mittlere Haushaltsvermögen (Medianvermögen) der Eurozone liegt bei 109.000 Euro.
Nach dem Medianvermögen liegt Deutschland mit 51.400 Euro am Ende der Skala.
Bei Griechenland lag der Medianwert doppelt so hoch bei 102.000 Euro, bei Italien bei 174.000 Euro, bei Spanien bei 183.000 Euro, bei Zypern bei 267.000 Euro und sogar bei der Slowakei bei 61.000 Euro.

Wenn diese Zahlen richtig sind, dann leistet sich das Land, das die größten Milliardensummen für sogenannte "Krisenstaaten" zu Verfügung stellt bzw. für deren Schulden haftet, wirklich die ärmsten Bürger.

Ebenfalls besteht offensichtlich ein großer Unterschied bei dem Eigentum an Immobilien. Im Euroraum liegt der Durchschnittswert bei 60%.
Auch hier befindet sich das bei anderen Ländern recht großzügige Deutschland mit 44% am Ende der Fahnenstange - die Schuldenstaaten Griechenland 72%, Spanien 83%, Portugal 72% und Zypern 77%.

Diese für Deutschland skandalösen Zahlenwerte - die wohl stimmen, das sie von der EZB kommen - sind nur den deutschen Regierungen zu verdanken, die seit vielen Jahren für ihre Bürger immer nur ein Minimum übrig haben, denn bekanntlich sind bei Forderungen der eigenen Bürger die öffentlichen Kassen immer leer!

Beitrag melden
aloiswester 11.04.2013, 18:51
567. Besserwessi-Partei . . .

. . . erledigt sich beim Durchschnittsalter der vorgestellten KanditatInnen
innerhalb von 5 Jahren von selbst.
Dr Loisl

Beitrag melden
baumuster 11.04.2013, 18:52
568.

Zitat von spinnenmann
Die Mehrheit der Deutschen will nicht zur DM-Mark zurück und außer der AfD gibt es keine Partei, die diesen Schritt überhaupt in Erwägung zieht. Was soll es also bitte bringen diese Partei zu wählen? Es gibt keine Partei mit der sie koalieren kann. Also was soll es bringen? Ein Signal an die Politik? Es juckt doch die Politiker nicht was eine Minderheit denkt, nur Mehrheiten sind in der Politik von Interesse. Letztlich könnte es sein, dass mehr eigentlich konservative und liberale Wähler ihr Kreuz bei der AfD machen und somit Rot-Grün den Wahlsieg ermöglichen. Damit hätten diese Wähler Parteien eine Mehrheit verschafft, die Eurobonds nicht ablehnen, den Schulterschluss mit Hollande wollen und als Dank höhere Steuern einführen würden. Rot-Grün muss dieses Jahr unter allen Umständen verhindert werden. Diese Politiker würden Deutschland aufgrund ihrer eigenen Borniertheit und Ideologie wegen langfristig in den Ruin treiben. Merkel greift wenigstens noch mit einigermaßen harter Hand durch und stellt klare Forderungen. Eurobonds und ähnlicher Wahnsinn wird es mit ihr wenigstens nicht geben.
Vielleicht ist langsam ein Punkt erreicht, wo die Wähler lieber ihre Meinung zum Ausdruck bringen wollen und auch bereit sind, dafür Nachteile in Kauf zu nehmen.

Beitrag melden
zompel 11.04.2013, 18:52
569. Wie ist da denn gefragt worden ?

Zitat von spinnenmann
Die Mehrheit der Deutschen will nicht zur DM-Mark zurück und außer der AfD gibt es keine Partei, die diesen Schritt überhaupt in Erwägung zieht. Was soll es also bitte bringen diese Partei zu wählen? Es gibt keine Partei mit der sie koalieren kann. Also was soll es bringen? Ein Signal an die Politik? Es juckt doch die Politiker nicht was eine Minderheit denkt, nur Mehrheiten sind in der Politik von Interesse. Letztlich könnte es sein, dass mehr eigentlich konservative und liberale Wähler ihr Kreuz bei der AfD machen und somit Rot-Grün den Wahlsieg ermöglichen. Damit hätten diese Wähler Parteien eine Mehrheit verschafft, die Eurobonds nicht ablehnen, den Schulterschluss mit Hollande wollen und als Dank höhere Steuern einführen würden. Rot-Grün muss dieses Jahr unter allen Umständen verhindert werden. Diese Politiker würden Deutschland aufgrund ihrer eigenen Borniertheit und Ideologie wegen langfristig in den Ruin treiben. Merkel greift wenigstens noch mit einigermaßen harter Hand durch und stellt klare Forderungen. Eurobonds und ähnlicher Wahnsinn wird es mit ihr wenigstens nicht geben.
Merkel hat schon nachgegeben, Wir haben faktisch schon Eurobonds über EZB Aufkäufe. Sie nicht ganz auf den letzten Stand des ruinösen Alternativlos

Beitrag melden
Seite 57 von 78
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!