Forum: Blogs
Angebliche Rebellen-Gräueltat: Regimenaher Sender veröffentlichte Enthauptungsvideo

Ist es grausame Propaganda, ein Fake? Im Internet zirkuliert ein erschütterndes Video: In Syrien sollen Rebellen einen zehnjährigen Jungen dazu gebracht haben, einen gefangenen Assad-Offizier zu enthaupten. Die Quelle der Veröffentlichung ist jedoch dubios. Syrien: Regimenaher Sender veröffentlichte Enthauptungsvideo - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 6
abc-xyz 11.12.2012, 00:14
20. Wäre nicht der erste False Flag Angriff des Assad Regimes.

Zitat von sysop
Ist es grausame Propaganda, ein Fake? Im Internet zirkuliert ein erschütterndes Video: In Syrien sollen Rebellen einen zehnjährigen Jungen dazu gebracht haben, einen gefangenen Assad-Offizier zu enthaupten. Die Quelle der Veröffentlichung ist jedoch dubios.
Es ist natürlich viel Spekulation im Raum, aber sollte es sich bewahrheiten, dass das Assad Regime dieses Video fabriziert hat, wäre es nur ein weiterer False Flag Angriff. Schon im Libanon wurde ein derartiges Unterfangen entlarvt. Dabei sollten christliche Vierteln bombadiert werden und den Sunniten in die Schuhe geschoben werden.
Das Assad Regime und seine Quisslinge denken genau in diesem Schema. Sie bemühen sich nach allen Kräften, diesen Krieg als Kampf gegen Islamisten darzustellen. Sicherlich sind Islamisten auch unter den Gegnern des Assad Regimes, nur ist das in faktisch allen Kriegen der Fall, wo die Bevölkerungsmehrheit moslemisch ist.
Der Syrienkrieg ist ein klassischer Bürgerkrieg in der eine Clique unter Mithilfe von Clanstrukturen und einer bestimmten, religiösen Minderheit ein Macht- und Gewaltmonopol entwickelt hat. Dieses Regime ist der direkte Grund für die Radikalisierung.

Beitrag melden
weitergehen 11.12.2012, 00:35
21. Heuchelei in der BRD

Was soll denn sonst dabei herauskommen, wenn man vierjährigen Knaben öffentlich mit dem Skalpell die Vorhaut amputiert und sie zehn Jahre später zwingt, am Kurban- bzw. Opferfest einem Lamm in der Badewanne den Hals durchzuschneiden? Diese Traumatisierungen können nicht ohne Folgen bleiben. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages tun hierzulande nichts dagegen; nicht einmal gegen das Unterlaufen der gültigen Tierschutzgesetze (Verbot des betäubungslosen Schlachtens) unternimmt man etwas. Moralischer Bankrott.

Beitrag melden
aat 11.12.2012, 00:51
22.

Zitat von sysop
Ist es grausame Propaganda, ein Fake? Im Internet zirkuliert ein erschütterndes Video: In Syrien sollen Rebellen einen zehnjährigen Jungen dazu gebracht haben, einen gefangenen Assad-Offizier zu enthaupten. Die Quelle der Veröffentlichung ist jedoch dubios.
Ich habe mir das angesehen. Aus meiner Sicht mag die Enthauptung ja echt sein, aber das Opfer trägt keine Uniform und vor dem Video heißt es "Zivilist". Das macht die Sache keineswegs "salonfähig", unterstreicht aber den Fake-Charakter des Ganzen. Dazu kommt, daß ich mir nicht vorstellen kann, das jemand seinen Kopf auf einen Stein legt und liegen bleibt, bis das Urteil vollstreckt wird. Jeder klardenkende Mensch würde sich doch lieber auf der Flucht erschießen lassen. Dazu kommt, das der "Henker" mindestens zwei Schläge brauchte, sich das Opfer aber überhaupt nicht bewegt hat. Außerdem floß nur relativ wenig Blut. Meine Vermutung, hier wurde ein Toter medienwirksam enthauptet. Auch das macht die Tat weder Rechtens noch verständlicher (hat nur dem Opfer Qualen erspart). Aber es zeigt in jedem Fall, daß auch die Rebellen nicht sauber kämpfen und versuchen die Medien auszunutzen.

Beitrag melden
solibra 11.12.2012, 01:36
23. Wenn ein Video nicht ins Weltbild passt

"Ist es grausame Propaganda, ein Fake?"
Die dritte naheliegendere Variante, nämlich dass das Video authentisch ist, schließt SPON mit dieser Fragestellung bezeichnenderweise von vornherein aus.

Warum eine regimenahe Radiostation eine dubiose Quelle ist - das Londoner PR-Büro der syrischen Opposition auf dass sich SPON regelmäßig beruft aber eher glaubwürdig, das weiß wohl nur der Autor dieses Artikels.

Auffällig ist jedenfalls, dass Meldungen der Rebellen über dem Assad-Regime zugeschriebene Gräueltaten hier gerne als Tatsache verkauft werden bzw. lediglich im Kleingedruckten des Artikels auf die Nicht-Überprüfbarkeit der Information hingewiesen wird.

Beitrag melden
hedalino 11.12.2012, 03:25
24. heute...und morgen

Propaganda hin oder her: Die Rebellen vertreten weder westliche noch demokratische Werte...und die Rebellen von heute sind die Herrscher von morgen. Deren "Regierungssystem", religioese Ausrichtungen und Ziele sollten mittlerweile auch dem romantischsten Rebellenunterstuetzer klar geworden sein.
Der arabische Fruehling hat vor allem saekulaere Systeme "beseitigt" - und durch Islamisten aller Couleur ersetzt. Schon traurig, dass man im Westen nichts dazu lernt...

Beitrag melden
chmb 11.12.2012, 03:54
25.

Zitat von !!#
Wenn man Ihrer Logik konsequent folgt, muss man alle von den sogenannten "Aktivisten" veröffentlichten Videos als Fälschung erklären. Die Aktivisten haben all diese Videos veröffentlicht und die Veröffentlichung hat ihnen genutzt.
Man muss auf jeden Fall sehr kritisch sein. Fakt ist auch, dass die FSA schon oft Propagandavideos gemacht hat, die sich dann als Fake entpuppt haben. So z.B. sehr viel "Opfervideos", die als Massaker an Zivilisten deklariert wurden, nur komischerweise waren das immer genau die selben Leichen, nur an anderen Orter aufgenommen.

Beitrag melden
anonym187 11.12.2012, 07:09
26. diese Rebellen darf man nicht

verharmlosen! Viele von diesen Rebellen unterstützen Al Kaida und solche Praxis sind bei diese Terroristen gängige Praxis und diese Tatsache war auch lange vor diesem Bericht bekannt gewesen!

Beitrag melden
spikes 11.12.2012, 07:37
27. Welcher Radiosender war es denn nun?

In einer anderen Version dieses Artikels hieß es gestern noch:
Hochgeladen wurde das Video offenbar von einem Journalisten des arabischen Senders Radio Sawa, der die Aufnahmen nach einen Angaben direkt "von einem Kommandanten in Homs" bekommen haben will.

Da Wikipedia über Radio Sawa aber folgendes schreibt:
Radio Sawa ist ein vom US-Kongress finanzierter Radiosender, der ein Programm in arabischer Sprache für die Region Naher Osten sendet. Er untersteht dem Broadcasting Board of Governors (BBG), das für den Betrieb aller nicht-militärischen Auslandssendungen der USA verantwortlich ist.
schien dieser Artikel nicht der üblichen Propaganda zu entsprechen und musste daher geändert werden!?

Beitrag melden
rieberger 11.12.2012, 08:04
28. Austausch Schuft gegen Schuft

Zitat von sysop
Ist es grausame Propaganda, ein Fake? Im Internet zirkuliert ein erschütterndes Video: In Syrien sollen Rebellen einen zehnjährigen Jungen dazu gebracht haben, einen gefangenen Assad-Offizier zu enthaupten. Die Quelle der Veröffentlichung ist jedoch dubios.
Im Krieg bleibt immer die Wahrheit als Erstes auf der Strecke! Neutrale Berichterstattung gibt es im Syrien-Konflikt schon lange nicht mehr, wenn es sie je gegeben haben sollte. Leider ist da SPON keine rühmliche Ausnahme.
Der Schuft Assad muß weg, und daß er ein Schuft ist, steht außer Frage. Ebenso wie Saddam, Gaddhafi oder Mubarak, der vom Westen wohl gelitten und geschmiert wurde. Was kam danach und wurden irgendwelche westliche Werte nachhaltig Realität? Eine rhetorische Frage, die ich mit "Nein" beantworte.
Wir sind schon wieder Partei in einem Konflikt, aus dem wir uns raushalten sollten, da dieser Konmflikt nur Verlierer produzieren wird. Wer sich in die Geschichte Syriens etwas einliest, weiß, daß die Alawiten im Islam als Außenseiter gelten, die von manchen Hardlinern sogar als Ungläubige geschmäht werden. Assad kämpft nicht nur um den Machterhalt, sondern auch um die physische Existenz seiner Glaubensbrüder. Ein Sieg der Islamisten und Rebllen wird mit massiven Racheaktionen und massiven Flüchtlingsströmen z.B. nach Europa einher gehen.
Die Menschenrechtslage und die Lebensbedingungen werden sich, siehe Libyen, Ägypten et al., eher in die islamistische Richtung entwickeln.
Und der Westen war Steigbügelhalter!

Beitrag melden
kremenchug 11.12.2012, 08:30
29. Wen wundert´s?

Die Feinde unserer Feinde, sind unsere Freunde! So haben wir es im Westen immer gemacht. Herausgekommen ist zwar niemals ein zivilisatorischer Fortschritt, zumeist aber entstanden neue Regime, die den alten ins nichts nachstanden. Ich für meinen Teil glaube fast, die Ägypter wären mit Mubarak besser gefahren und auch Assad hielt eine Ordnung aufrecht, die für die Bevölkerung ein Mindestmaß an Sicherheit und Wohlstand bot. Was ist aus dem Irak und Afghanistan geworden? Herrscht dort Demokratie? Die ehemaligen Herrscher hätten noch 200 Jahre an der Macht bleiben können. Sie wären nie auf die Opferzahlen gekommen, welche die "Befreiung" gekostet hat. Die Ergebnisse der arabischen "Revolutionen" zeigen, dass all unsere westlichen Maßstäbe versagen. Wenn wir ehrlich sind, dann kann man der Welt die Art von Freiheit, die wir ständig moralisierend propagieren, nicht wünschen. Wir wären längst untergegangen.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!