Forum: Blogs
Angeklickt: Niedliche Datenpakete böse verprügelt

 

Seite 1 von 2
briandehalma 27.09.2013, 10:37
1.

Toll! Das Filmchen sollte zum Pflichtprogramm für unsere Politiker werden. Meine besondere Empfehlung richtet sich an die FDP: Liebe FDP, falls Ihr noch nach Themen sucht: Das wäre der Liberalen Partei z. B. eines Gerhart Baums würdig. Das und konkrete (!!!) Ideen zum Umgang mit der NSA/GCHQ-Affaire kombiniert mit aufrechtem Gang ließe zumindest etwas Hoffnung auf Glaubwürdigkeit bis zur Europawahl aufkeimen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvelousgenki 27.09.2013, 10:39
2.

Sehr hübsch gemachtes Video und auch wenn man sich wirklich nie nur auf eine Meinung einstellen und diese allein glauben sollte, ist dies hier definitiv ein Link, den ich auch Bekannten oder Freunden zu kommen lassen kann um ihnen einen verständlichen Einblick in das Thema zu geben. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaynchill 27.09.2013, 10:49
3. Sehr ernstes Thema gut rübergebracht

Wir sollen dafür bezahlen, dass die Telekommunikationsanbieter die absolute Macht über das Internet bekommen. Natürlich wollen sie diese Macht nie einsetzen!
Das ist so verrückt wieange nicht mehr. Wer glaubt dass dem mormalen Internetuser kein Nachteil emtsteht, der muss wirklich sehr naiv sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bugmenot1984 27.09.2013, 10:57
4.

Warum ist das Video, wie im Artikel beschrieben, "polemisch"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bugmenot1984 27.09.2013, 11:00
5.

Was an dem Video ist wie im Artikel beschrieben "polemisch"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lores 27.09.2013, 11:20
6. Zuviel Text

Die Sprecherin kommt mit ihrem vielen Text ja gar nicht hinterher und nuschelt ihn hektisch durch. Da wäre weniger definitiv mehr gewesen. Bei dem Geleier bleimt kaum was hängen. Wenigstens das Wort Netzneutralität hätte sie ja mal klar aussprechen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mayer 27.09.2013, 11:37
7.

Ich kann auch keine Polemik entdecken. Die beschriebene Gefahr ist nicht überzeichnet, die Pläne insbesondere der Telekom, die sich ja schon aus der Deckung gewagt haben, als auch der anderen Provider gehen sicher in diese Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-125105772110031 27.09.2013, 11:41
8.

@bugmenot1984

Was genau an der Definition von polemisch haben Sie nicht verstanden? Polemischer gehts ja wohl kaum. Aber Hauptsache erstmal motzen...

Hier nochmal einige Zeilen aus dem beliebten, alten Wikipedia:

Polemisieren heißt, gegen eine (bestimmte andere) Ansicht zu argumentieren. Der Polemiker sucht nicht zwingend den Konsens, sondern versucht im rhetorischen Wettstreit seinen Argumenten zum Durchbruch zu verhelfen (vgl. auch Eristik). Als Gegensatz dazu wird auch die Apologie genannt, obgleich natürlich auch eine solche (Literatur betreffende) Rechtfertigungs- bzw. Verteidigungsrede durchaus polemisch sein kann. Das heute nur noch selten benutzte Wort Irenik ist als weiterer Kontrastbegriff zu Polemik anzusehen.

Kennzeichen von Polemik sind oft scharfe und direkte Äußerungen, teilweise auch persönliche Angriffe. Gelegentliches Ziel ist das Demaskieren eines Opponenten im Glaubens- und Meinungsstreit. Gegebenenfalls bedeutet dies auch die – mehr oder weniger – subtile Beschuldigung des Opponenten, keineswegs jedoch den Verzicht auf sachliche Argumente. In der klassischen Rhetorik spricht man in einem solchen Fall von der argumentatio ad hominem (das auf die Person gerichtete Argumentieren). Dies bedeutet das Bloßstellen, das Überführen eines Gegners, wobei man zum Beispiel seine Glaubwürdigkeit, seine Reputation und ggf. auch seine Integrität insgesamt anzweifelt, indem man evtl. Widersprüchlichkeiten seiner Ausführungen bzw. seiner Handlungen oder Unterlassungen unmittelbar zu seinen öffentlich proklamierten Einstellungen und Absichten aufzeigt.[2]

Häufig wird mit den Mitteln der Übertreibung, der Ironie und des Sarkasmus gearbeitet oder vom Strohmann-Argument Gebrauch gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.ious 27.09.2013, 11:44
9.

Zitat von sysop
Datenpakete...
Zum weinen öde der Film.

Das wir haargenau so verquer dargestellt wie vor einigen Wochen noch von der Telekom selbst.

Selbst die niedliche Frage " und was bedeutet das ? " wird nicht mit dem simplen Fakt belegt, daß beispilesweise ein Konkurrent eines Anbieters/Providers nur als ein solcher vom Anbieter erkannte werden kann, wenn auch die Adressen für jeden einzelnen Anschluß einer gezielten einzelnen Auflistung der Adressen und somit Überwachung unterliegen.

Eine Fremd-Firewall ist dabei obligatorisch. Somit auch eine individuelle Zenzur für jeden Anschlußnehmer.

Das ganze Konzept ist Irrsinn, denn selbst wo nur Massenmedien und kleinere Medien zensiert werden bieten sich Redaktionen deutlich besser an und trotzdem es ist nach allen historischen und gegenwärtigen Erfahrungen so gut wie unmöglich.
Das "andere Ende zu zensieren" somit jeden einzelnen Leser oder auch Briefempfänger der Post, in dem Fall sogar beides auf einmal, was ist denn das ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2