Forum: Blogs
Angst vor Ausschreitungen: Deutschland schließt Botschaften in islamischen Ländern
DPA

Die Bundesregierung fürchtet, dass sich die Proteste gegen das Schmähvideo über den Propheten Mohammed ausweiten könnten - auf weitere Länder und gegen andere westliche Nationen. Das Auswärtige Amt hat deshalb seine Botschaften in einigen islamischen Staaten geschlossen. Auswärtiges Amt schließt Botschaften in islamischen Ländern - SPIEGEL ONLINE

Seite 10 von 17
nesmo 14.09.2012, 10:41
90. Meinungsfreiheit hin oder her

wie sinnvoll ist es, in einem bestehenden Streit in Ägypten zwischen koptischen Christen und Moslems, wo Kirchen angezündet und Menschen getötet wurden, und egal wer Schuld hat, dies so gerade mal befriedet ist, einen Film zu zeigen, z.B. in einem Kino in Kairo, in dem Mohammed dermaßen beleidigt wird und ins lächerliche gezogen wird. Dann explodiert der latente Hass und dann ist es völlig egal, wer den Film gedreht hat und ob die amerikanische Regierung ihn zu verantworten hat. Alle wissen der Hass ist da. Man kann sagen, der ist völlig unberechtigt. Aber hilft das, und hilft es dann, diese Moslems unsäglich zu beleidigen?
Auch wenn mal 10 mal wegen der Meinungsfreiheit Recht hat, überzeugt man diese Moslems nicht dadurch, dass man sich über Mohammed verächtlich lustig macht. Was will man damit erreichen, außer blinden Hass? Nach dem Motto, lernt endlich zu ertragen, dass wir uns wegen der Meinungsfreiheit lustig machen dürfen, haltet dies gefälligst aus? Nein der Filmproduzent wollte diese tw. fanatischen Moslems beleidigen und anstacheln. Wer kann sich da über die Reaktionen noch wundern.

Beitrag melden
bierosoph 14.09.2012, 10:43
91. Sharia konform?

Zitat von willibalder
Das Unverständnis fuer die Reaktionen in islamischen Ländern und ausbleibende Distanzierung von islamischen Verbänden im Westen auf dieses Video oder auf Karikaturen oder was auch immer, ist in der generellen Unkenntnis des Islam, seiner heiligen Buches, des Koran und des darin enthaltenen Gesetzeskodex, der Sharia, begründet. Die Sharia schreibt ausdrücklich fest, dass Lästerung und Verunglimpfung des Propheten Mohammed ein todeswürdiges Verbrechen ist, welches zu vollziehen jeder Muslim verpflichtet ist. Das Verhalten der Randalierer ist absolut Sharia konform.
Ist das Ihre ernsthafte Meinung?
Es ist nicht zu glauben, was sie hier schreiben. Eine Religion, die jedem Depp zum Richter macht, kann ich nicht tolerieren. Jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Meinung. Für die einen ist Mohammed der Prophet und für die anderen ein pädophiler Kriegstreiber und Lügner. Es gibt keine Beweise und damit keine Grundlage für die Sharia. Es wird Zeit, das sich aufgeklärte Moslems diesem Mob entgegenstellen und um ihre Glaubwürdigkeit als tolerante Demokraten kämpfen.

Beitrag melden
graf_krolock 14.09.2012, 10:44
92. Ist Gott beleidigt?

Zitat von Neinsowas
...vorzugehen und den Islam zu verunglimpfen, ist eine furchtbar dumme und vllt. bösartige Tat! Man stelle sich vor, es gäbe einen solchen Film gegen Christus (es gab da ja auch schon Projekte in Kirchen, die abgesagt werden mussten....) Und damit so viele Menschen in Gefahr zu bringen: Mit Verlaub, aber das ist eine unerhörte Bombe in den eigenen Reihen...und sollte härtestens bestraft werden.Das kann sogar der Auftakt zu Gewalt zwischen dem Islam und den anderen Religionen werden....die arabische Welt "brennt" ja schon seit langem und immer mehr! Hoffentlich kann man den Strippenzieher fassen.
Naja, es gibt tatsächlich schon allerhand verunglimpfendes und auch lustiges Zeug über Christus - man denke nur an "Life of Brian". Mir ist nichts darüber bekannt, dass deswegen irgendeine Botschaft niedergebrannt worden wäre. Aufregung gab es aber schon eine ganze Menge.

Hier legen die marodierenden Muslime aktuell in der Tat nicht gerade ein Zeugnis für die Weisheit ihrer Religion ab, sondern erweisen sich als geradezu erbärmlich manipulierbar und berechenbar. Obwohl ihre Religion wohl, wenn man sie einer eingehenderen Prüfung unterziehen würde, nicht weniger weise erschiene als die christliche. Es kommt eben darauf an was davon in den Köpfen der sogenannten "Gläubigen" haften bleibt. Und da muss man momentan den Eindruck gewinnen, dass sowohl Angehörige der islamischen wie der christlichen und vielleicht auch der jüdischen Religion zuhauf ihren Gott für ein kriegstreiberisches Arschloch halten. Auch dieses jämmerliche Video ist ein erschütternder Beleg dafür.

Beitrag melden
Ippokratis 14.09.2012, 10:44
93. @andersdenkende

"Glaubensfreiheit bedeutet auch des anderen Glauben zu respektieren und nicht mit ihm tun zu können, was einem beliebt. Müssen wir die Geschichte immer nur für eigene Zwecke zurechtbiegen, statt aus ihr zu lernen?"
Diesen Worten ist nichts hinzuzufügen, mit einer kleinen Ausnahme: NICHTS rechtfertigt ganze Nationen mit solch hirnrissigen Gewaltexzessen auf die Provokation EINES "Künstlers" zu reagieren. Solch gewaltbereiten Wilden gilt es entgegen zu treten. Mit allen legalen und legitimen Mitteln ... außerdem scheinen Sie keinen Film und kein Theaterstück zu kennen, in dem das Christentum provoziert wird?! Öffnen Sie Ihren Focus ein wenig weiter, um eine Panoramasicht auf die aktuelle Welt zu entwickeln ...

Beitrag melden
webobserver 14.09.2012, 10:46
94. Herr gib Hirn

Zitat von frubi
Unnötige Reaktion, die gegenüber den Menschen in diesen Ländern respektlos ist. Der Film kommt aus Amerika und weil die Amerikaner sich in den letzten Jahren derart "beliebt" in der muslimischen Welt gemacht haben, setzt so eine Provokation natürlich Kräfte frei. Das wir hier im Westen direkt denken, dass dies ein unkontrollierter Mob sei, der direkt alle Botschaften westlicher Länder angreift, sagt sehr viel über uns.
Ich wuerde eher sagen, ihr Beitrag sagt viel ueber sie aus.

Wie koennen sie nur rechtfertigen, dass "Lapalien" in islamischen Laendern immer zu Hassausbruechen fuehrt? Man mag nicht alles moegen, was produziert und gezeigt wird, aber wenn Christen, Budhisten oder andere Gruppierungen bei jeder empfundenen Beleidigung so ausflippen wuerden, haetten wir auch in nicht-islamischen Laedern das Chaos und Morden, das dort staendig herrscht.

Nur beispielhaft fuer die Agressionen (und davon gibt es unzaehlige Beispiele):
Afghanistan: Acht ausländische UN-Mitarbeiter getötet - Politik | STERN.DE

Beitrag melden
kozmo 14.09.2012, 10:46
95. Krieg zwischen Orient und Okzident

Man kann nicht mehr lange die Tatsachen ignorieren: der Krieg der Kulturen läuft bereits. Die Frage ist, wie soll der Rest der Welt auf eine Religionsgemeinschaft (Konfession) reagieren, die für mind. 90% aller Terroranschläge weltweit verantwortlich ist. Eins darf man dabei nicht vergessen: im Orient werden milde Haltung und Zugeständnisse in der Regel als Schwäche und Feigheit betrachtet...

Beitrag melden
AFH 14.09.2012, 10:47
96.

Zitat von owala
Erst Mist machen und sich dann hinter dem Rücken des großen Bruders verstecken und es andere ausbaden lassen.
Nein, einen religionskritischen Film zu machen ist nicht "Mist", sondern Bestandteil der Meinungsfreiheit. Der Skandal ist, dass es Menschen gibt, die vor dem fanatischen Mob kuschen wollen, und unsere mühsam errungene Meinungsfreiheit opfern wollen - entweder aus Angst, oder aus falscher Toleranz gegenüber religiösen Fanatikern.

Der Westen müsste unmissverständlich klarstellen, dass die Meinungsfreiheit über der Religion steht.

Beitrag melden
shaman1905 14.09.2012, 10:48
97. ...

Zitat von Neinsowas
...vorzugehen und den Islam zu verunglimpfen, ist eine furchtbar dumme und vllt. bösartige Tat! Man stelle sich vor, es gäbe einen solchen Film gegen Christus (es gab da ja auch schon Projekte in Kirchen, die abgesagt werden mussten....) Und damit so viele Menschen in Gefahr zu bringen: Mit Verlaub, aber das ist eine unerhörte Bombe in den eigenen Reihen...und sollte härtestens bestraft werden.Das kann sogar der Auftakt zu Gewalt zwischen dem Islam und den anderen Religionen werden....die arabische Welt "brennt" ja schon seit langem und immer mehr! Hoffentlich kann man den Strippenzieher fassen.
Und etwas absagen oder mordend und brandschatzend durch die Gegend zu ziehen ist kein Unterschied? Seltsame Auffassung.

Ich bin über die Verunglimpfung religiöser Gefühle auch nicht glücklich und war hin und wieder auch persönlich schon sehr verärgert, was manche Menschen über Jesus und das Christentum loslassen. Allerdings fallen mir spontan kein Christen ein, die sich so verhälten hättenund auch ich käme niemals auf solche Gedanken. Und bitte keine Beispiele aus der Kirchengeschichte, ich rede vom 21. Jahrhundert.

Beitrag melden
Blödian 14.09.2012, 10:49
98.

Zitat von peschko
Was hat Deutschland mit einem US-Video zu tun? Das Schließen der Botschaften zeigt in diesem Fall nicht "Angst", sondern Solidarität mit dem Video. Die Botschaften gehören besser verteidigt, und dem Mob gehört klar verständlich gemacht, dass 1) Deutschland das islamfreundlichste Land der Welt überhaupt ist, und 2) das Video auf wenige Personen zurück geht und daher auch nicht vom Staat USA in Auftrag gegeben wurde. Und überhaupt, mag sein, dass das Video billigst produziert wurde, aber die Kernaussagen sind nicht aus der Luft gegriffen. Dem würde z.B. auch Ayattollah Khomeni zustimmen Was noch im Video fehlt, ist die glaubensbedingte Befriedigung des männlichen Triebs an Schafen und Ziegen. Insbesondere in den Tiefen Anatoliens ist dies ein absolutes Muss
Tut mir leid, aber das sehen Sie falsch.
Mit Ländern, in denenausländische Botschaften nicht vernünftig geschützt sind, kann man keine diplomatischen Beziehungen unterhalten.

Zivilisierte Menschen müssen vor Barbaren geschützt werden. Ich sage mit Nichten, dass es dort nur Barbaren gibt, oder das die Mehrheit ist, aber es gibt KEINEN Grund, eine Botschaft anzugreifen und Botschafter zu töten, auch nach einem nuklearen Erstschlag nicht, auch nicht, wenn unsere Bundeskanzlerin eigenhändig 100 Araber enthauptet und sich danach mit ein paar Seiten aus dem Koran eine Zigarre anzündet und davon ein Video ins Internet stellt.
Botschaften sind nicht zu verletzen. Ab dem Zeitpunkt, wo das passiert geht es um nichts anderes mehr. Und schon gar nicht um Entschuldigungen oder Rechtfertigungen. Jetzt sollen sie in den Ländern die Täter erst mal hinrichten und versprechen, alles in ihrer Macht stehende zu tun, dass so etwas nie wieder passiert. Dann und erst dann können wir einen Dialog eröffnen und uns von den Beleidigungen distanzieren.

Es geht hier nicht um Meinungsfreiheit, sondern um diese feige Kriegserklärung und die Gewaltverbrechen.

Beitrag melden
rieberger 14.09.2012, 10:51
99.

Zitat von spon-facebook-10000075613
... Das sind für mich Beleidigungen schlimmster Art und gehören bestraft. Ihr müsst doch mal euer Gehirn einschalten und vor Allem wenn klar ist wie die Reaktionen ausfallen.
Klar, die Bestrafung: Enthaupten oder Steinigen oder beides nacheinander... (Ironie aus).
Ich bin übrigens auch beleidigt aufgrund solch dümmlichen intoleranten Posts. Aber keine Sorge - ich bin zivilisiert und werde keinen erstechen, enthaupten, steinigen.
Interessant die unverblümte Drohung des Foristen, der gewaltreaktionen nicht verurteilt, sondern das Äußern von Meinungen (auch wenn die, wie in diesem Video, saudämlich sind).
Ich bin nicht deiner Meinung, aber ich werde bis zum letzten dafür kämpfen, daß du diese Meinung äußern darfst. Wer hat das noch mal gesagt?

Beitrag melden
Seite 10 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!