Forum: Blogs
Anschläge wegen Mohammed-Film: Im Hass vereint gegen die USA
DPA

Es ist nur ein 15 Minuten langer Filmausschnitt. Doch weil darin der Prophet Mohammed herabgewürdigt wird, haben Islamisten die US-Vertretung in Kairo gestürmt und den US-Botschafter in Libyen getötet. Die Eskalation wird geschickt orchestriert - nicht nur von muslimischen Extremisten. Mohammed-Film sorgt für gewaltsame Proteste in Kairo und Bengasi - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 10
Matyaz 12.09.2012, 16:09
30. Hetzer

Zitat von MacGeifer
.... der gute mann ist ja bestimmt ein radikaler depp, aber dieser mob hat ihm grade etwas recht gegeben...
Wer solche "Filme" unters Volk bringt, nimmt ja schon billigend den Tod oder die Verletzung von Menschen in Kauf, wenn er sie nicht sogar beabsichtigt um seine idiotischen Theorien im Sinne einer self-fullfilling-prophecy war werden zu lassen.
Leider gibt es in diesen unterentwickelten Staaten ein nie versiegendes Reservoir an Idioten, die solchen Hetzern diesen Gefallen auch immer wie auf Kommando tun..

Beitrag melden
forkeltiface 12.09.2012, 16:09
31.

Zitat von sysop
Es ist nur ein 15 Minuten langer Filmausschnitt. Doch weil darin der Prophet Mohammed herabgewürdigt wird, haben Islamisten die US-Vertretung in Kairo gestürmt und den US-Botschafter in Libyen getötet. Die Eskalation wird geschickt orchestriert - nicht nur von muslimischen Extremisten.
" Ursprünglich ein Menschenrechtler, der sich für die Belange der christlichen Minderheit in seinem Heimatland einsetzte, sind seine Positionen in den vergangenen Jahren immer radikaler geworden."
Oh, Mann.
Dieser Satz wird dem Autor irgendwann mal sehr peinlich sein.
Spätestens wenn er begreift, dass das Engagement gegen diese Ideologie jedem Menschenrechtler gut zu Gesicht stünde.

Beitrag melden
carletto 12.09.2012, 16:10
32.

Zitat von willi2007
hätte es keinen feigen Mord an den amerikanischen Botschafter in Bengasi und einen Sturm auf die Botschaft in Kairo gegeben. Die islamischen Bevölkerungen brauchen offenbar hart durchgreifende Führer, die zeigen, wohin die Reise geht. Deswegen ist der Westen gut beraten, sich aus dem Konflikt in Syrien heraus zu halten. Was nach Assad kommt, scheint mir auf keinen Fall besser zu sein.
Macht der Westen aber nicht. Er gießt immer wieder Öl ins feuer, oder inszeniert sogar. Das ist eine bewusste Destabilisierung. Saddam, Ghaddafi und Assad abzulehnen ist die eine Sache und auch richtig, aber im Endeffekt geht/ging es nur darum diese souveränen Anti-westlichen Staaten zu destabilisieren oder zu schwächen. Was danach kommt ist dabei zweitrangig solange es keine wirkliche Gefahr für die eigenen Interessen bedeutet.

Beitrag melden
achmed1 12.09.2012, 16:18
33. Es kann einem ...

Zitat von sysop
Es ist nur ein 15 Minuten langer Filmausschnitt. Doch weil darin der Prophet Mohammed herabgewürdigt wird, haben Islamisten die US-Vertretung in Kairo gestürmt und den US-Botschafter in Libyen getötet. Die Eskalation wird geschickt orchestriert - nicht nur von muslimischen Extremisten.
Angst und Bange werden, wenn man mitansieht, wie sich die welt langsam wieder in eine religiöse Masse verwandelt. In USA bezweifeln viele die Darwin-Theorie, glauben an viele verschiedene Dinge, in Afrika werden die armen Menschen mit religionen überschüttet und im Westen knicken alle ein. dis Islamgläubigen, denen die Aufklärung noch bevorsteht, sind auf dem Vormarsch.
Nur gut, dass man in ASIEN noch frei von islamischen Theorien leben kann. An chinas Grenze war für die Mohammed Jünger Schluß, in Japan, Korea etc. haben sie nichts verloren.... man würde dort auch anders reagieren und sich nicht klammheimlich die Butter vom Brot stehlen lassen, wie wir es hier tun....
Der vorauseilende Gehorsam der Gutmenschen bei uns wird Ihnen noch auf den Kopf fallen.

Beitrag melden
wll 12.09.2012, 16:19
34. Kein Titel

Die westlichen Regierungen werden Gaddafi, Mubarak und ggf. Assad noch nachtrauern, wenn sich der sogenannte "Arabische Frühling" als Büchse der Pandora erweist. Die autoritäten Regime sind weg und werden über kurz oder lang von islamistischen ersetzt - mit allen damit verbundenen Konsequenzen. Wer hier allen Ernstes eine Demokratisierung und Liberalisierung im westlichen Verständnis erwartet hat, wird sich noch schwer wundern...

Beitrag melden
Jay's 12.09.2012, 16:20
35. Die Leute, die

diesen Film gemacht haben und oeffentlich unterstuetzen, sind keinen Deut besser als die Demonstranten, die auf die Botschaften losgegangen sind und getoetet haben. Es ist klar, dass die provozieren wollten und die Reaktionen genau kannten. Das hat mit Meinungsfreiheit absolut nichts mehr zu tun.

Beitrag melden
Meckermann 12.09.2012, 16:21
36. Da ist was dran.

Zitat von
"Der Islam ist wie Krebs. Basta", so Bacile
Ich würde Bacile ja gerne widersprechen, aber die Ausschreitungen zeigen leider, dass er recht hat. Der radikale Islamismus ist im Islam offensichtlich kein Randphänomen, sonst bekämen die nicht in zwei Ländern gleichzeitig soviele gewaltbereite Unterstützer auf die Straße.

Beitrag melden
Dzing 12.09.2012, 16:21
37.

Zitat von waldschrat75
Ich bin gespannt, wann Christen das erste mal so reagieren, wenn ihre heilige Schrift, die Bibel, beleidigt oder geschändet wird oder ihr Prophet, Jesus, verunglimpft wird.
Lesen Sie dazu mal die Geschichte des Films "Das Leben des Brian" von Monty Phyton in Wikipedia - Link: Das Leben des Brian

zum Beispiel >>Umgehend nach der Veröffentlichung kamen teils wütende Reaktionen von jüdischen, katholischen und protestantischen Vereinigungen. Rabbiner Abraham Hecht, Präsident der Rabbinical Alliance of America, geißelte den Film zwei Tage nach der Premiere als „so tief beleidigend“, dass weitere Aufführungen „zu Gewalt führen könnten“<<

Beitrag melden
Mimimat 12.09.2012, 16:21
38. ...

Zitat von waldschrat75
Ich bin gespannt, wann Christen das erste mal so reagieren, wenn ihre heilige Schrift, die Bibel, beleidigt oder geschändet wird oder ihr Prophet, Jesus, verunglimpft wird. Abgesehen von niedergebrannten Kirchen...... Der nächste Kreuzzug kommt gewiss...
Das kann gar nicht sein, wo doch beide Religionen behaupten, sie wären friedlich. Nun gut, wenn solche Sachen passieren, dann sind das wenige Fehlgeleitete. aber der große Rest ist auch nicht eben am protestieren.

Beitrag melden
leserin31 12.09.2012, 16:21
39.

Zitat von Matyaz
Wer solche "Filme" unters Volk bringt, nimmt ja schon billigend den Tod oder die Verletzung von Menschen in Kauf, wenn er sie nicht sogar beabsichtigt um seine idiotischen Theorien im Sinne einer self-fullfilling-prophecy war werden zu lassen. Leider gibt es in diesen unterentwickelten Staaten ein nie versiegendes Reservoir an Idioten, die solchen Hetzern diesen Gefallen auch immer wie auf Kommando tun..
Danke! Sehe ich auch so!

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!