Forum: Blogs
Anschlag auf Israelis in Bulgarien: Mutmaßlicher Attentäter tarnte sich als Tourist
AP/ Bulgarian Interior Ministry

Der Anschlag von Burgas ist ein Alptraum für Israels Sicherheitsbehörden. Seit Monaten versuchen Terroristen, israelische Ziele im Ausland zu treffen - nun gelang es offenbar einem Einzeltäter im Touristen-Outfit. Womöglich ist die Tat Teil des Schattenkriegs mit Iran und der Hisbollah. Anschlag auf Israelis: Mutmaßlicher Attentäter tarnte sich als Tourist - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 7
uschikoslowsky 19.07.2012, 15:41
1.

Zitat von SPON
Mutmaßlicher Attentäter tarnte sich als Tourist
Manche Überschriften lassen einen (ver)zweifeln... Soll sich der Attentäter ein Schild vor sich hertragen mit "Ich bin ein Terrorist, werde töten und deshalb einen Bus in die Luft jagen!"?

Beitrag melden
fxe1200 19.07.2012, 15:42
2. Ich frage mich...

...wie der junge Mann ohne aufzufallen durch die Gepaeckkontrollen kam.

Beitrag melden
McPomNormalo 19.07.2012, 15:49
3. Kritik erlaubt?

Zitat von sysop
(...)Der mutmaßliche Attentäter trägt karierte Bermuda-Shorts, ein knallblaues T-Shirt, Basecap und Sonnenbrille, er hat lange Haare: Es ist die perfekte Tarnung, der junge Mann sieht aus wie ein ganz normaler Tourist. (...)
Also ganz, ganz vorsichtig: Das erinnert an den Stil einer bekannten deutschsprachigen Fahndungssendung. Es folgen lauter Darstellungen im Konjunktiv ("weisen Indizien darauf hin, dass (...) könnten"). Und auch so etwas:"Das Blutbad von Burgas - so haben es die bulgarischen und eigenes eingeflogene israelische Ermittler in den vergangenen Stunden rekonstruiert - trägt eine altbekannte Handschrift." Tolle Rekonstruktion: Blutbad nach altbekannter Handschrift.
Soll das nun der neue Stil von Spiegel Online Reportagen werden? Wirklich? Es liest sich nicht wie eine Reportage, sondern wie eine Schularbeit im Stil einer phantasievollen, vom TV beeinflussten, Imagination einer Reportage.
Das wird den Themen, wie sie sich in den Krisengebieten der Welt zuhauf anbieten, nicht annähernd gerecht. Es gibt Texte, "die schmerzhaft sind, und" das ist so einer.

Beitrag melden
Ludwig Schmidt 19.07.2012, 16:03
4. nun ja

Zitat von sysop
Der Anschlag von Burgas ist ein Alptraum für Israels Sicherheitsbehörden. Seit Monaten versuchen Terroristen, israelische Ziele im Ausland zu treffen - nun gelang es offenbar einem Einzeltäter im Touristen-Outfit. Womöglich ist die Tat Teil des Schattenkriegs mit Iran und der Hisbollah.
Dann ist es halt mal wieder an der Zeit die Herkunftsorte des Terrorismusses gegen israelische Staatsbürger als Ziele zu definieren und zu bekämpfen.

Zum Täter und Tathergang: da wissen wir wohl doch noch sehr wenig drüber. Aber man sollte den Absender schnell identifizieren und sich dann vor dem UNSR erklären lassen.
Fällt diese mangelhaft aus, kann das nur mit Sanktionen beantwortet werden.

Verhandeln? Mit Leuten, die unschuldige Menschen in Bulgarien wegsprengen braucht man nicht verhandeln. Diese haben ihren Standpunkt bereits hinreichend erläutert. Diese Menschen erklärten glaubhaft, dass sie einen durchdachten wie durchschlagenden Drohneneinsatz und/ oder Einsatz von Spezialkräften erwarten.

Beitrag melden
rodelaax 19.07.2012, 16:08
5. @fxe1200

Wieso sollte er durch eine Gepäckkontrolle gehen? Er kam doch gar nicht mit einem Flugzeug.

Beitrag melden
kaiser-wilhelm 19.07.2012, 16:19
6. Gepäckkontrolle?

@fxe1200 - Und ich verstehe nicht, wo sie auf einem Parkplatz oder in der Vorhalle eines Flughafens eine Gepäckkontrolle vermuten. Ach, und falls sie meinen der junge Mann ist per Flugzeug nach Bulgarien eingereist, was ja noch gar nicht erwiesen ist, dann hatte er den Sprengstoff bei dem Flug sicher nicht dabei. Für mich sieht der Typ auf dem Photo eher nicht arabisch aus, sondern wie ein Tourist aus den USA.

Beitrag melden
ron_ben_david 19.07.2012, 16:19
7.

Ich halte es wie der bulgarische Politiker der hier zitiert wurde: "Wir können noch keine konsistente Erklärung vorweisen", aber Jerusalem rief gestern sofort: Iran ist schuld, Hizbollah ist schuld. Es gibt noch keine Beweise, aber man weiß schon bescheid. Kann ja sein, daß es stimmt, kann sein, daß es die Beweise geben wird, doch Politiker (und auch Journalisten) sollten erst mal besonnen reagieren. Tun sie aber nicht. Oder doch? “Besonnen” – vielleicht ist es genau das, was die Regierung in Jerusalem will: Endlich einen “Anlass”, um Irans Atomanlagen anzugreifen, weil Israel sich, nicht ganz zu unrecht, vor einem nuklearen Iran fürchtet.

Beitrag melden
wolffm 19.07.2012, 16:25
8. Gepäckkontrollen

Zitat von fxe1200
...wie der junge Mann ohne aufzufallen durch die Gepaeckkontrollen kam.
Wer sagt denn, dass er die durchlaufen hat?

Beitrag melden
teredonavalis 19.07.2012, 16:30
9. Selbst das Nieveau der Bild-Zeitung wurde hier unterschritten

Zitat von
Womöglich ist die Tat Teil des Schattenkriegs mit Iran und der Hisbollah.
Zitat von
Wie schon bei anderen, teils vereitelten Terroranschlägen der vergangenen Monate weisen Indizien darauf hin, dass Iran und sein Verbündeter, die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah, hinter dem Anschlag stecken könnten
Zitat von
Vor allem das Ziel des Anschlags lässt aufhorchen
Zitat von
Das allem Anschein nach gezielt Israelis im Ausland angegriffen wurden, lässt darauf schließen, dass es sich bei dem Anschlag von Burgas um einen neuen Höhepunkt in dem Schattenkrieg handelt, den sich Israel, Iran und die Hisbollah seit Jahren liefern.
Zitat von
Und schließlich gilt auch die Verwendung - vermutlich gefälschter - Dokumente aus dem westlichen Ausland als Markenzeichen der Achse Teheran-Beirut.
Alles Vermutungen und Spekulationen, meistens im Konjunktiv formuliert. Von einer seriösen Zeitschrift würde ich erwarten, dass sie nur belegbare Fakten berichtet, und die Spekulationen jedem einzelnen überlässt.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!