Forum: Blogs
Anschlag auf Israelis in Bulgarien: Mutmaßlicher Attentäter tarnte sich als Tourist
AP/ Bulgarian Interior Ministry

Der Anschlag von Burgas ist ein Alptraum für Israels Sicherheitsbehörden. Seit Monaten versuchen Terroristen, israelische Ziele im Ausland zu treffen - nun gelang es offenbar einem Einzeltäter im Touristen-Outfit. Womöglich ist die Tat Teil des Schattenkriegs mit Iran und der Hisbollah. Anschlag auf Israelis: Mutmaßlicher Attentäter tarnte sich als Tourist - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 7
pstill 20.07.2012, 09:23
60.

Zitat von KerKaraje
Wenn Iran Juden wegen ihrer Religion töten möchte, so wie Deutschland das unter Hitler tat, warum sind 30000 Juden in Iran derart unbescholten, dass keine Synagogen beschädigt werden, keine Gräber geschändet werden, Juden im Parlament überproportional vertreten sind, etc.?
Na ja, der (offizielle) Iran behauptet ja immer, dass die Nazis nie irgendwelche Juden getötet haben. S. letztes Interview von Herrn A. mit Herrn K. Sie wissen auch bestimmt, dass vorher mehr als 30000 Juden im Iran lebten. Und dass diese, sehr orthodoxe Gruppe, auch nur aus religiös, geschichtlichen Gründen dort lebt. Stichwort Messias usw...bla.

Wer auch immer für dieses hinterhältige Attentat verantwortlich war, eine "klammheimliche Freude" verspüren notorische Leugner des Grauens bestimmt und mindestens...

Beitrag melden
pstill 20.07.2012, 09:36
61.

Zitat von mt2012
Nur wenn jemand selbst mist gebaut hat, hier in dem fall anschläge in Iran, lässt sich leicht dazu verleiten den schuldigen , hier angeblich Iran , zu nennen! Denn nur wenn man eine gegenreaktion erwartet , verrät man sich quasi selbst! Dieses getue auf Israelischer Seite man hätte nix mit den Anschlägen zu tun ist langsam lächerlich! Warum wurde in den Medien nicht Tagelang über die getöteten Wissenschaftler gesprochen? Das ist doch auch TERROR oder nicht?
Was Sie alles vermuten. Im Iran gibt es mehrere Terrorgruppierungen, die unabhängig voneinander seit Jahrzehnten Anschläge verüben. Die Motive können dabei unterschiedlicher nicht sein. Sie reichen von kommunistisch, stalinistisch geprägten Gruppen bis hin zu sunnitischen.
Ob und wie eine oder mehrere dieser Gruppen von Israel "angeheuert" wurden oder nicht und ob Israel die Anschläge selbst durch seine Agenten durchführte, ist nun wirklich keine einfache Fragestellung.
Ausserdem haben die "Medien" wirklich ausreichend über die Wissenschaftler berichtet. Sie haben doch Zugriff aufs WWW?

Beitrag melden
ein anderer 20.07.2012, 09:57
62. ...

Zitat von sysop
Der Anschlag von Burgas ist ein Alptraum für Israels Sicherheitsbehörden. Seit Monaten versuchen Terroristen, israelische Ziele im Ausland zu treffen - nun gelang es offenbar einem Einzeltäter im Touristen-Outfit. Womöglich ist die Tat Teil des Schattenkriegs mit Iran und der Hisbollah.
Der Krieg gegen den Iran wird wohl demnächst beginnen. Syrien ist Schachmatt, und nun wird die Dämonisierungskampagne gegen den Iran und den letzten handlunggsfähigen Vebündeten, der Hisbollah, gesteigert.
Blöd ist nur, dass manche Wissensträger da nicht mitmachen. Wie z.B. Meir Dagan, ehemaliger Chef des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad, der in seiner Amtszeit (bis 2011) anscheinend keine "verrückten oder irrationale Mullahs" im Iran vorfand sondern absolut rationale Menschen.

Beitrag melden
HaioForler 20.07.2012, 10:23
63.

Zitat von uschikoslowsky
Manche Überschriften lassen einen (ver)zweifeln... Soll sich der Attentäter ein Schild vor sich hertragen mit "Ich bin ein Terrorist, werde töten und deshalb einen Bus in die Luft jagen!"?
Es geht darum, dass er sich als Tourist
tarnte, und nicht, dass er sich ueberhaupt tarnte.

Erkannt? Zum Verzweifeln.

Beitrag melden
wolfi55 20.07.2012, 10:56
64. Wer austeilt muss auch einstecken

Also wenn der israelische Geheimdienst regelmäßig Leute in Teheran umbringt, dann muss man auch damit rechnen, dass die Gegenseite auch mal zurückschlägt. Mangels Möglichkeiten nicht so differenziert, sondern eben mit brachialer Gewalt, was das natürlich nicht rechtfertigt, lediglich verständlicher macht.

Leider dreht sich da im Nahen Osten seit Jahrtausenden eine Spirale der Gewalt und man kann nicht sagen ob die sich schneller oder langsamer dreht. Wenn ich mir die Bibel ansehe, das alte Testament, dann ist da nicht wenig von Kriegen und Töten die Rede. Also hat man da schon vor 5000 Jahren Krieg gegeneinander geführt. Und das war unabhängig davon, ob da Juden, Araber, Christen oder Moslems sitzen. Egal, es geht dort um Weidegründe, Wasser und Ackerland, sprich um Lebensraum und darum geht es letztlich auch heute noch.

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!