Forum: Blogs
Anti-Euro-Partei: AfD-Landesverbände fürchten rechte Unterwanderung
DPA

Sie besetzen Posten und kandidieren auf Landeslisten: Ehemalige Mitglieder der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" wechseln nach SPIEGEL-Informationen zur Anti-Euro-Partei AfD. Erste Landesverbände sind alarmiert, doch Parteichef Lucke beunruhigt das wenig. AfD-Landesverbände fürchten rechte Unterwanderung - SPIEGEL ONLINE

Seite 31 von 67
bepekiel 01.09.2013, 17:13
300. wüsste nicht

Zitat von kopenhagen
Gibt es eigentlich dann auch einen Artikel über die Unterwanderung der Grünen oder der Linkspartei durch die Antifa? Es ist traurig zu sehen, wie einseitig der Spiegel geworden ist...
das Antifaschisten im 3. Reich Menschen umgebracht hätten. Der rechte Sumpf aber und ihre Mitläufer. Deshalb Vorsicht vor Unterwanderung von rechts.

Beitrag melden
gegenpressing 01.09.2013, 17:14
301.

Zitat von sysop
Sie besetzen Posten und kandidieren auf Landeslisten: Ehemalige Mitglieder der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" wechseln nach SPIEGEL-Informationen zur Anti-Euro-Partei AfD. Erste Landesverbände sind alarmiert, doch Parteichef Lucke beunruhigt das wenig.
Ach ja, wenn man die Beiträge der AfD Symphatisanten liest, kann man zusammenfassen:

1. Alle, die die AfD nicht wählen, sind dumm oder manipuliert.
2. Die Mächtigen haben sich verschworen.
3. Einzig Herr Lucke ist selbstverständlich im Besitz der einzigen Wahrheit.
4. Die böse, böse Presse ist tendenziös.

Liebe AfD Wähler, Ihr betont hier so gerne, dass Ihr alle so demokratisch seid, weil die AfD ja die einzige Alternative ist. Bitte nehmt zur Kenntnis, dass ich anderer Meinung bin, als Gott Lucke. Ja, der Mann ist Professor, trotzdem erlaube ich mir, eine eigene Meinung zum Thema Euro zu haben, die nunmal von AfD Kurs abweicht.
Bitte nehmt das zur Kenntnis. Ich bin deswegen nicht dümmer als Ihr oder manipulierter als Ihr - ich habe schlicht eine andere Meinung. Ich erlaube mir deswegen auch, mich in der Wahlkabine vermutlich anders zu entscheiden. Könnt Ihr das bitte akzeptieren?

Beitrag melden
David67 01.09.2013, 17:14
302. Kent Brockman: Herr Lucke hat etwas, was Schäuble und co

Zitat von Kent Brockman
Der Herr Lucke und seine Kumpane sind zur Führung dieses Landes genauso geeignet wie ich und die meisten der Foristen hier, nämlich garnicht! Es fehlt diesen Helden nicht nur an politischem Sachverstand wie Diplomatie, nein, es fehlt auch an Empathie und ... Ach eigentlich an allem.
nicht haben: Sachkenntnis, Kompetenz ind Integrität.

Wenn sie wollen, dass D weiter Milliarden-Haftungen und -Transfers für die Schulden fremder Länder übernimmt und dadurch unsere Sozialsysteme und Renten in Gefahr geraten, dann sollten sie auf jeden Fall eine der Einheitsparteien wollen.Am besten, SPD oder Grüne, dann geht die Verschleuderung deutschen Steuergeldes mit Eurobonds iel leichter unc noch schneller.

Beitrag melden
hubie 01.09.2013, 17:15
303. Kein Autor?

Hat dieser Artikel keinen Verfasser? Traut sich niemand seinen Namen darunter zu kritzeln? Ganz klar wird hier versucht die Partei zu diskreditieren. Ich bin zwar für Europa aber auch für Meinungsfreiheit, und rechts der Mitte ist genauso legitim wie links der Mitte. Nur ganz links oder ganz rechts sind Positionen die unserer Gesellschaft zu Schaden verhelfen. Die CSU ist sogar noch extremer als die AfD. Ich wäre zufrieden, wenn die AfD in den Bundestag einzöge. Dann könnten sie ihr Ziel "Raus aus dem Euro" nicht umsetzen, trotzdem positive Aspekte einbringen und vor allem mal wieder etwas Dampf reinbringen in den verschlafenen Haufen dort.

Beitrag melden
bepekiel 01.09.2013, 17:16
304. wüsste nicht

Zitat von Kritischer_Geist
Es wird Zeit, dass der Blome hier etwas zu sagen bekommt. Wie wäre es einmal mit Abkehr von diesem Gesinnungs-"Journalismus" und der Rückkehr zu alten Tugenden? Der Umgang weiter Teile der Presse mit der AfD widert mich Demokraten einfach nur an!
wie sie als Demokrat andere Meinung anwidern kann. Als Demokrat muss man das aushalten, ansonsten...

Beitrag melden
Betonfacharbeiter. 01.09.2013, 17:16
305. Change...yes we can

Zitat von option@l
ist schon klar. Das, was die AfD vertritt, war vor Merkel mal CDU-Politik. Jetzt, 4 Wochen vor der Wahl und nach 8 Jahren als Kanzlerin, fällt ihr plötztlich ein, für Mindestlohn und Mietgrenzen einzutreten. In der Tat wird die AfD den Euro-Wahnsinn nicht stoppen können, wenn sie in den BT kommt, niemand wird ernsthaft annehmen, daß die 51% bekommen. GroKo und fertig. Allerdings sollte sich der geneigte CDU-Anhänger doch mal langsam fragen, warum er nicht gleich zur SPD geht, wie in einigen Landtagen ja schon geschehen. Merkel hättte kein Problem, mit der SPD im Bund weiterzuregieren, aber beim nächsten CDU-Parteitag könnte es eng werden.
Die AfD braucht keine 51%, 6-10% reichen auch schon um im Bundestag eine vernehmbahre Opposition und Gegenstimme zu sein, wenn das nächste Hilfspaket für G.Land durchgewunken werden soll. Eine echte Opposition kann ich sonst nämlich nicht erkennen, im Parlament so tun als ob und sich heftig 'streiten' und hinterher sitzen alle nett zusammen und klopfen sich auf die Schulter. Ein Kasperletheater sondergleichen, als bisheriger Nichtwähler hat diesmal die AfD meine Stimme und das wird bis zum Wahltag so bleiben.

Beitrag melden
Zaunsfeld 01.09.2013, 17:16
306.

Zitat von kenterziege
Wie kann man nur Markt und Braun in eine Schüssel werfen?
Die AfD zeigt es Ihnen gerade. Schauen Sie sich die Partei an und Sie sehen, wie gut sich marktradikal und braun in einer Schüssel machen.

Beitrag melden
kettbach 01.09.2013, 17:16
307. Wenn einem nichts mehr einfällt,

dann macht man in allgemeinste Verdächtigungen. Programm: offensichtlich demokratisch, Personal: respektabel und honorig, die Basis: die Mitte der Gesellschaft, die sich aus gutem Grund Sorgen macht, dass das "Weiter so" in den Abgrund führt. Und jetzt findet der Spiegel ein paar Leute, die in der "Freiheit" waren und vielleicht irgendwie "rechts" sind. Was ist denn das für ein Journalismus?

Beitrag melden
luny 01.09.2013, 17:18
308. Die Neue Mitte

Zitat von yovanka
Hier versucht man primitivsten populistsichen Parolen, "volksbeunruhigenden" Billig-Hetzen, die jeder faktenbezogenen Grundlage entbehren, am Rande unserer geliebten Mittte-Zentrum-Einheitspartei CDUCSUFDPSPDGrüne, die Tag für Tag fürs Wohl des "Bürgers" sorgt, Stimmen zu holen...
Hallo Yovanka,

mit der "Neuen Mitte" rückte die CDU nach links, die SPD nach
rechts. Seitdem treten sich dort alle auf die Füße :-)

Eine neue Partei bereits VOR der eigentlichen Wahl so nieder-
zuschreiben, das ist einmalig. Ich kann mich an dergleichen
jedenfalls nicht erinnern.

LUNY

Beitrag melden
Lagenorhynchus 01.09.2013, 17:18
309. klasse, Jungs!

Danke für diese Wahlkampfhilfe wider Willen.
Auf plumpe Nummern wie die hier verwendete Bildsprache und das Umdrehen eines verantwortungsbewussten internen Dialoges in eine faktisch existente "rechte gefahr" reagieren intelligente Wähler ganz schön sauer.
Dass man in einer neuen Partei mit Zugängen aufpassen muss, ist systemimmanent.
Die Etablierten wollen keine Konkurenz, verständlicherweise.

Ich würde die AfD selbst dann wählen, wenn ich sie nicht mögen würde.
Es ist höchste Zeit für neue politische Impulse aus einem nicht-radikalen Lager. Die Wahlbeteiligung fällt sonst so lange, bis neue und wirklich gefährliche Gruppen Erdrutscherfolge erringen können.

Die Piraten haben ihre Chance zur selbstzerfleischung verwendet, jetzt kommt die AfD als Impulsgeber hoffentlich ins Parlament.

Beitrag melden
Seite 31 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!