Forum: Blogs
Anti-Euro-Partei: AfD-Landesverbände fürchten rechte Unterwanderung
DPA

Sie besetzen Posten und kandidieren auf Landeslisten: Ehemalige Mitglieder der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" wechseln nach SPIEGEL-Informationen zur Anti-Euro-Partei AfD. Erste Landesverbände sind alarmiert, doch Parteichef Lucke beunruhigt das wenig. AfD-Landesverbände fürchten rechte Unterwanderung - SPIEGEL ONLINE

Seite 44 von 67
ngc4347 01.09.2013, 18:33
430. Kann es sein

Das SPON bewusst provoziert und die Meinung der Foristen aushorchen will ??????????????????
Ich behaupte JA.
Dazu sind mir mittlerweile zu Linksgerichtete Redakteure am Werk.
Wenn Berichterstattung,dann eine unabhängige,und nicht nur eine einseitig Verlagerte.
Dem Spiegel konnte man früher Glauben schenken,heute nicht mehr.
Dann lieber Fokus

Beitrag melden
shareman 01.09.2013, 18:35
431. Lächerlich

Der erneute Versuch, die AfD als "rechts" zu brandmarken ist einfach nur plump und lächerlich.

Beitrag melden
tuscreen 01.09.2013, 18:36
432. Okay, ist notiert

AfD ist pöhse.

Habs kapiert und werde entsprechend handeln. Nicht.

Beitrag melden
altchemnitzer 01.09.2013, 18:36
433.

Hab ich was verpasst, dürfen wahlberechtigte Bürger dieses Landes nicht mehr wählen und gewählt werden. Ist der Mai 1989 wieder da. Ist es nur Demokratie was die Blockparteien erlauben? Ne neue Partei kann nicht perfekt funktionieren. Es gibt da Erfahrungen mit neuem Forum usw. Aber ein Anfang wars doch.

Beitrag melden
mustafa20 01.09.2013, 18:36
434.

Zitat von Liberalitärer
Nein, diese Partei ist nicht kritisch, die ist islamfeindlich und in Breiviknähe zu verorten. Das ist eine kreuzfahrerisch-messianische Sekte. Nur merken das deren Mitglieder nicht mehr, sondern fühlen sich als verfolgte "Aufklärer".
Danke für diese schneidende Satire auf die deutschen Medien!
Habe herzlich gelacht!

Beitrag melden
Kartoffelnase 01.09.2013, 18:36
435.

Zitat von Korken
Mit der Anti-Euro(pa) Haltung ist man doch schon rechts der Mitte.
Was Sie nicht sagen, Korken. Ich formuliere mal eine symmetrische zu Ihrer Aussage Argumentation: "Mit der Euro(das "pa" lass ich mal aus) Haltung ist man extrem links von der Mitte.

Beitrag melden
gegenpressing 01.09.2013, 18:36
436.

Zitat von Calenberg
... akzeptiere ich das als zukünftiger AfD Wähler (aber nicht AfD Mitglied). Ich gehe sogar davon aus, daß 90% der Wähler nicht die AfD wählen. Na und? Die Grünen haben 30 Jahre gebraucht, um die Menschen so zu manipulieren, daß sie heute nicht mehr wissen, welche Wörter sie noch sagen dürfen, ob sie donnerstags noch Fleisch essen dürfen und daß sie ihren Müll einzigartig in der Welt trennen, bevor er wieder zusammengekippt und verbrannt wird. Verbotsorgien, Bevormundung, Besserwisserei von Leuten, die niemals etwas zum Bruttosozialprodukt Deutschlands etwas beigesteuert haben. Wenn die AfD es schafft, in den nächsten 30 Jahren die Menschen dazu zu bewegen, wieder selber zu denken, wäre ich schon hoch zufrieden.
Jo, danke. Jetzt weiß ich ja, dass die AfD Wähler ebenso debile Vollpfosten in Ihren eigenen Reihen haben, wie jede stinknormale Partei eben auch.

Beitrag melden
zh1006 01.09.2013, 18:37
437. Wenn man die Leute mit rechten Slogans bedient,

darf man sich nicht wundern, wenn man genau aus dieser Richtung Applaus bekommt.

Beitrag melden
luny 01.09.2013, 18:37
438. Nun dann

Zitat von MarkInTosh
Ein weitere Beweis dafür, wie sinnlos Whlprogramme sind. Jeder weiß, was NPS, REPs, AfD und Co. wollen. In ihren Wahlprogrammen steht davon kaum etwas.
Hallo MarkInTosh,

wenn Sie Ihre Argumentation jetzt noch auf ALLE Parteien
erweitern, ja, dann könnte das in der Tat so sein.

VOR der Wahl ist anders als NACH der Wahl und unabhängig
davon, was in den Wahlprogrammen stand.

Die CDU wollte den Bundeshaushalt konsolidieren, die FDP
wollte die Steuern senken (nicht nur für notleidende Hoteliers)
und ja, daraus wurde nun leider nichts.

Bestimmt finden sich bei der SPD, der Linken und den Grünen
auch Punkte, aus denen nichts wurde. Nur stellten sie nicht
die Regierung.

LUNY

Beitrag melden
Spiegelleser22 01.09.2013, 18:38
439. Das Tittelbild mit der

Wir brauchen keine weitere Blockpartei mehr. Davon haben wir genug in Deutschland. Parteien, die sich kaum noch voneinander unterscheiden und faktisch eine gleichgeschaltete Einheitspolitik mache.
Und wir brauche in Deutschland endlich wieder normalen und objektiven Journalismus. Die Medien sollten die Bevölkerung sachlich informieren und nicht wie in der DDR erziehen. Noch schlimmer ist die Tatsache, wenn man eine andere Meinung als die der Blockparteien hat, als “rechts” bezeichnet zu werden. Dabei wäre es oberste Bürgerpflicht den Pleite-Euro und die Schulden-EU zu kritisieren!

Beitrag melden
Seite 44 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!