Forum: Blogs
Anti-Euro-Partei: AfD-Landesverbände fürchten rechte Unterwanderung
DPA

Sie besetzen Posten und kandidieren auf Landeslisten: Ehemalige Mitglieder der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" wechseln nach SPIEGEL-Informationen zur Anti-Euro-Partei AfD. Erste Landesverbände sind alarmiert, doch Parteichef Lucke beunruhigt das wenig. AfD-Landesverbände fürchten rechte Unterwanderung - SPIEGEL ONLINE

Seite 64 von 67
luny 01.09.2013, 21:58
630. Wieso?

Zitat von MarkInTosh
Ich denke, es würde hier den Rahmen sprengen, die Denkfehler der AfD-Gurus allesamt aufzuzählen. Aber eigentlich bin ich der Meinung, dass hier gar nicht gedacht wurde, sondern blanker, auf die Dummheit der Masse gezielter, Stammtisch-Populismus das Reden bestimmt.
Hallo MarkInTosh,

Sie können sich doch hier inhaltlich mit den "Denkfehlern" der AfD-
Gurus auseinander setzen. Dazu ist dieses Forum schließlich da.

Pauschale Verunglimpfungen helfen sachlich nicht weiter.

Das gilt im übrigen für alle Parteien.

LUNY

Beitrag melden
wwwwebman 01.09.2013, 22:01
631. Der "Stammtisch"...

Zitat von MarkInTosh
Gerade das Schweizer System der Volksabstimmung als (pseudo-)demokratisches Element der direkten Demokratie hat in jüngster Zeit gezeigt, wie kurz der Weg vom Stammtisch zur Gesetzgebung sein kann. Wenn das die Alternative für Deutschland ist, na dann gute Nacht.
Hätten unsere "Volksvertreter" in den letzten 20 Jahren öfter mal auf den Stammtisch gehört, stünden wir heute nicht am ökonomischen Abgrund...

Beitrag melden
wwwwebman 01.09.2013, 22:04
632. @Dengar

Zitat von sysop
Sie besetzen Posten und kandidieren auf Landeslisten: Ehemalige Mitglieder der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" wechseln nach SPIEGEL-Informationen zur Anti-Euro-Partei AfD. Erste Landesverbände sind alarmiert, doch Parteichef Lucke beunruhigt das wenig.
Sie schulden dem Forum noch eine Antwort!

Beitrag melden
thiotrix 01.09.2013, 22:05
633. @bichsel: Finden Sie das denn in Ordnung?

„Es sei nicht in Ordnung, daß 'Bürger Osteuropas' nach Deutschland kommen und hier Sozialleistungen bekommen oder 'Länder ihre eigenen Integrationsprobleme' exportierten“
Finden Sie das denn in Ordnung? Soll Deutschland das Sozialamt für Rumänien, Bulgarien, Serbien etc. spielen?
Und welches Land soll sich um verfolgte Christen kümmern? Saudi-Arabien? Katar? Türkei? Oder doch lieber Iran und Afghanistan?

Beitrag melden
dr.avalange 01.09.2013, 22:13
634. Mache

Zitat von sysop
Sie besetzen Posten und kandidieren auf Landeslisten: Ehemalige Mitglieder der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" wechseln nach SPIEGEL-Informationen zur Anti-Euro-Partei AfD. Erste Landesverbände sind alarmiert, doch Parteichef Lucke beunruhigt das wenig.
Solche Artikel braucht es nicht. Allein die Nichtbeachtung in allen "Qualitätsmedien" wird dazu führen, dass diese Gruppierrung namhafter Ökonomen, Gesellschaftswissenschaftler und seriöser Entscheider keine Chance haben wird. Das Establishment wird siegen.

Man wird sich solche tendenziösen beiträge und auch deren Urheber merken und zu gegebener Zeit den journalistisch Verantwortlichen angemessen an sein Fehlverhalten erinnern.

Beitrag melden
cashcows_return 01.09.2013, 22:14
635.

Zitat von niska
Kann man das wirklich Unterwanderung nennen, wenn Rechtspopulisten für eine rechtspopulistische Partei kandidieren? Die euro(pa)feindliche Haltung der AfD, die bewusst mit nationalistischen Clichees spielt, diese bedient und eine Sündenbock-Politik betreibt (im Stile von 'Die Griechen liegen mit unserem Geld faul in der Sonne.'), spricht da doch für sich.
Dann müssen Sie eben Merkel wählen:

Euro-Krise: Merkel attackiert urlaubsfreudige Südeuropäer - SPIEGEL ONLINE

Integration: Merkel erklärt Multikulti für gescheitert - SPIEGEL ONLINE

Mein Gott, was sind die Manipulationsversuche wieder platt und peinlich hier...

Beitrag melden
fatherted98 01.09.2013, 22:27
636. Auf diese....

...Art SPON Hetze habe ich schon laenger gewartet...wahrscheinlich wollte SPON den heutigen TV Duell Tag abwarten um diese Nachricht zu kolportieren....was mich nur stutzig macht...der AFD zu schaden heisst doch der CDU helfen......ist SPON jetzt heimlich zum Merkel Unterstuetzungs Fan geworden?....naja wenn Blome bei euch Chefredakteur wird...kein Wunder.

Beitrag melden
Oskars 01.09.2013, 22:30
637. Wie die Schafe:

Nachdem die mainstreamideologische Presse die AfD wie eine Mauer als vorgeblich rechtspopulistisch diffamiert hat, schwenkt der 'Spiegel' nach dem grün-autonomen Angriff (auf den Parteivorsitzenden Lucke) auf die Version durch die Unterwanderung der armen AfD durch die 'Freiheit' um. Nun ist 'die Freiheit' z.B. mit ihrer Befürwortung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften oder der mantraartigen Betonung der Menschenrechte und des deutschen Grundgesetzes sicher keine typische rechte Partei (mit der Ausnahme der strikten Ablehnung von Schwangerschaftsabbrüchen), aber die öffentliche Diskussion wird durch die allgemeine Furcht vor der verwirrend antifaschistischen Islamkritik inzwischen zu irrationalen Verteidigungsreflexen gewungen, die sich jeder reellen Bewertung reflexartig verschließen. Die AfD hat in ihrer Bewertung des europäischen Prozesses Unrecht, 'die Freiheit' bleibt eine Spinnerpartei, trotzdem hat sich die deutsche Presse hier nichts als Unglaubwürdigkeit eingehandelt.

Beitrag melden
tapier 01.09.2013, 22:34
638. Ich verstehe nicht

wie es sein kann das "rechts" sofort bedeutet das es alle Nazis sind.
"Rechts" bedeutet eher das Nationale Intressen vor EU und sonstiges gesetzt werden.
Erin wenig rechtsdrall kann diesem Land nicht schaden, wir sind schon lange die Zahlmeister Europas und der restlichen Welt.
Frei nach dem Motto: Mach einfach weiter, die deutschen bezahlen es schon...
Ich gehe mal eher davon aus das viele Mitglider der rechten Parteien nicht wirklich radikal eingestellt sind, eher suchen die nach einer gemäßigten Mitte-rechts Partei.
Ich bezeichne mich auch rechtslastig, aber ich kann mich in vielen Dingen nicht mit den z.zt verfügbaren rechten Parteien identifizieren.
Ich denke mal vielen anderen geht es ebendso.

Beitrag melden
achmed1 01.09.2013, 22:35
639. Nun denn.

Zitat von sysop
Sie besetzen Posten und kandidieren auf Landeslisten: Ehemalige Mitglieder der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" wechseln nach SPIEGEL-Informationen zur Anti-Euro-Partei AfD. Erste Landesverbände sind alarmiert, doch Parteichef Lucke beunruhigt das wenig.
dass der SPOn und vielleicht auch noch demnächst SPIEGEL und SZ uf dieses Niveau der Wahlbeeinflussung begibt, ist doch völlig klar und in Ordnung. Sicherlich wäre bei der CSU und der insbesondere hessischen CDU die Suche nach tief rechten Elementen einfacher, aber man befürchtet in den Redaktionen, dass das schöne Mitspielen um die Macht einen Dämpfer bekäme, wenn das Bürgertum endlich aufwacht...


Der Schuss wird nach hinten los gehen, da bin ich sicher, denn dem linken Spektrum, die diese Attacken reiten, wird kjein Gehör mehr geschenkt. Die Leute, die SPON damit verunsichern will, lesen den Online-Krampf erst gar nicht.

.

Beitrag melden
Seite 64 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!