Forum: Blogs
Antisemitismus im Parlament: Rassenwahn bei Ungarns Ultrarechten
AP

Menschen jüdischer Abstammung seien ein "Sicherheitsrisiko" und sollten in Ungarn landesweit registriert werden: Mit diesem Vorstoß vor dem Parlament löste der rechtsextreme Jobbik-Politiker Márton Gyöngyösi einen Sturm der Entrüstung aus - die Regierung distanziert sich nur zögerlich. Ungarn : Empörung über Vorschlag der Jobbik-Partei zur Judenerfassung - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 3
stefanth 28.11.2012, 13:03
20. Boykottiert Ungarn

Kein Urlaub bei Rassisten!

Beitrag melden
ukubi 28.11.2012, 13:05
21. Fußball

Der ungarische Fußballmeister Debrecen spielt mit der israelischen "Teva" auf dem Trikot - der größte Investor, Arbeitgeber und Wachstumsgarant in Ost-Ungarn. Wie bei denen wohl die Stimmungslage ist? Und wo ist denn die Empörungswelle von Herrn Augstein im SPON? Dazu wird natürlich geschwiegen. Schreiben Sie, Herr Augstein!

Beitrag melden
euroberliner 28.11.2012, 13:06
22. Was bei Uns....

...in der BRD, nicht öffentlich wird, zeigt sich eben in Ungarn. Antisemetismus pur. Diese Rechten erlauben sich eben alles. Sie wurden ja gewählt. In einer Demokratie, erhebt sich manchmal auch etwas faschistoides. Wollen Wir Demokratie? Ein Ja oder Aber, gibt es nicht. Schon mal daran gedacht?

Beitrag melden
schakese 28.11.2012, 13:12
23. Dumm,dümmer,Ultrarechts

Wie der Politiker Márton Gyöngyösi sind alle Ultrarechten, menschenfeindlich ohne Ende.

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!