Forum: Blogs
Arbeitsmarkt: Enthusiasmus für 3,56 Euro

In der Branche der Gebäudereiniger gilt ein gesetzlicher Mindestlohn. Viele Zimmermädchen verdienen weit weniger - mit dubiosen Begründungen.

Seite 24 von 37
klaus meucht 17.06.2009, 13:27
230. Mindestlohn schützt Unternehmen

Zitat von broro
Diese angeprangerten Unternehmen unterliegen alle dem Wettbewerb. Die Manager haben die betriebswirtschaftliche Pflicht zu Gewinnmaximierung und Kostenreduzierung.
Es geht auch darum Unternehmer zu schützen. Unternehmer die gerne bereit sind faire Löhne zu zahlen, bzw. an bestehende Arbeitsverträge gebunden sind. Geschützt vor Konkurrenten die fehlende Innovationen durch Lohndumping ausgleichen wollen.

Beitrag melden
Motorpsycho 17.06.2009, 13:34
231. Wo bleibt der Umsetzungswille?

Zitat von Heinzel
Also, soviel ich weiss, ist die SPD für Einführung von Mindestlöhnen, das Problem ist, daß sich in der grossen Koalition die CDU dagegenstemmt.
Nur dafür sein reicht halt nicht. Wo bleibt der Druck zur Umsetzung?

Beitrag melden
Tupolev 17.06.2009, 13:39
232. Wettbewerb der Menschenwürde

Zitat von broro
Diese angeprangerten Unternehmen unterliegen alle dem Wettbewerb. Die Manager haben die betriebswirtschaftliche Pflicht zu Gewinnmaximierung und Kostenreduzierung. Längst verlangen viele selbst einen Mindestlohn, weil sie sich gegenseitig das Wasser abgraben. Noch müssen sie aber weiter an der Schraube drehen. 1. So werden wir unseren deutschen Qualitätsanspruch und - standard (Stichwort Standortvorteil)immer weiter aufgeben müssen. 2. Soziale Verwerfungen mit all ihren Nachwirkungen werden weiter zunehmen.
Und es ist keine Schande für Sie das 30 jährige deutsche Frauen mit Diplom schon für 3,50€ die Stunde arbeiten müssen?

Und dann wundert sich noch unverhohlen einer wie Sie warum die Geburtenrate sinkt und wir immer mehr Ausländer und Rentner in der Gesellschaft haben. Hat vielleicht ja was mit solchen Löhnen zu tun.

Mal erlich, wann steht ihren Managern & Unternehmen mal nicht das Wasser bis zum Halz? Das jammern mit Niveau ist für die doch längst Hauptbeschäftigung. Vor der Kriese wurde gejammert, nach der kriese wird weitergejammert.

Zu 1: Wollen Sie mit China oder Indien konkurrieren was die Billiglöhne angeht? Können wir nicht. Wir haben einfach keine Milliarde Menschen zur Verfügung. Qualität hat absolut nichts mit Dumping und Hungerlöhnen zu tun.

Zu 2: Ihre "soziale Verwerfungen" sind aus guten Gründen entstanden. Will mal sehen wohin Sie laufen wenn sie mal krank, pleite und arbeitslos sind. Lässt sich heute alles recht schnell anstellen. Oder legen Sie sich freiwillig auf die Müllhalde?
Währe eine Wohltat für alle..

Beitrag melden
gerd reinhard 17.06.2009, 13:41
233. Diese " Löhne "

sind Teil der Strategie,die Geburtenrate in unserem Land niedrig zu halten!

Beitrag melden
frubi 17.06.2009, 13:45
234. .

Zitat von senfdazu
...sehr gute Idee bitte mehr davon......
Dann aber auch bitte eine Kontrolle für den eventuellen Missbrauch solcher Platformen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Arbeitgeben dort angeprangert werden, die aber befriedigende Arbeitsverhältnisse anbieten.

Beitrag melden
JensDD 17.06.2009, 13:47
235. genau

Zitat von Motorpsycho
Nur dafür sein reicht halt nicht. Wo bleibt der Druck zur Umsetzung?
Niemand hindert die SPD daran ein Gesetz über den Mindestlohn im Bundestag zu Abstimmung zu bringen. Die Linken würden bestimmt zustimmen und die Grünen müßten Farbe bekennen. Aber wir haben ja eine große Koalition in der die SPD gegen ihr eigenes Parteiprogramm stimmt, nur weils Lafontaine zur Abstimmung auf die Tagesordnung gesetzt hat. Soviel Selbtsverleugnung geht gar nicht. Schlimm nur daß von den CDUhus und ihren Kumpels noch weniger zu erwarten ist.

Na gut paar lauwarme Worte von Angie vielleicht

Beitrag melden
nairobi 17.06.2009, 13:55
236. Langsamkeit

Zitat von smarty79
Also ich kenne beruflich bedingt viele Hotelzimmer und würde davon ausgehen, dass ein von Geschäftsreisenden nur zum Nächtigen benutztes Zimmer mit ein wenig Routine in deutlich weniger als einer halben Stunde zu reinigen ist. Das würde den Stundenlohn schonmal verdoppeln. Der hier erwähnte Fall ist sicherlich ein Extremfall von Langsamkeit.
Das mag ja richtig sein.
Aber ein Zimmer kann immer nur dann gereinigt werden, wenn es nicht belegt ist(, auch wenn sich mancher Gast es sich ab und an anders vorstellen könnte ;-)).
Wartezeiten gehen dann zu Lasten der Reinigungskraft.
Die Langsamkeit kann aber oft auch beim Gast liegen.

Beitrag melden
Zeugma 17.06.2009, 13:56
237. Ernst gemeint?

Zitat von exHotelmanager
... Ohne jetzt die Arbeitsbedingungen im Hotel grundsätzlich diskutieren zu wollen - wozu sicher Anlass besteht - gehörten angestellte Zimmermädchen in Großstädten zum unzuverlässigsten Personal.
Dieses undankbare Gesocks aber auch! Und was sind die Ursachen Ihrer Meinung nach?

Zitat von exHotelmanager
... erheblicher Agitation durch Gewerkschaftsfunktionäre und auch Ehepartner ausgetzt war ...
Wow, man liest ja schon viel Atemberaubendes im Forum, aber "Agitation durch Ehepartner" hat schon eine ganz eigene Qualität ... und was erlauben sich eigentlich diese Gewerkschaften!


Zitat von exHotelmanager
... erlöst werden im Jahresdurchschnitt vermutlich püro Nacht und Zimmer weniger als 100 EUR. Das bedeutet Reinigungskosten von 8-10% - ein typischer Wert.
Verzeihung, aber "typischer Wert" ist für mich keine Kategorie, die mir ein Urteil darüber erlaubt, ob der Lohn angemessen ist, d.h. zum Leben reicht und nicht durch die Allgemeinheit bezuschusst werden muss.

Zitat von exHotelmanager
... Die Wegnahme der Pfandflaschen durch Personale ist übrigens Diebstahl ...
Hier hilft genaues Lesen des Artikels: es war den Mitarbeitern ausdrücklich erlaubt.


Zitat von exHotelmanager
... In anderen Ländern ist es Sitte, den Zimmerreinigungskräften ein angemessenes tägliches Trinkgeld zu geben, etwa 5-10 EUR. Das ist in Deutschland von Deutschen kaum praktiziert. Trinkgeld ist aber ein wesentlicher Teil des Lohnes in der Gastronomie und wird auch, wenn es nicht entsteht, gerne vom Finanzamt geschätzt und nachbesteuert...
Aha, der Kunde darf also nach Ihrer Ansicht das ausgleichen, was der Hotelbetreiber versäumt, nämlich eine angemessene Bezahlung. Vielleicht erklärt diese Kundenbild das "ex" vor Ihrem Synonym.

Zitat von exHotelmanager
... Der Dresdener Kollegin empfehle ich, zukünftig überlegter zu handeln und erst nach Beratung mit der tatsächlichen Unternehmensleitung Äusserungen gegenüber der Presse abzugeben...
Sie wird schon eine andere Branche finden ... ihr Nicht-die Klappe-halten-Können zeigt sehr schön, wie selbstgefällig und unreflektiert man werden kann in seiner kleinen Welt.

Beitrag melden
klaus meucht 17.06.2009, 14:01
238. Wettbewerb

Zitat von broro
1. So werden wir unseren deutschen Qualitätsanspruch und - standard (Stichwort Standortvorteil)immer weiter aufgeben müssen.
Wir werden unseren Qualitätsanspruch dann verlieren, wenn wir es erlauben dass Unternehmen fehlende Innovationen und Qualität durch Lohndumping ausgleichen

Zitat von broro
Soziale Verwerfungen mit all ihren Nachwirkungen werden weiter zunehmen.
Ein extrem hoher Niedriglohnbereich, bedeudet dass Unternehmen im Binnenmarkt extrem niedrige Preise anbieten müssen. Es bedeudet dass immer mehr Menschen statt individuell angepasster Produkte billige Standardwaren von Konzernen wählen.

Es ist sicherlich nicht leicht die optimale Höhe für Mindestlöhne zu finden, aber zu niedrige Löhne sind genauso schädlich für die Wirtschaft wie zu hohe Löhne

Beitrag melden
exHotelmanager 17.06.2009, 14:08
239. Jammern hilft nicht

Zitat von Tupolev
Und es ist keine Schande für Sie das 30 jährige deutsche Frauen mit Diplom schon für 3,50€ die Stunde arbeiten müssen?
Nun, es wird in Deutschland ausserhalb des öffentlichen Dienstes niemand für seine Bildungsvorleitsung bezahlt - er/sie darf diese Vorleistung aber gerne als Wissensbasis nutzen, um besser bezahlte Tätigkeiten zu erreichen.

Zitat von Tupolev
Und dann wundert sich noch unverhohlen einer wie Sie warum die Geburtenrate sinkt und wir immer mehr Ausländer und Rentner in der Gesellschaft haben. Hat vielleicht ja was mit solchen Löhnen zu tun.
Dann erstaunt es micht, dass die Fortpflanzung in Deutschaland fast nur noch in den unteren Einkommensschichten stattfindet.

Zitat von Tupolev
Mal erlich, wann steht ihren Managern & Unternehmen mal nicht das Wasser bis zum Halz? Das jammern mit Niveau ist für die doch längst Hauptbeschäftigung. Vor der Kriese wurde gejammert, nach der kriese wird weitergejammert.
Hier lese ich nur Gejammere von der nicht-Unternehmer-Seite.
IMHO handelt es sich da um Berufsjammerer.

Beitrag melden
Seite 24 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!