Forum: Blogs
Asylpolitik: EU-Kommissarin kritisiert "Bierzelt-Aussagen" aus Deutschland
AP/dpa

Europas Politiker gaben sich nach dem Flüchtlingsdrama von Lampedusa mit fast 250 Toten unisono geschockt. Dennoch will die EU ihre Asylpolitik nicht überarbeiten. Justizkommissarin Reding griff Bundesinnenminister Friedrich wegen seiner harten Haltung an. EU-Innenminister ziehen keine Konsequenzen aus Drama vor Lampedusa - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 2
kurpfaelzer54 08.10.2013, 18:10
1. Mit was

...sind denn unsere italienischen Freunde nicht überfordert ? Der Frau EU-Kommissarin wäre zu empfehlen mal ihren bequemen Amtssitz in Brüssel zu verlassen und eine Rundreise in verschiedene deutsche Großstädte zu starten und sich vor Ort bei den Kommunalverwaltungen zu informieren. Wahrscheinlich wird sie dann nicht mehr solchen Stuss von sich geben.

Beitrag melden
jan07 08.10.2013, 18:10
2. Wieso Europa?

Wieso muss vor allem 'Europa' etwas tun? Flüchten die Menschen in hellen Scharen aus Europa oder aus Afrika?
Die afrikanischen Länder stehen zunächst einmal in der Verantwortung. Aber davon redet seltsamerweise niemand.

Beitrag melden
thunderstorm305 08.10.2013, 18:10
3. Das ist eine Unverschämtheit der EU-Kommissarin.

Die EU Kommission kann gerne in Duisburg oder in Paris vor Ort die Verhältnisse prüfen. Es ist schon eine Unverschämtheit, wenn man die Problematik der Armutswanderung bzw. Wirtschaftsflüchtlinge als "Bierzelt-Aussagen" abtut. Was für EU-Kommissare haben wir denn, wenn berechtigte Kritik so abgebügelt wird? Deutschland nimmt prozentual mehr Flüchtlinge auf im Vergleich zu Italien. Dass sich die Flüchtlinge auf eine Insel konzentrieren, ist kein Argument dafür, dass wir noch mehr aufnehmen müssen. Es besteht also gar kein Grund an der jetzigen Regelung etwas zu ändern.

Beitrag melden
UdoL 08.10.2013, 18:11
4.

Zitat von sysop
Europas Politiker gaben sich nach dem Flüchtlingsdrama von Lampedusa mit fast 250 Toten unisono geschockt.

Wer dieses Ereignis zur Grundlage seiner politischen Entscheidungen macht oder es dazu benutzt, in seinem Sinne Druck auszuüben, handelt aus meiner Sicht unprofessionell, wenn nicht gar unanständig.

Beitrag melden
spon-facebook-1629421895 08.10.2013, 18:14
5. optional

Und? Wieviel Geld wird jetzt in die Unterstützung der zusätzlichen Grenzüberwachung gesteckt? Wie sieht die Einsatzdoktrin aus, wenn man ein Schiff entdeckt? Versenkt man es? Oder bittet man die Flüchtlinge freundlich darum, doch bitte wieder umzudrehen?

Beitrag melden
tom_tom_berlin 08.10.2013, 19:37
6. So ist die die CSU

Ein Horror, das diese, auf Bundesebene bedeutungslose, regionale Separatistenpartei in de nächsten. 4 Jahren die Politik in Deutschland mit bestimmt!

Beitrag melden
albertowa 08.10.2013, 20:05
7. Die Flüchtlinge sind von uns selbst

Nun mal, um die lauten Kommentatoren hier etwas nachdenklicher zu stimmen, muss die Ursache für diesen Flüchtlingsstrom angesprochen werden, und das folgende Beispiel ist eines unter Tausenden: Die EU hat für Hähnchenflügel, kaum eine Verwendung. Ebenso für "minderwertige" Kleinteile von Geflügel. Um aber trotzdem noch ein paar Cent Profit zu machen, werden nun diese Teile nach Afrika exportiert und dort billig auf den Markt geworfen und angeboten. Leider hat dies dramatische Auswirkungen auf den Geflügelmarkt in Afrika; nachdem die EU zu Billigstpreisen verkauft, kaufen die Menschen das EU-Geflügel und die einheimischen Produzenten bekommen nun ihre Ware nicht mehr zu einem akzeptablen Preis weg, und die Geflügelindustrie dort stirbt mehr und mehr: Die Einnahmen fallen weg, die Arbeitsplätze ebenso, mehr Leute haben nun weniger Geld zum Ausgeben, was wiederum andere Wirtschaftszweige schädigt, und diese Spirale nach unten setzt sich unaufhaltsam fort, und die Menschen sehen schließlich nur noch den Ausweg, ins reiche Europa zu gehen.

Im Grunde genommen produzieren wir selbst die Flüchtlinge, die wir gerne vor Italien, Spanien und vielen anderen Grenzpunkten per Hightech-Überwachung abweisen wollen - und wir tun das nur aus Gier und Profit-sucht. Ob wir nun mit Hilfe des IWF landwirtschaftliche Nutzfläche zerstören, indem wir Monokulturen zum Anbau von Erdnüssen initiieren, Raubbau mit Baumwolle betreiben - es sind alles dieselben Symptome: Europa erklärt, man wolle helfen, unter der Oberfläche sind es aber immer eigennützige und egoistische Beweggründe, die dann den Kontinent noch mehr in den Abgrund bringen. Dann wird mal schnell mit "Bierzeltparolen" um sich geworfen (jawoll, das ist es, was Herr Friedrich macht!), eine negative Stimmung erzeugt, und die Grenzen werden noch mehr abgeschottet. Schämen müssten sich nicht nur die, die jede Woche in die Kirche rennen, und angeblich der Idee Jesus Christus folgen, während in Afrika Kinder und Erwachsene vor Hunger sterben, und wir uns a Superstar-, Supermodel oder Junglecamp ergötzen - armseliges Europa und ich könnte mich ununterbrochen erbrechen, wenn ich lese, was hier so ins Forum eingestellt wird!

Beitrag melden
economix 08.10.2013, 22:38
8. 138 Mio. zur Unterbringung und Verpflegung

der Flüchtlinge in Italien von der EU? Wo versickern die denn dort wenn die Flüchtlinge und nur 15Tsd Aufgenommenen unter diesen Umständen untergebracht sind? Bitte prüfen Fr. Kommissarin, bevor Sie Ihre Hetzkampagne weiter verfolgen. Bitte bleiben Sie stark Hr. Friedrich, bevor solche Fragen nicht geklärt sind!

Beitrag melden
magoan 08.10.2013, 22:42
9. Sollte man den Flüchlingen

nicht besser vor Ort mit EU-Mitteln helfen. So würde dabei wesentlich mehr Hilfsbedürftigen unter die Arme gegriffen und nicht nur denen Gutbetuchten, die Geld für Schlepperbanden aufbringen müssen und das dann noch eventuell mit ihrem eigenen Leben bezahlen müssen. Diejenigen die es dann zum Glück geschafft haben, retten sich später relativ oft in Harz4, der Prostitution, oder im Drogenhandel, eine andere Perspektive haben diese Menschen eigentlich leider nicht. Bestimmte Politiker sprechen dann leider zu oft über die rühmlichen Ausnahmen die es geschafft haben in unserer Kultur Fuß gefasst zu haben, aber nicht der breiten Mehrheit die "nur" im Boot sitzt.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!