Forum: Blogs
Atomkonflikt: Iran lehnt Verhandlungen mit USA nun doch ab
DPA

Der Westen erleidet im Atomstreit mit Iran einen schweren Rückschlag. Revolutionsführer Ali Chamenei lehnt Verhandlungen mit den USA ab - zuvor hatte die Regierung Gesprächsbereitschaft signalisiert. Atomkonflikt: Iran schmettert Verhandlungsangebot der USA ab - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 13
iman.kant 07.02.2013, 12:28
10. Das Böse erkennen

Vielleicht erkennen jetzt hier einige Foristen wer das Böse in diesem Konflikt darstellt. Die Welt braucht keinen Iran mit einer Bombe.

Ich möchte der nächsten Generation nicht eine Welt hinterlassen in der ein Iran z.B. Wegezoll für Schiffe die durch die Hormus Strasse will verlangt, oder Atomwaffentechnologie and ihre "Freunde" verteilt.

Beitrag melden
gegenrede 07.02.2013, 12:29
11.

Zitat von sysop
Der Westen erleidet im Atomstreit mit Iran einen schweren Rückschlag. Revolutionsführer Ali Chamenei lehnt Verhandlungen mit den USA ab - zuvor hatte die Regierung Gesprächsbereitschaft signalisiert.
Ob die iranische Bevölkerung über den inneriranischen Konflikt in dieser Frage etwas erfährt, ich befürchte nicht.

Der Autokrat Chamenei befördert somit den Kriegskurs, der ihm innenpolitisch sicher sehr gelegen kommt, da das Land in massiven wirtschaftlichen Problemen steckt.

Krieg als Mittel um die Bevölkerung vom eigenen Versagen abzulenken, diese Methode gibt es seit es Kriege gibt.

Beitrag melden
spiegelfechte 07.02.2013, 12:29
12. Erpresser?

Zitat von sagichned
richtig so. Mit Erpressern verhandelt man nicht.
Richtig!
Die ganze Welt, die UN- alles sind Erpresser. Dagegen stehen die einzigen Gutmenschen, die der iranischen Regierung.

Beitrag melden
danyffm 07.02.2013, 12:30
13. Wer was anderes erwartet hat...

... ist ein Traumtänzer! Und wem die befreundeten Staaten der Reihe nach abhanden kommen ist jawohl dem Iran.
Mal schauen wann der arabische Frühling den Iran erreicht und die politische Kaste vor Gericht landet!

Beitrag melden
tobiash 07.02.2013, 12:35
14. Genau...

.... diese Worte sind es, die gemäßigte und auf Frieden und Versöhnung bedachte Präsidenten wie Obama scheitern lassen. Der näcste Präsident der USA - ein Republikaner - wird dann wieder die Waffen sprechen lassen. Er kommt leider nicht drum herum!

Beitrag melden
ngc891 07.02.2013, 12:36
15. Nur Haerte des Westens hilft

Warum ueberrascht mich die Reaktion des iranischen Regimes jetzt nicht?

Beitrag melden
robert.haube 07.02.2013, 12:43
16. Forcierte Aufrüstung des Iran

Zitat von schulfi
... wird wohl der zweite Flugzeugträger doch kommen.
Es ist wohl vernünftiger, diesen Flugzeugträger weit weit weg zu stellen. Iran lässt ein giftiges Ghadir-U-Boot nach dem anderen vom Stapel ins Wasser.

Beitrag melden
BettyB. 07.02.2013, 12:44
17. Ohne Freunde geht´s, ohne Feinde eben nicht

Es ist eine politische Erfahrung, dass man in schwierigen Zeiten mit erklärten äüßeren Feinden im Lande mehr ereichen kann, als mit ausländischen Freunden. Und so braucht die iranische Führung die Amerikaner zur Ablenkung von innenpolitischen wirtschaftlichen Problemen und die amerikanische Führung die Iraner zur weiteren Stützung der Waffenindustrie. Und? Nun klappt doch.Es gehtso weiter, wie es vorauszusehen war. Kaum zeigt einer Interesse an einer Annäherung, verhindert der andere genau diese...

Beitrag melden
wahrheitsfan 07.02.2013, 12:44
18. BlaBlaBla

... Hinhaltetaktik nächste Runde !!! Im üblichen Großenwahn ist der Iran wohl der Meinung kein Zugeständnisse mehr machen zu müssen ... da man ja angeblich bereits einen "Affen" ins All geschickt hat und einen der "besten Kampfjets der Welt" besitzt, sucht man jetzt wohl die Konfrontation ... in dem religiös verblendeten Glauben diese gewinnen zu können. Man will die Bombe und man will sich davon auch nicht abbringen lassen und der "böse" Westen soll dahin glauben, dass man die Bombe nicht will, weil man es ja so gesagt hat! Basta!
Als die USA noch nicht zu direkten Verhandlungen bereit waren hat der Iran genau dies gefordert ... und jetzt wo Obama ihnen diesbezüglich entgegenkommt, lehnt man dies nun ab. Ich glaube schon bald wird die Weltgemeinschaft diese offensichtliche Hinhaltetaktik der Mullahs satt haben ... sei es drum, werden sie halt eines Morgens aufwachen und erstaunt feststellen, dass ihre Atomanlagen nur noch rauchende Trümmer sind ... dann können Sie ja immernoch überlegen, ob sie darauf reagieren und die völlige Zerschlagung riskieren oder es einfach hinnehmen ... genug Chance auf eine friedliche Lösung mit "friedlicher" Nutzungen der Kernenergie haben sie ja gehabt.

Beitrag melden
kuschkusch 07.02.2013, 12:46
19.

Das die weltliche und die religiöse Führung im Iran nicht miteinander können, ist ja schon seit längerem bekannt. Inzwischen treibt die konträre Haltung jedoch Blüten, die sich als nicht ungefährlich erweisen werden. Ahmadinedschads Kumpel werden verhaftet und sein Statement bezgl. bilateraler Gespräche werden umgehend vom Obermufti widersprochen. Anstelle sich ins All schießen zu lassen, sollte sich der Wahnsinnige mal lieber ums eigene Haus kümmern.

"Gespräche werden keine Probleme lösen" bin mal gespannt, wie die ganzen Iran Freunde und Versteher das nun wieder schön reden werden. Wat bestimmt wieder ein Übersetzungsfehler...

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!