Forum: Blogs
Atomruine Fukushima: Japan erklärt neues Leck zu ernstem Störfall
AP/ Kyodo News

Etwa 300 Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser sind laut offiziellen Angaben am Reaktor in Fukushima ausgetreten. Das Leck ist das größte, das seit Havarie des AKW entdeckt wurde. Die japanische Atomaufsichtsbehörde stufte das Ereignis zu einem "ernsten Störfall" hoch. Fukushima: Japan erklärt radioaktives Leck zu ernstem Störfall - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 26
jenzy 21.08.2013, 09:08
10. Aufgepasst!

Zitat von jeze
D.h. davor gab es keine an Schilddrüsenkrebs erkrankten Kinder in der Region?
versuchen sie doch ihre konzentration beim lesen eines artikels bis zum ende auf einem gleich hohen level zu halten.
es erübrigen sich dann peinliche fragen und ihr Informationsgehalt ist ungleich größer!

Beitrag melden
clubzwei 21.08.2013, 09:08
11. Ich glaube denen nicht.

Die Tanks waren doch vor kurzem bereits fast randvoll. Die haben das Leck selber produziert, um jetzt wieder Zeit und Platz zu gewinnen. Ich weiß, das ist eine gewagte These. Jedoch ist sie naheliegend.

Beitrag melden
mischpot 21.08.2013, 09:12
12. Japaner handeln in meinen Augen unverantwortlich

Erst wird Tepco mit Milliarden Staatsgeldern gefördert.
Beim Reaktorunfall ist Tepco völlig überfordert und inkompetent. Viel zu spät wird gehandelt und selbst bei den Aufräum und Beseitigungsmaßnahmen sind Sie inkompetent.

Beitrag melden
tomboroska 21.08.2013, 09:21
13. arme Mutter Erde

wirklich schade was die menschen unserer mutter natur alles antun.
die profit- und machtgier der politiker und unternehmer ist so gross dass sie lieber die zerstoerung der umwelt in kauf wohnen.
wann realisiert die menschheit dass wir als gast auf dem blauen planeten sind ???

Beitrag melden
susiwolf 21.08.2013, 09:26
14. Das Böse

Was macht den Unterschied zwischen schwarz - gelb in J- a -p -a -n und in D-e-u-t-s-c-h-l-a-n-d ?
Da gibt es viele Gemeinsamkeiten;
aber auch viel Unterschiedliches.
Gemein sind jedenfalls die horrenden und überbordenden Kosten, die die Folgen von schwarz-gelben Katastrophen oder auch die Rückbauthematik angeht.
Von zu beklagenden Menschenleben bis hin zu den auf jahrtausend verstrahlten Gebieten ganz zu schweigen.

Was uns unterscheidet (u.a.) von der anderen Seite der Erdkugel ist schlicht und einfach, das in Deutschland -bisher- der Kelch (zumindest) nur ein bisschen gefüllt war, dennoch vorbei gegangen ist.

Man möge sich nur vorstellen, dass im 60 (bis ...) km Radius a-l-l-e-s verseucht sei.
Ober- und Unterirdisch ...
Undenkbar ?
Gibt es in der BRD noch ein anderes - vielleicht politisches - Problem ?
Ein Schelm, der Böses dabei denkt ...
Noch dazu am 22.09.2013 !

Beitrag melden
hannohonk 21.08.2013, 09:28
15.

Zitat von Hannovergenuss
Forbes hat es mal in ein interessantes Vergleichsschema gebracht! "You can worry about it if you want but it’s not something that’s likely to have any real measurable effect on anyone or anything."
Oh, Hannoverstuss ist wieder da und fängt mit Millionen von Bananen an! Sehr überzeugend!

Beitrag melden
lost_finding 21.08.2013, 09:28
16. Unverantwortlich

Also genug ist genug. Nicht alle Leser hier sind in Deutschland aufgewachsen und mussten "Die Woke" lesen. Ich habe wirklich wenig Verstand dafür.

Ich bin Kerntechniker und finde eine unverschämtheit, wie es immer wieder versucht wird, trotz aller wissenschaflitchen Studien, jeder neuer Krebsfall um Fukushima zu dem 3/11 Kernschmelzen zurückzuführen. Man lernt in Ausland dass Spiegel eine seriöse Zeitschrift ist. Es sollte nicht diese Marke einer Webseite leihen, die nicht ihre höhe Journalismus -Standards erfüllen kann.

Kerntechniker sind auch Menschen, haben Familie und Freunde, und sollten auch respektiert und nicht so unnötig schickaniert werden, wie es häufig in der deutschen Presse zu finden ist.

Beitrag melden
susiwolf 21.08.2013, 09:30
17. S-i-c-h-e-r-lich ?

Zitat von Kauzboi
Bis gestern haben uns die Foren-Experten hier doch noch versichert, dass das alles kein Problem sei, Kernkraft ist sicher und beherrschbar, auch im Störfall. Und Opfer gibt es de facto gar keine. Nach Tschernobyl gabs ja auch nur 5-6 Opfer. Und das auch nur durch einen Verkehrsunfall in der Eile! Und jetzt steht da was von "ernstem Störfall" obwohl es nur um Wasser geht? Das verstehe mal einer...
Im Störfall ist alles sicher und beherrschbar ?
--- sagen "die Forenexperten" ---
@kauzboi ?
Na, wo denn, wie denn, was denn ?

Recht haben Sie jedenfalls, wenn die 'Sicherheit' zu bezweifeln ist ...

Beitrag melden
h.vonbun 21.08.2013, 09:31
18. Nichts begriffen

Nach Hiroschima, Nagasaki,Tschernobyl, Gau auf Gau zum Supergau und immer noch nicht schlau. Und für die Gesundheit der Bevölkerung besteht nie eine Gefahr! Wann hört der Quatsch endlich auf?

Beitrag melden
windnase 21.08.2013, 09:34
19. Wissen die es nicht besser oder sind die wirklich so doof...?

"Weil die Behälter etwa hundert Meter von der Küste entfernt stünden, stelle das Leck aber keine unmittelbare Gefahr für das Meerwasser dar, ließ der Betreiber wissen."
Aha.
Und wo lief das Wasser denn dann hin? Vielleicht "nur" ins Grundwasser???

Beitrag melden
Seite 2 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!