Forum: Blogs
Aufstand in Syrien: Assad-Soldaten erschießen Flüchtlinge an türkischer Grenze
AFP

Erstmals wurden auch auf türkischer Seite mehrere Menschen von herumfliegenden Kugeln verletzt: Direkt an der syrisch-türkischen Grenze haben Truppen des Assad-Regimes das Feuer auf Flüchtlinge eröffnet, es gab mindestens zwei Tote. Eine für Dienstag erhoffte Waffenruhe wird immer unwahrscheinlicher. Aufstand in Syrien: Assad-Soldaten erschießen Flüchtlinge an türkischer Grenze - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 1 von 14
Thomas-Melber-Stuttgart 09.04.2012, 12:51
1.

Zitat von sysop
Erstmals wurden auch auf türkischer Seite mehrere Menschen von herumfliegenden Kugeln verletzt: Direkt an der syrisch-türkischen Grenze haben Truppen des Assad-Regimes das Feuer auf Flüchtlinge eröffnet, es gab mindestens zwei Tote. Eine für Dienstag erhoffte Waffenruhe wird immer unwahrscheinlicher.
Bei den syrischen Grenzschutzkräften gab es sechs Tote. Waren diese Flüchtlinge bewaffnet?

Beitrag melden
40jahred 09.04.2012, 12:51
2. Die ganze Welt

Zitat von sysop
Erstmals wurden auch auf türkischer Seite mehrere Menschen von herumfliegenden Kugeln verletzt: Direkt an der syrisch-türkischen Grenze haben Truppen des Assad-Regimes das Feuer auf Flüchtlinge eröffnet, es gab mindestens zwei Tote. Eine für Dienstag erhoffte Waffenruhe wird immer unwahrscheinlicher.
Die ganze Welt schaut hier zu ,weil es nichts zu holen gibt .

Beitrag melden
berteb 09.04.2012, 12:58
3.

".......wurden erstmals mehrere Menschen auf türkischem Staatsgebiet von Schüssen verletzt, die von syrischen Truppen über die Grenze hinweg abgefeuert wurden.
.......Auf der syrischen Seite der Grenze war es zu Kämpfen zwischen syrischen Regierungstruppen und Rebellen der oppositionellen Freien Syrischen Armee gekommen. Bewohner eines in der türkischen Provinz Kilis unmittelbar an der Grenze gelegenen Flüchtlingslagers hätten den Rebellen am Morgen zur Hilfe kommen wollen, als diese unter Feuer gerieten.
.....An der syrisch-türkischen Grenze nahe der Stadt Aleppo wurden laut syrischen Menschenrechtlern mindestens sechs syrische Grenzschützer bei einem Rebellenangriff getötet."
- alle Angaben aber nicht überprüfbar -

Im Klartext: Rebellen überfallen und ermorden Grenzbeamte, wollen sich über die türkische Grenze zurückziehen, werden von syrischen Regierungstruppen gestellt, Kämpfer aus dem "Flüchtlingslager" ( oder sollten es unbewaffnete Zivilisten sein?) eilen zu Hilfe und werden ebenfalls bekämpft. Aber die Regierungstruppen sind die Schuldigen.
Wer will hier wen auf was vorbereiten?

Beitrag melden
driftwood1973 09.04.2012, 13:00
4. Da haben wir den Kriegsgrund ...

Zitat von Thomas-Melber-Stuttgart
Bei den syrischen Grenzschutzkräften gab es sechs Tote. Waren diese Flüchtlinge bewaffnet?
Hat Erdogan nicht schon vorgerstern mit einer Intervention gedroht?
Die Lage scheint zu eskalieren und wenn wir nicht aufpassen, kann es zum Flächenbrand kommen.

Wenn die Türkei reguläre Soldaten richtung Syrien schickt, dann wird Russland auch nicht mehr tatenlos zusehen.

Beitrag melden
Lekcad 09.04.2012, 13:01
5.

Zitat von Thomas-Melber-Stuttgart
Bei den syrischen Grenzschutzkräften gab es sechs Tote. Waren diese Flüchtlinge bewaffnet?
Alles friendly Fire....

Beitrag melden
salopp 09.04.2012, 13:02
6. ja

Zitat von 40jahred
Die ganze Welt schaut hier zu ,weil es nichts zu holen gibt .
Das ist natürlich sehr tragisch.
Aber so funktioniert es schon seit Jahrtausenden.

Beitrag melden
michag75 09.04.2012, 13:02
7. Ich glaube ja nicht daran...

Zitat von Thomas-Melber-Stuttgart
Bei den syrischen Grenzschutzkräften gab es sechs Tote. Waren diese Flüchtlinge bewaffnet?
...das sich das Assad Regime daran hält. Hier wird nur geredet und geredet solange Baschar al Assad an der mach ist gibt es kein Frieden.

Baschar al Assad gehört hinter gittern und zwar für immer.

Beitrag melden
movfaltin 09.04.2012, 13:04
8. Erdogan

Wenn Erdogan wirklich auf die Außenwirkung bedacht ist - und das sollte er in dem heiklen Areal, in dem sein Land liegt, sein -, braucht es wohl kaum lange, bis ihm eine Replik gegen Assad eingefallen ist. Türkische Staatsbürger, Zivilisten womöglich, die auf türkischem Grund und Boden erschossen werden - das kann er nicht hinnehmen, wenn er seiner Linie treu bleiben will und weiter in der eigenen Bevölkerung seine Klientel bedienen. Problematisch nur: er würde sich damit in einen Partisanenkrieg und ins Ungewisse manövrieren.

Beitrag melden
frodo88 09.04.2012, 13:09
9. Stimme zu!

Zitat von 40jahred
Die ganze Welt schaut hier zu ,weil es nichts zu holen gibt .
Ich stimme ihnen zu.
Es ist eine Schande. Nur weil es in Syrien kein Öl gibt.
Wann endlich stehen die anderen Länder Assads Regierung solidarisch zur Seite, um dem Terror Einhalt zu gebieten?

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!