Forum: Blogs
Auftakt zum NSU-Prozess: Zeit für Gerechtigkeit
dapd

Ab Montag kommen endlich die Hinterblieben der NSU-Opfer zu ihrem Recht -in München beginnt der Prozess gegen Beate Zschäpe und die mutmaßlichen Helfer der rechtsextremen Terrorzelle. Die Opferfamilien verlangen Antworten nicht nur von den Angeklagten, sondern auch vom deutschen Staat. NSU-Prozess-Auftakt: Nebenkläger uneins über ihre Ziele - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 20
quap.sel 05.05.2013, 22:00
30. Mal Sehen

Die Welt und Deutschland wird aufmerksam beobachten, ob es der Münchner Justiz nun gelingt, den Fall ohne weitere Peinlichkeiten oder gar Skandale zu behandeln. Bei jedem Fehler oder auch nur jeder Ungeschicklichkeit wird auch sofort gefragt werden, ob ggf. doch auch eine politisch motivierte Absicht dahinter steckt.

Beitrag melden
ha19 05.05.2013, 22:03
31. @wilhelmhoppenstaedt

Ich habe nicht gesagt, daß die Zschäpe ohne Beweise/Indizien verurteilt wird, das wäre Rechtsbruch! Aber machen wir uns nichts vor: das Gericht steht nachdem dem ganzen hin-und her mit der Platzvergabe für die Presse, massiv unter dem Druck der Öffentlichkeit und der Politik.
Wir werden sehen, wer am Schluss Recht hat.

Beitrag melden
tanmenu 05.05.2013, 22:06
32. Fragezeichen

Zitat von Liberalitärer
Ja, es geht um die Angehörigen. Deswegen ist eine volle und ehrliche Aufarbeitung in einem rechtsstaatlichen Verfahren erforderlich.
Bisher gab es wohl kaum Gerichtsverfahren und Urteile, die den Opfern und Angehörigen etwas, außer Frust, gebracht haben. Warum soll es hier anders sein?

Beitrag melden
duisburg_mitte 05.05.2013, 22:07
33.

Zitat von quap.sel
Die Welt und Deutschland wird aufmerksam beobachten, ob es der Münchner Justiz nun gelingt, den Fall ohne weitere Peinlichkeiten oder gar Skandale zu behandeln. Bei jedem Fehler oder auch nur jeder Ungeschicklichkeit wird auch sofort gefragt werden, ob ggf. doch auch eine politisch motivierte Absicht dahinter steckt.
Außer Deutschland und der Türkei, allenfalls Griechenland, interessiert sich die restliche Welt nur am Rande mit dem Prozess. Vielleicht ordnet die restliche Welt die ganze Sache ja etwas nüchterner und unaufgeregter ein als hierzulande.

Beitrag melden
sagenwirmalso 05.05.2013, 22:20
34. 45656

Zitat von tanmenu
Bisher gab es wohl kaum Gerichtsverfahren und Urteile, die den Opfern und Angehörigen etwas, außer Frust, gebracht haben. Warum soll es hier anders sein?
Das soll ja durch die Stärkung der Opferrechte ein wenig verbessert werden. Ich fürchte, dieser Prozess wird die Grenzen dieses Ansinnens zeigen.
Es geht in einem Strafprozess tatsächlich um die Täter. "Kläger" ist der Staat, vertreten durch Staatsanwälte, weil dessen Regeln verletzt wurden. Da ist das Leid des einzelnen Opfers eben nicht zentral, sonder die Tat selbst. Das ist sicher für die Opfer unbefriedigend, aber so ein Prozess muß auch führbar bleiben. Und er hat zu einem Urteil über die Angeklagten zu führen.

Beitrag melden
Zaunsfeld 05.05.2013, 22:29
35.

Zitat von quap.sel
Die Welt und Deutschland wird aufmerksam beobachten, ob es der Münchner Justiz nun gelingt, den Fall ohne weitere Peinlichkeiten oder gar Skandale zu behandeln. Bei jedem Fehler oder auch nur jeder Ungeschicklichkeit wird auch sofort gefragt werden, ob ggf. doch auch eine politisch motivierte Absicht dahinter steckt.
Durch die mediale Vorverurteilung wird der Prozess so oder so zur Katastrophe. Das lässt sich auch gar nicht mehr verhindern, weil die Erwartungen an den Prozess viel zu groß sind.

Wird sie freigesprochen oder nur ein oder zwei Jahre wegen der Branstiftung verknackt, dann wird der Aufschrei der Opfer groß sein. Wird sie trotz sehr dünner Beweislage des Mordes oder Beteiligung daran schuldig gesprochen und zu lebenslänglich verurteilt, wird es auch einen großen Aufschrei geben und es wird so aussehen, als hätte das Gericht aufgrund des enormen äußeren Drucks und wegen der Forderung, irgendjemanden verantwortlich machen zu müssen, einfach gar nicht anders urteilen können. Erst recht gibt es dann einen Aufschrei, wenn so ein Urteil wegen sowas dann wieder aufgehoben werden würde. Die Haupttäter sind nunmal schon tot. Zschäpe war nachweislich nicht direkt an den Taten beteiligt. Ich bin absolut sicher, dass sie Mitwisserin war. Nur wird die Anklage Probleme haben, das zu beweisen, wenn Zschäpe sich zu nichts äußert, sondern stattdessen die 85 Verhandlungstage nur stumm dasitzt.

Glauben Sie's mir. Egal, wie der Prozess am Ende ausgeht, zufrieden wird keiner sein.

Beitrag melden
neanderspezi 05.05.2013, 22:54
36. Dem Ungeheuerlichen ist mit Gerechtigkeit leider nicht beizukommen

Gebt endlich dieser in der NSU zentral mitwirkenden Zschäpe das Recht der Verpixelung, zur Erholung für alle, die sie nun oft genug frontal gesehen haben. Schaut geegnwärtig Hinz oder Kunz in eine Tageszeitung, kommt ihm das Gesicht ungeschminkt entgegen, prüft einer sein Online-Forum schlägt es ihm knallhart aufs Gemüt, liefert er sich einem weiteren Medium ungeschützt aus, legt es sich schwer auf seine Sehnerven, dass ihm die letzte Portion Gleichmut verloren geht. Diese ganze Zschäpe-Zwangswahrnehmung seit geraumer Zeit ist offensichtlich für die Bürger als therapeutische Maßnahme angesetzt, um ihrer tief sitzenden Ablehnung der NSU-Verbrechen ein weiteres erhärtendes Moment beizugeben. Für solche, denen das rechtsradikale Gehabe ein Gräuel ist, ist eine solche Prophylaxe total überflüssig, auf andere, denen ein solcher Dunstkreis höchstes Lebenselixier darstellt, wirkt dieser Prozess und das Drumherum sehr wahrscheinlich nicht im Geringsten abschreckend.

Beitrag melden
tombear 05.05.2013, 22:58
37. Ich auch

Zitat von cccatch
Na mal sehen , ob Frau Zschäpe überhaupt was sagt , mir kommt es bald so vor , als ob ihr der Mund verboten sei , gerade im Zusammenhang mit dem neuerlichen Verbotsantrag und so .... tut mir Leid , ich denke eben so ... Matthias
Ich denke wie Sie.

Mich würde es nicht wundern, wenn Frau Zschäpe eine V-Frau des BND war und der BND über einige (Nicht alle) Straftaten des Trios informiert war. Die wohl wichtigste Frage ist, wie die Opfer ausgewählt wurden und vom wem und warum so viele Unterlagen vernichtet wurden. An Zufall glaube ich nicht. Aber ich denke auch, dass bei diesem Verfahren keine besondere Wahrheit die wir nicht kennen bekannt wird. Denn die Ermittlungen sind abgeschlossen, der vorsitzende Richter hat die Fakten gelesen und muß noch ein freiheitlich demokratisches Verfahren durchbringen und abschließen.

Beitrag melden
hobbysechs00 05.05.2013, 23:01
38. es ist unglaublich wie die gesellschaft , egal ob gerichtswesen

Verfassungs Schutz oder Politiker die Verantwortung für dass , was geschah , verweigert. Denn das nsu Trio sollte resozialisiert werden aber die Verantwortlichen haben das abgelehnt. Diese unqualifizierten Beamten sollte man anklagen. Denn es reicht nicht die üppigen Beamten Bezüge einzustecken ohne dass man sich bemüht , lernt , personlich verantwortlic h handelt. Ich habe selbst bei gefährlichen rechtsradikalen solche Therapie n durchgeführt und auch dieses Trio hätte ich zu 99% auf den richtigen weg gebracht. Aber was soll man machen wenn die dummen in diesem Staat die Macht haben.

Beitrag melden
sebastian_muller 05.05.2013, 23:03
39. Wieso dieses Bild?

Danke fuer diesen Artikel bezueglich des NSU Prozesses. Doch, wieso muss der Spiegel die Bilder der ANgeklagten publizieren? Somit werden dies Gesichter jener Personen verbreitet, die unnoetiges Leid und Unrecht verbreitet haben. Waere es nicht angebrachter, die Photos der Opfer zu zeigen und nicht den Taetern unnoetige Werbung zuzuschieben? Es ist wie eine Ohrfeige ins Gesicht der Familien und Freunde der Opfer ...

Beitrag melden
Seite 4 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!