Forum: Blogs
Autostadt Stuttgart: Kill your darlings!
Future Innovation/Realisierung: XOIO/DAIMLER AG

In Stuttgart wurde das Auto erfunden. Nirgendwo lassen sich die Folgen besser besichtigen: Die Stadt erstickt an Abgasen und Verkehr. Jetzt wäre die Zeit für Veränderungen.

Seite 1 von 5
ronschmidt 11.08.2017, 04:51
1. Vier Räder

Der erste Motorwagen von Gottlieb Daimler hatte drei Räder.

Beitrag melden
huckzuck 11.08.2017, 05:05
2. Utopia welcome

30000 EUR für den Tesla 3 – aha, damit haben sie diesen Artikel faktisch selbst entwertet. Es sind ab 35000 USD in den USA, ohne Steuern.

Eine Zulassungsprämie schadet wieder genau wem? Man sollte Dinge zu Ende denken. Wir haben längst die Besteuerung von Kraftfahrzeugen nach Schadstoffausstoß. Wir haben sogar verbrauchsabhängige Steuern, die Mineralölsteuer.

Außerdem ist Stuttgart ist nicht Deutschland. Nur weil man es gebetsmühlenartig wiederholt, wird es nicht besser. Sicher sollte Verkehr überdacht und der Zeit angepasst werden. Aber das braucht man nicht radikal zu denken. Immer dieser Aktionismus, Schwarz-Weiß muss so schön sein.

Den Dieselskandal wird ein Benzinskandal ablösen. Verbrennung verursacht immer Schadstoffe. Elektromobilität kann man jetzt forcieren, sollte aber auch ein wenig nüchtern in der Betrachtung bleiben. Immer dieser Alarmismus. Deutschland in Summe hatte schon lange nicht mehr eine so saubere Umwelt. Sicher geht es besser, das bleibt der Ansporn. Doch bitte, mit Augenmaß und Vernunft!

Beitrag melden
cevauel 11.08.2017, 07:02
3. In Stuttgart wurde das Auto erfunden?

Carl Benz gilt als Erfinder den Automobils, und der hat seinen Patent-Motorwagen in Mannheim konzipiert und gebaut, nicht in Stuttgart

Beitrag melden
cevauel 11.08.2017, 07:05
4. In Stuttgart wurde das Auto erfunden?

Carl Benz gilt als Erfinder den Automobils, und der hat seinen Patent-Motorwagen in Mannheim konzipiert und gebaut, nicht in Stuttgart

Beitrag melden
malauschek 11.08.2017, 07:26
5. in stuttgart wurde das auto erfunden?

(aber) hallo zusammen! dazu gibt es aber auch ganz andere Ansichten und man sollte (finde ich) in anbetracht von wichtigen fakten aus unserer Geschichte etwas differenzierter oder genauer kommunizieren. Denn man schreibt z.b., dass das in mannheim war, und mit der anmeldung eines patentes 1886 durch c. benz, anfing, gem. wiki ... in stuttgart gings dann zwar mit "däumler" weiter, aber der grundstein wurde im badischen gelegt ...

Die Entwicklung der heutigen Autos mit einem Verbrennungsmotor als Antrieb kam 1886 in Deutschland einen Schritt weiter: Carl Benz baute 1885 in Mannheim sein Dreirad und am 29. Januar 1886 meldete er seinen Motorwagen zum Patent an (Reichspatent 37435). Dies gilt als die Geburtsstunde des modernen Automobils. Kurz danach folgten unabhängig davon in Cannstatt bei Stuttgart Gottlieb Däumler (später Namensänderung in Daimler) und Wilhelm Maybach sowie Siegfried Marcus in Wien mit weiteren Fahrzeugen.

Seit 1881 sind mehrere dreirädrige elektrisch betriebene Straßenfahrzeuge bekannt, etwa das Trouvé Tricycle. Das erste bekannte deutsche Elektroauto baute 1888 die Coburger Maschinenfabrik A. Flocken. Es wird vermutet, dass es sich bei diesem vierrädrigen Elektroauto um den weltweit ersten elektrisch angetriebenen Personenkraftwagen (Pkw) nach heutiger Definition handelt. Etwa gleichzeitig konstruierten die Russen Jablotschkow und Romanow erste Personenwagen mit Elektromotor.[13]

Beitrag melden
Worldwatch 11.08.2017, 07:30
6. Dank des rasch und hervorragend gebauten ...

... neuen Stuttgarter Bahnhofs, sind ja ?Zukunft, Leben, Mobilität? schon gaaanz dicht an den Visionen dran.
Aehm, tja ...

Die Frage lautet; wie kann eine Zukunft des schnellen, idividuellen, sichereren sowie nachhaltig-gruen-gesundheitszutraeglichen Personen- und Güternah- wie fernverkehr aussehen?

E.Musk's nicht ganz neue Ideen, den Transport in Röhren unter die Erde zu legen, die elektrisch/elektromagnetisch mit hoher Transportgeschwindigkeit von A nach B rauschen, ist auf jeden Fall, der guten alten Rohpost nicht unähnlich, eine hervorragende, oberirdische Wege und Raum entlastende Gütertransportidee.
In den Megametropolen Ostasiens experimentiert schon lange an solchen (nicht f.d. Personenverkehr!) Transportkonzepten. Die tägliche An- und Zulieferung von tausenden Tonnen frischer, verderblicher Nahrungsmittel allein, und die bisher erforderlichen Legionen von Lkw, die die Megametropolen verstopfen, zustinken und Luft verpesten, sind -zunehmend- unhaltbar. Die Megametropolen aber wachsen stets weiter, die Distribution lähmt aber zunehmend.
Die Waren-Hochgeschwindigkeitsroehren sind, im Gegensatz zu U-Bahntrassen, verhältnismässig preiswert. U.s.w..

Ob für Dörfer wie Stuttgart so etwas sinnvoll sei ... ??? Aber, die Provinzler bekommen es ja noch nicht mal gebacken, einen Bahnhof zu modernisieren.
Mag Frau Professor theoretisieren. Aber mit den Landeiern um sie herum, wird 'viel' ?Future, Life, Mobility? eben nur ganz wenig machbar sein, wie wohl bleiben.

Beitrag melden
hansgustor 11.08.2017, 07:46
7. Neckartor

Man sollte sich mal anschauen was in den letzten Jahren beim Feinstaub-belasteten Neckartor passiert ist.

- Die Straße Richtung Fellbach wurde von zwei auf eine Spur verengt um einen Fahrradstreifen anzulegen. Der Pendlerstau ersteht dann eher beim Neckartor als in Bad Cannstatt. (Fahrradfahrer nehmen lieber die parallele Straße am Park vorbei, statt im Berufsverkehr zu fahren.)
- Die Abzweigung zum neuen Einkaufszentrum Milaneo ist beim Neckartor. Das Parkhaus ist jeden Samstag komplett voll.
- Direkt neben dem Neckartor ist eine riesige Baustelle bei der alles umgegraben wird und regelmäßig schwere Nutzfahrzeuge hin- und herfahren. Stuttgart 21.

Wer ist schuld an den Feinstaub-Problemen am Neckartor? Diesel-Autos oder Stadtplaner?

Beitrag melden
Oberleerer 11.08.2017, 07:53
8.

So viele Großkopferte und so viel Dünnes !
Die beste Mobilität ist die, die nicht stattfindet. Ganz schön schwer darauf zu kommen?
Wieso müssen 50.000 Autos jeden Tag nach Stuttgart fahren? Wieso sind alle Büros vollgestopft? Kann Daimler nicht ein Konzept entwickeln zu Homeoffice?

Wer vom Häuschen im Grünen arbeitet, braucht in aller Regel 2 Autos und hat die Möglichkeit diese per Solarstrom zu laden. Kann Daimler nicht die Fördermittel abgreifen für Breitbandausbau? Können die mit ihrem übervollen Bürokomplex vorangehen und dieses naheliegende Konzept umsetzen?

Die Politik kann Steuern festlegen. Warum gibt es nicht eine Bürosteuer und warum gibt es noch die Pendlerpauschale? Warum zählt der Arbeitsweg nicht zur Arbeitszeit?
Den Individualverkehr wird es immer geben. Wer es sich leisten kann wird dieses kleine Stück Privatsphäre haben. Aber dieser ganze Artikel dreht sich um den Berufsverkehr und nicht einer der Protagonisten erkennt, daß es nicht um Diesel, NOx oder Moos geht, sondern der Berufsverkehr in Gänze in Frage gestellt werden muß.

Beitrag melden
Airamasil 11.08.2017, 08:20
9. Carl Benz erfindet das Auto in Mannheim nicht in Stuttgart

Carl Benz erfindet das Auto in Mannheim, nicht in Stuttgart. Dieses Automobil hatte 3 Räder und nicht 4. und für so einen schlecht recherchierten Artikel soll man noch Zahlen?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!