Forum: Blogs
Bahn: Ausfall mit Ansage

Vereiste Weichen, kälteempfindliche Züge - schon im Herbst wusste die Bahn, dass sie bei einem plötzlichen Wintereinbruch Probleme haben würde.

Seite 1 von 29
fatherted98 27.12.2010, 16:14
1. Und???

Zitat von sysop
Vereiste Weichen, kälteempfindliche Züge - schon im Herbst wusste die Bahn, dass sie bei einem plötzlichen Wintereinbruch Probleme haben würde.
...was sollte sie den tun? ICE Triebwagen durch Dieselloks ersetzen?
Komisch...gemeckert wird viel...aber wann werden denn die Meckerer begreifen, dass bei Natureinflüssen ein entfallen des Zugverkehrs durchaus einplanbar sein muss?
Die mobile Gesellschaft sollte mal einen Gang zurückschalten, es muss nicht bei Schneetreiben und Glateis unbedingt in den Urlaub geritten werden. Bleibt mit eurem A.. zu Hause und genießt mit den Kindern den Schnee an statt in der Türkei All Inklusive...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwarti 27.12.2010, 16:14
2. Ja, und?

Zitat von sysop
Vereiste Weichen, kälteempfindliche Züge - schon im Herbst wusste die Bahn, dass sie bei einem plötzlichen Wintereinbruch Probleme haben würde.
Was ist daran jetzt eine Nachricht wert?
Überraschend wäre es doch nur, wenn die Bahn trotz Schnee und Eis zuverlässig arbeiten würde.
Aber jeder, der die Bahn ein wenig kennt, weiß doch schon seit Jahren, dass die Bahn immer Probleme bekommt, sobald es etwas kälter oder wärmer wird.
Verlassen darf man sich bei der Bahn nur auf Eines: die jährlichen Preiserhöhungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_flying_horse 27.12.2010, 16:16
3. Das einzig störende am Bahnverkehr...

Zitat von
Zwischen Dortmund und München sollen drei von 31 ICE nur mit halber Passagierkapazität fahren.
3 von 21 - das lässt sich ja noch verschmerzen.

Aber... der Hauptpendlerzug morgens um 7.oo von Bremen nach Hamburg wurde auch halbiert - bei voller Pasagierzahl.
Das die meisten Pendler Sitzplätze bezahlt haben und jetzt zusehen, wie sie in den überfüllten Gängen überhaupt nur einen Stehplatz bekommen, ist der Bahn völlig egal. Das einzig störende am Bahnverkehr sind doch eh nur die Passagiere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reformhaus 27.12.2010, 16:18
4. Bahn an die Börse!

Nach erfolgreicher Privatisierung und Plazierung an der Börse wird alles noch viel besser! Wer will denn schon eine uneffiziente Bahn?
Das leidliche Personenbeförderungsgeschäft ist ein Ausläufer. Die Zukunft gehört der Fracht, denn diese beschwert sich nicht.

Wenn die Bahn schon seit vielen Jahren beste Renditen dadurch erzielt, unterirdische Bahnhöfe (Temperaturvorteil im Winter!!) zu planen, die dann doch nicht gebaut werden, dann ist sie auch in der Lage, eine Kapazitätsplanung zu fertigen, die die eigentliche Beförderung von Passagiern aufs Optimum minimiert.
Auch dieses Jahr war wieder ein erfolgreiches Jahr für die Bahn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulibauer62 27.12.2010, 16:20
5. Die Bahn macht mobil.....

...jetzt sind es wohl die Kunden, die mal mobil machen, und hoffentlich nicht im eigenen PKW......
Offenbar haben es wieder mal alle gewußt, bloß der doofe Bahnfahrer harrt am Gleis und soll für alles Verständnis aufbringen.
Und die Mobil-Truppe will an die Börse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
endbenutzer 27.12.2010, 16:23
6. Ohne Titel

Zitat von sysop
Vereiste Weichen, kälteempfindliche Züge - schon im Herbst wusste die Bahn, dass sie bei einem plötzlichen Wintereinbruch Probleme haben würde.
Statt irgendwelche Protzbahnhöfe wie Berlin für mehr als 800 Millionen Euro in die Landschaft zu stellen, oder unsinnige Tiefbahnhöfe wie Stuttgart 21 für geplante 4 komma nochwas Milliarden (letzlich wird es doppelt so teuer) zu planen, sollte sich die Bahn endlich wieder auf die wesentlichen Dinge konzentrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antonwitt 27.12.2010, 16:23
7. nö

Es ist auch gemein, hat sich der Winter doch wieder einfach eingeschlichen. Und keiner hat uns gewarnt - Kachelmann ist auch nicht da... - vor dem Schnee. Hatten wir ja auch lange nicht mehr, ich meine Winter und so.
Sollte verboten werden, der Winter. Wo sind die Politiker, die soetwas beschließen können?
Und überhaupt, die Züge sind doch nur für Mai und September zugelassen, bei entsprechender Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Luftdruck. Ich meine, könnte ja jeder kommen und sagen, jetzt ist Winter, ich stelle den Betrieb ein. Darauf war ich nicht vorbereitet, hatten wir ja noch nie, Winter, Frühling, Sommer, Herbst, Winter, etc.. Also hört auf zu meckern, schippt alle vor der eigenen Tür den Schnee und last das Reisen sein, ist eh ungesund - entweder zu warm oder zu kalt, oder die Weichen schwimmen eingefroren davon.
Zurück zur Dampflok - dann weichen auch die Weichen wieder auf und der Schotter bleibt gemütlich liegen (oder sind die Castor-Gegner, die Schotterer, etwa für die aufgewühlten Schottersteine verantwortlich? Ich ahne Verschwörungen...)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProDe 27.12.2010, 16:23
8. falscher Weg

Zitat von sysop
Vereiste Weichen, kälteempfindliche Züge - schon im Herbst wusste die Bahn, dass sie bei einem plötzlichen Wintereinbruch Probleme haben würde.
Seit Jahren spart sich die Bahn attraktiv für ihren Börsengang. Sie hat fast 25% ihrer Mitarbeiter abgebaut, notwendige Investitionen verschoben und gestrichen und technisches Gerät eingespart.
Ich denke, wir müssen langsam wieder umdenken. Dieses liberale Mantra von weniger Staat und mehr Privatinitiative erweist sich als Fehlglaube. Deutschland stark gemacht hat ein verantwortungsbewusster aber sozialer Staat, eine soziale Marktwirtschaft - Regelungen wo nötig aber auch nur da.
Mittlerweile ist unser Staat Handlungsunfähig und nahezu Pleite weil völlig ungeregelte Finanz-Märkte Spekulationen fördern und nicht nur Banken sondern ganze Staaten an den Abgrund brachten und v.a. Deutschland viel Geld für die "Rettung" aufbringen musste.
Statt in sinnvolle Infrastrukturmassnahmen (die wenigstens Arbeitsplätze und Binnennachfrage beschert hätten) wurde das Geld Investoren, Spekulanten und ein paar wenigen Managern nachgeworfen.
Auch wird seit Jahren Verkehrspolitik von den Automobil-Lobbyisten bestimmt. Die Bahn kam da immer zu kurz. Vom Ausbau der Schiene ist nichts zu sehen - ausser einem Bahnhof in der schwäbischen Provinz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doubledamage 27.12.2010, 16:24
9. cleverles...

Nicht schlecht, das nenne ich Weitblick...da fällt doch einem schon im Herbst auf, dass es irgendwann auch mal Winter wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29