Forum: Blogs
Bayerische Justiz: Landgericht lehnt Wiederaufnahme im Fall Mollath ab
DPA

Die bayerische Justiz bleibt hart: Der Fall Gustl Mollath wird nicht neu verhandelt, das hat das Landgericht Regensburg entschieden. Die Wiederaufnahmeanträge von Verteidigung und Staatsanwaltschaft wurden abgelehnt. Fall Gustl Mollath: Wiederaufnahmeantrag abgelehnt - SPIEGEL ONLINE

Seite 45 von 67
glen13 24.07.2013, 14:21
440.

Zitat von Merkelfan
99,9 Prozent, derjenigen die hier posten, haben kaum Sachkenntnis über den Fall. Sie nehmen das für bare Münze, was ihnen die GM-Befürworter als "wahr" verkaufen. Die Mühe, mal zu schauen, ob seine Frau vielleicht nicht ganz Unrecht hat, machen sie .....
Gibt es nicht mehr "Im Zweifel für den Angeklagten"?. Muss man jetzt seine Unschuld beweisen oder muss das Gericht die Schuld beweisen?

Beitrag melden
theodor11 24.07.2013, 14:24
441. Pressejagd

Würde mich freuen, wenn der Spiegel und andere Presseorgane diese skandalöse Posse solange aufgreift, bis die gejagten Richter in Regensburg vor Erschöpfung aufgeben. Zum Glück ist die freie demokratiesichernde Presse in unserem Lande stärker als die selbstherrliche Justiz. Und das ist gut so!

Beitrag melden
mod4334 24.07.2013, 14:24
442. Vertrauen zerbrochen

Unglaublich wie es die Justiz geschafft hat das Vertrauen der Bürger innerhalb eines halben Jahren so dermaßen zu zerstören... schockierend!

Beitrag melden
Steve Holmes 24.07.2013, 14:25
443.

Zitat von angste
Ich zietiere aus diesem Link:
Zitat von
Ein Bürger wurde über Jahre weggesperrt, weil er wahnhaft Schwarzgeldgeschäfte angeprangert haben soll.
Das ist doch blanker Unsinn. Dafür wurde er nicht eingesperrt. Das ist eine Unterstellung und hat mit der Urteilsbegründung nichts zu tun.

Beitrag melden
Das Grauen 24.07.2013, 14:25
444. @Steve Holmes Aus dem Lateinischen

Zitat von Steve Holmes
Diese Formulierung aus dem Englischen (Beyond Reasonable Doubt) bedeutet ja nicht das es keine weiteren Zweifel an der Schuld des Angeklagten gibt. Solche Zweifel können oft nicht ganz ausgeräumt werden. Es kommt darauf an für wie schwerwiegend das Gericht solche Zweifel hält.
In dubio pro reo! Das gilt hier auch. Das Gericht ist gefordert, im (begründeten) Zweifelsfalle für den Angeklagten zu entscheiden. Die Abwägung ist selbstverständlich Ermessensache, darf aber keinesfalls willkürlich, unter Ignoranz entlastender Beweise und Außerachtlassung der gebotenen Sorgfalt erfolgen, wie im Fall Mollath nachweislich geschehen.

Beitrag melden
Steve Holmes 24.07.2013, 14:27
445.

Zitat von Retent
Ist für den Fall Mollath aber uninteressant, man schickte ihn in die Hoppla, weil er ein groß angelegtes Steuerhinterziehungskonzept bei einer renomierten Bank offenlegte - das sah man als Wahnvorstellung an!
Das konnte ich der Urteilsbegründung nicht entnehmen.

Beitrag melden
megagorn 24.07.2013, 14:27
446. juristisches experiment

Im Regensburger Dom einen Protestsong unangemeldet aufführen und dabei Kirche, CSU, Sport und sonstigen Bayern Filz in den Schmutz ziehen. Wäre auf das Urteil gespannt.

Beitrag melden
vantast64 24.07.2013, 14:27
447. Mollath soll geopfert werden,

damit niemand der beihilfeberechtigten Beamten beschämt werden soll und man nimmt willentlich die Zerstörung eines Lebens in Kauf.Schämt sich denn niemand dieser Juristen? Können sie noch ruhig schlafen? Ich fürchte schon, denn Recht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun. Hoffen auf das Verfassungsgericht?

Beitrag melden
KnutHB 24.07.2013, 14:28
448. Rechtsstaat?

.... wäre so ein Jurist. Debakel auch außerhalb von Bayern möglich?

Beitrag melden
skeptiker6 24.07.2013, 14:28
449. Klar ist der Mann im Falle seiner Freilassung gemeingefährlich ...

... das wäre ich auch, wenn man mir so übel mitgespielt hätte!

Beitrag melden
Seite 45 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!