Forum: Blogs
Bayern-Sieg gegen Augsburg: Rekordflut vor dem Schlüsselspiel
DPA

Dauersieger, Umsatzmeister, Rekordbrecher: Der FC Bayern kann nach dem Sieg gegen Augsburg und vor dem Klassiker gegen Dortmund auf eine fast makellose Bilanz verweisen. Dass das Spiel eigene hier und da noch etwas rumpelt, tritt bei den rosigen Aussichten fast in den Hintergrund. Bundesliga: Bayern München gewinnt gegen Augsburg - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 19
louisdefunes 10.11.2013, 10:54
40. AA oder anonyme Ahnungslose

Zitat von pewibe
Planbaren Erfolg und gelten sogar als Traditionsverein, was sich ja unter Vereinen wie Wob, Lev, Augsburg, Hoffenheim, MZ, Freiburg usw. fast sogar auch noch stimmt.
Über ihre, nennen wir sie eigenartige, Grammatik decken wir noch den Mantel des Schweigens. Über Traditionsvereine sollten sie aber nicht dozieren, wenn sie offensichtlich keine Ahnung davon haben. Sowohl der SC Freiburg wie Mainz 05 bestehen seit über 100 Jahren und waren früher vor allem in der zweiten Bundesliga und Amateurliga erfolgreich. Mainz 05 war in den 80ern deutscher Amateurmeister. Das mag sie, als offensichtlichen Erfolgsfa der nur bis zur ersten Bundesliga gucken kann, nicht interessieren, aber es führt mich zum wohlgemeinten Tipp: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal....

Beitrag melden
besserwisser-ffm 10.11.2013, 11:17
41. Frage zum Bayernneid

Ständig lese ich diverse "Gründe/Begründungen", dass die BuLi langweilig ist, weil die Bayern (finanziell und deswegen spielerisch) dominieren.
Dazu folgende Fragen als (ich betone) Fußballfan:
- Warum ist Fußball uninteressant, wenn EINE Mannschaft einfach unglaublich oft wirklich schön anzusehende Spiele spielt, bei denen ein Fußballfan national und international mit der Zunge schnalzen möchte? Deswegen kann man auch sehr gut Dortmund, Freiburg und bis vor kurzem auch noch Werder angucken.
- Warum ist eine ganze Liga langweilig wenn in ihr NUR die Bayern dominieren? Interessieren die Neider der Bayern sich nicht als Fußballfans auch für alle anderen Spieler? Warum definieren Sie sich und Ihr Fußballinteresse ausschließlich über die großartigen Bayern? Liegt es etwa daran, dass das einfacher ist, als sich, sagen wir mal, für ein wirklich historisches Derby wie H96 : Eintracht Braunschweig zu interessieren?
- Liegt Ihr Neid etwa daran, dass Sie Gleichmachereigedanken hegen und pflegen, wie es hier im Lande üblich ist? Und wie wir es seit 1989 (Untergang des „real existierenden Sozialismus“) überwunden zu haben glaubten? Leistung muss sich lohnen! Dafür stehen die Bayern!

Beitrag melden
Greg84 10.11.2013, 11:26
42.

Zitat von Lassehoffe
Die finanzielle übermacht - wie sie es nennen - ist ja resultat der Leistung von team, sportdirektor und trainer. In sofern macht ihre Argumentation überhaupt keinen Sinn. Das können die anderen auch. 1. Gut fussball spielem. 2. Damit geld berdienen. 3. Geld klug investieren. Die anderen sind nur zu dumm dazu. Und das unfassbare st ja auch, dass Bayern das mit dem eigenen Nachwuchs macht und nicht mit dazugekauften spielern. Darüber staunen ganz england und ganz Spanien. Deshalb wird bayern auf Jahre die beste vereinsmannschaft der Welt bleiben.
Das sehe ich prinzipiell ähnlich. Dortmund zeigt sehr eindrucksvoll, dass es auch innerhalb recht kurzer Zeit möglich ist, weit nach oben zu kommen. Dafür muss natürlich sehr viel passen. Was vielen Vereinen meiner Meinung nach abgeht, ist allerdings die Konstanz in der Vereinsführung. Der HSV ist da für mich das Paradebeispiel. Die haben sehr viel Potenzial, haben ein recht großes Stadion, treue Fans und nun auch nicht gerade einen schlechten Standort. So lange dort die Vereinsführung gefühlt eher gegen- als miteinander arbeitet, wird das vorhandene Potenzial aber wohl nicht ansatzweise ausgeschöpft.

Beitrag melden
nummer50 10.11.2013, 12:05
43. Jütte - Wahrheit bleiben

Zitat von jüttemann
Schalke, Dortmund und Gladbach haben ihr Stadion genau so wenig "geschenkt" bekommen wie der FCB. U.a. Dortmund hat sein Stadion Mitte der 90er Jahre zum vollen Verkehrswert der Stadt Dortmund abgekauft. Fakt ist, dass der FC Bayern mit dem Olympiastadion das seinerzeit modernste Stadion dieser Größenordnung in Deutschland anmieten konnte. Diesen Standortvorteil hatte - bis auf die 60iger aus München- sonst kein anderer deutscher Club.
Genau Jütte, immer bei der Wahrheit bleiben. Richtig ist dass 1972 Der FCB und 1860 im neuen Olympiastadion spielen konnten. Richtig ist aber auch dass die Fussball-WM 1974 in Deutschland war und im Zuge dieser Veranstaltung die Stadien in Dortmund, Gelsenkirchen neu gebaut! Die anderen Stadien in Berlin, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf etc wurden alle aufwändig modernisiert. Einfach mal mit der Vorstellung aufräumen, dass München jahrelange die einzige Stadt mit einem neuen Stadion war!

Beitrag melden
Sir_Batman 10.11.2013, 12:16
44. Jugendarbeit

Zitat von Lassehoffe
Und das unfassbare st ja auch, dass Bayern das mit dem eigenen Nachwuchs macht und nicht mit dazugekauften spielern. Darüber staunen ganz england und ganz Spanien. Deshalb wird bayern auf Jahre die beste vereinsmannschaft der Welt bleiben.
Das ist in der Tat unfassbar.

Ribery, Thiago, Götze, Robben, Martinez kommen selbstverständlich aus der eigenen Jugend....

Auch wenn es immer so häufig geschrieben wird... wie definiert man denn eigentlich "eigene Jugend"?

Reicht es, wenn der Spieler in der A-Jugend von den Bayern gescoutet wurde? Oder muss der Spieler schon einige Zeit länger bei dem Verein gespielt haben?
So würde ich zum Beispiel bei Toni Kross eher betonen, dass er der Jugendarbeit von Hansa Rostock entstammt.

Trotzdem ist es natürlich ein Erfolg, solche Spieler zu scouten und an sich zu binden und dann - wie bei Lahm, Alaba und Kross - über Leihprojekte für den eigenen Kader zu entwickeln.

Beitrag melden
gernot999 10.11.2013, 12:35
45. auch wieder so ein Blödsinn!

Zitat von zynik
Die finanzielle Dominanz der Bayern macht die Liga kaputt. Mal sehen wie lange die TV-Quoten noch stimmen, wenn man sowieso weiss wer am Ende Meister wird. Ich habe schon längst aufgehört mir Bayern-Spiele anzugucken.
Immer wieder diesselbe alte Kommunisten-Denke: die anderen sind an meinem Elend schuld.

Ich würde mir an Ihrer Stelle die finanzielle Vereinsgeschichte ankucken, Bayern gings auch nicht immer rosig, Die haben sich hochgearbeitet. Das Geld hat nicht die EZB einfach für sie gedruckt.

Jeder andere Verein kann finanziell genauso erfolgreich sein, wenn fähige Leute in der Führung das Sagen haben. Dortmund war in der Hinsicht ja auch lange Zeit nicht grade ein erfolgreicher Verein. Mit Watzke und Klopp sind die aber klar im Kommen.

Beitrag melden
Greg84 10.11.2013, 12:39
46.

Zitat von nummer50
Genau Jütte, immer bei der Wahrheit bleiben. Richtig ist dass 1972 Der FCB und 1860 im neuen Olympiastadion spielen konnten. Richtig ist aber auch dass die Fussball-WM 1974 in Deutschland war und im Zuge dieser Veranstaltung die Stadien in Dortmund, Gelsenkirchen neu gebaut! Die anderen Stadien in Berlin, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf etc wurden alle aufwändig modernisiert. Einfach mal mit der Vorstellung aufräumen, dass München jahrelange die einzige Stadt mit einem neuen Stadion war!
Dazu kommt auch, dass Bayern deswegen nicht automatisch die höchsten Zuschauerzahlen hatten. Schalke und Hamburg konnten in dieser Kategorie immer mithalten.

Beitrag melden
elferkiller1234 10.11.2013, 12:46
47.

Zitat von nummer50
Genau Jütte, immer bei der Wahrheit bleiben. Richtig ist dass 1972 Der FCB und 1860 im neuen Olympiastadion spielen konnten. Richtig ist aber auch dass die Fussball-WM 1974 in Deutschland war und im Zuge dieser Veranstaltung die Stadien in Dortmund, Gelsenkirchen neu gebaut! Die anderen Stadien in Berlin, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf etc wurden alle aufwändig modernisiert. Einfach mal mit der Vorstellung aufräumen, dass München jahrelange die einzige Stadt mit einem neuen Stadion war!
Dazu muss man ja auch noch sagen, dass das Olympiastadion eher selten ausverkauft war (ich erinnere mich noch an Spielen im Winter bei Minustemperaturen in der Südkurve, wo's "wie Hechtsuppe gezogen" hat vor 10.000 Zuschauern gegen Hertha BSC ;-)), garantiert "volle Hütte" gab's nur gegen die 59+1er und gegen eventuell aktuelle Meisterschaftskonkurrenten (die ja im Laufe der Zeit immer wieder wechselten). Das heißt, wenn man die Miete mit einbezieht, könnte das Oly sogar fast ein Verlustgeschäft gewesen sein.

Beitrag melden
siebenh 10.11.2013, 12:46
48. Verständnislos

Ihr Bayernbasher. Wenn es euer Verein wäre, was würdet ihr tun? Wenn ihr diesen Verein aufgebaut hättet, was würdet ihr denken? Ihr wärt stolz und sonst gar nix. Wenn es die anderen nicht so hinbekommen haben, was kümmert es euch dann?

Beitrag melden
hfftl 10.11.2013, 12:54
49. .

Zitat von 100roberto
Der Rekord bezieht sich auf 37 Spielen ohne Niederlage. Das 32 Punkte nach 12 Spielen noch kein Trainer erreicht hat ist auch richtig (unabhängig von der Punktereglung)...
Nein, im Gegenteil, gerade das ist abhängig von der Punkteregelung. Denn mehr als 32 Punkte nach 12 Spielen hatten die Bayern in der schon erwähnten Saison 80/81 allein deshalb nicht, weil damals die Zweipunkteregel galt. Denn nach der Dreipunkteregel wären es tatsächlich 33 Punkte gewesen.

Auch als Dortmund 2012 mit 81 Punkten einen neuen Rekord aufgestellt hat, bezog man sich, was den alten Rekord anging, nicht auf die 78 Punkte der Bayern von 1999, sondern auf die (umgerechnet) 79 Punkte von 1972 und 1973.

Beitrag melden
Seite 5 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!