Forum: Blogs
Bei Aleppo: Syrische Truppen rücken in Rebellengebieten vor
AFP

In Den Haag wird über die Vernichtung syrischer Kampfstoffe verhandelt - und in Syrien selbst intensiviert die Regierung den Kampf gegen Rebellenstellungen. Mehrere Anführer der Aufständischen wurden getötet. Syrische Truppen rücken in Rebellengebieten vor - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 9
Hape1 16.11.2013, 13:12
30. ...

Zitat von johny walker
(...)Nur für den Fall das jemand es trotzdem nicht kapiert hat: Assads mehrere hunderttausend Mann starke Armee, und zwei Dutzend Geheimdienste sind nicht in der Lage Syrien im Griff zu halten. (...)
Anscheinend haben Sie den Artikel nicht kapiert.......die syrische Armee ist gerade auf dem Vormarsch.

Beitrag melden
Thom-d 16.11.2013, 13:13
31.

Zitat von sysop
In Den Haag wird über die Vernichtung syrischer Kampfstoffe verhandelt - und in Syrien selbst intensiviert die Regierung den Kampf gegen Rebellenstellungen. Mehrere Anführer der Aufständischen wurden getötet.
Die Terrorbanden sind vor der anrückenden syrischen Armee auf der Flucht. Der Plan, Assad zu stürzen und Syrien in die Hände der islamistischen Terroristen zu geben, ist gescheitert. Fragt sich nur, wo die USA und Saudi-Arabien die Terroristen nun hinschicken werden? Nach Ägypten? Algerien? Libanon?

Beitrag melden
abdelmalek.marwan 16.11.2013, 13:16
32.

Zitat von johny walker
Assad ist so oder so am Ende. Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Dort steht dass 15.000 Hisbollah-Terroristen für ihn die Arbeit erledigen müssen. Es braucht nicht viel Phantasie um zu verstehen was das bedeutet. Nur für den Fall das jemand es trotzdem nicht kapiert hat: Assads mehrere hunderttausend Mann starke Armee, und zwei Dutzend Geheimdienste sind nicht in der Lage Syrien im Griff zu halten. Den Job werden die Hisbollah-Terroristen und ihre iranischen Verbündeten auf Dauer nicht machen können, und das nicht nur deshalb, weil ihre Hauptbeschäftigung eigentlich die Vernichtung Israels ist.
Mr. Johnny Walker hat offensichtlich eine Flasche Johnny Walker Whisky ausgertruken, und diesbezüglich ist sein Visus vernebelt worden. Israel kann nicht vernichtet werden ohne die USA erst zu vernichten. Israel ist für viele Araber sogar angenehmer als die verräterischen und hinterhaltigen Saudis und Kataris. Des weiteren die Anwesenheit von 80,000 Söldner/Mörder/Jihaddisten und Zehntausende Abtrünnige, und nicht vergessen, die dutzende Milliarden der Golf Staaten für die Vernichtung Syriens, IST NUR "PEANUTS" ?..

Beitrag melden
Thom-d 16.11.2013, 13:17
33.

Zitat von ein anderer
Nicht erwähnt wurde, dass bei mindestens einem von den syrischen Streitkräften eingeschlossenen Vororten von Damaskus ein Waffenstillstand die Flucht der Zivilbevölkerung ermöglicht hatte. Es konnten somit diejenigen fliehen die bei der Ankunft der Rebellen, aus welchen Gründen auch immer, nicht schon geflohen sind oder nicht von den Rebellen verjagt wurden.
Das glaub ich nicht. Die ausländischen Terroristen lassen die syrischen Zivilisten für gewöhnlich nicht fliehen, sondern benutzen sie als menschliche Schutzschilde

Beitrag melden
sahnekefir 16.11.2013, 13:30
34.

Oh, endlich mal wieder was von den Menschenrechtlern aus London.
Was sagen die sonst so zur demokratischen Entwicklung in Syrien?
Wie läufts so mit der Revolution?

Beitrag melden
ein anderer 16.11.2013, 13:31
35.

Zitat von johny walker
Assad ist so oder so am Ende. Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Dort steht dass 15.000 Hisbollah-Terroristen für ihn die Arbeit erledigen müssen. Es braucht nicht viel Phantasie um zu verstehen was das bedeutet. Nur für den Fall das jemand es trotzdem nicht kapiert hat: Assads mehrere hunderttausend Mann starke Armee, und zwei Dutzend Geheimdienste sind nicht in der Lage Syrien im Griff zu halten. Den Job werden die Hisbollah-Terroristen und ihre iranischen Verbündeten auf Dauer nicht machen können, und das nicht nur deshalb, weil ihre Hauptbeschäftigung eigentlich die Vernichtung Israels ist.
Bedenken Sie, nur für uns Westler, Nachfahren des europäischen Kolonialismus und Urheber der willkürlichen Grenzziehung im Nahen Osten, erscheint es komisch, dass libanesische Kämpfer in Syrien mitmischen. Für die Syrer, egal welcher Konfession, galt der Libanon immer als zu Syrien gehörend.
Desweiteren wurde noch fast jedes Land destabilisiert wenn Aussenmächte Aufständische bewaffnen und Ausbilden. Ein trauriges Beispiel war Nicaragua. 10 Jahre lang konnten die Contras dank der Hilfe von aussen das Land in den Ruin treiben.

Beitrag melden
Thom-d 16.11.2013, 13:33
36.

Zitat von sirius7
besonders Türkei im Norden aber auch Jordanien (mit USA usw.) im Süden Spielen eine große Rolle, wenn dort die Unterstützung für Terroristen zurück gefahren wird (was zum Teil anscheinend geschieht), wird die syrische Armee es schaffen, dauert aber sicher noch bis Ende 2014, weil es so viele sind und nicht jeder der Rebellen (Terroristen) wird aufgeben, dann haben wir Verhältnisse wie im Irak.
Solange man dem Terrorförderer Nummer 1, Saudi-Arabien, freie hand läßt, werden solche Anschläge wie im Irak und anderswo weitergehen

Beitrag melden
sahnekefir 16.11.2013, 13:34
37.

Zitat von Thom-d
Das glaub ich nicht. Die ausländischen Terroristen lassen die syrischen Zivilisten für gewöhnlich nicht fliehen, sondern benutzen sie als menschliche Schutzschilde
Glaub ich auch nicht.
Denn Assad will ja bekanntlich sein ganzes Volk schlachten. Wieso sollte er da Zivilisten fliehen lassen? Zivilisten sind doch seine liebsten Opfer.

Beitrag melden
karlomari 16.11.2013, 13:43
38. Sehen Sie ,

Zitat von johny walker
Assad ist so oder so am Ende. Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Dort steht dass 15.000 Hisbollah-Terroristen für ihn die Arbeit erledigen müssen. Es braucht nicht viel Phantasie um zu verstehen was das bedeutet.
.... Sie bringen es auf den Punkt, es ist Phantasie!!

In dem Reuter Artikel steht das 15000 Hisbollah Kämpfer dort agieren. Dort steht aber auch "laut Aussage der Rebellen" .
Haben Sie das überlesen?
Damit ist der Wahrheitsgehalt gleich Null.
Die sagen auch, die FSA besteht aus über 100000 "Aktivisten".
Das die Leute nicht mit Zahlen umgehen, merken Sie wohl jetzt selber.
Nehme Sie mal immer eine Null weniger und dann kommt man der Wahrheit schon näher.
Aber nicht die Hisbollah sind der Schlüssel zum Erfolg, sondern das Volk.
Und das versagt den "Rebellen" immer wieder die Unterstützung.
Dann haben auch noch die USA ihre Militärlieferungen eingestellt. Da bleibt nur das "demokratische" Saudi-Arabien als "internationale Hilfe" übrig.
Auch stoppt nun schon die Türkei die Waffenlieferungen, in dem sie einen Frachter mit 20000 Gewehren beschlagnahmt, der an die "Rebellen" gehen sollte,
Es sieht nicht gut aus für Ihre Jihadisten.

Beitrag melden
porkypork 16.11.2013, 13:45
39.

Wenn man schon in diesem Artikel den Tod verschiedener Rebellenführer thematisiert, warum erwähnt man dann nicht auch, dass sich die Islamisten von ISIS jetzt offiziell dafür entschuldigt haben, dass sie „versehentlich“ einem anderen Rebellen-Kommandeur den Kopf abgeschnitten haben. Sie hielten ihn für einen Schiiten. Da sie aber - wie schon so oft zuvor - den abgeschnittenen Kopf im Internet präsentierten, erkannten andere Kämpfer ihrem „Chef“ wieder. Monty Python hätte das nicht besser hinbekommen.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!