Forum: Blogs
Berliner Piratenpartei: Jung, dynamisch - frauenfeindlich?

Der Berlin-Erfolg der Piraten offenbart zugleich ein Problem:*Es gibt kaum Frauen in der ersten Reihe der Partei.*Wenn Piratinnen deswegen mit Meuterei drohen, werden sie abgewatscht. Der Männerüberschuss*geht schon in Ordnung, finden die Chef-Nerds. Die neue Avantgarde - ein Machoverein? Berliner Piratenpartei: Jung, dynamisch - frauenfeindlich? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 2 von 49
buenaire 21.09.2011, 19:34
10. Gleichbehandlung??

Zitat von sysop
Der Berlin-Erfolg der Piraten offenbart zugleich ein Problem:*Es gibt kaum Frauen in der ersten Reihe der Partei.*Wenn Piratinnen deswegen mit Meuterei drohen, werden sie abgewatscht. Der Männerüberschuss*geht schon in Ordnung, finden die Chef-Nerds. Die neue Avantgarde - ein Machoverein?
Ich verstehe nicht, warum manche Frauen immer noch eine Sonderbehandlung wollen. Das ist purer Egoismus. Oder glaubt jemand im Ernst, dass die Piraten eine Frau nicht wählen, weil sie eine Frau ist?

Beitrag melden
tieger 21.09.2011, 19:35
11. Wo ist das Problem?

Zitat von sysop
Der Berlin-Erfolg der Piraten offenbart zugleich ein Problem:*Es gibt kaum Frauen in der ersten Reihe der Partei.*Wenn Piratinnen deswegen mit Meuterei drohen, werden sie abgewatscht. Der Männerüberschuss*geht schon in Ordnung, finden die Chef-Nerds. Die neue Avantgarde - ein Machoverein?
Wo ist das Problem Florian Gathmann und Annelie Naumann ?
Was kann die Piratenpartei dafür, wenn sich Frauen nun einmal weniger in Parteien engagieren? Keiner Frau wird die Mitgliedschaft verwehrt.
Die Grünen haben eine Frauenquoute und sind munter dabei, Männer zu diskrimininieren. Irgendwie ein Holzweg, zumal sich die Grünen ja sonst so leicht über Diskriminirung echauffieren. Was für ein Widerspruch!
Und was machen die Piratinnen in der Partei? Sie versuchen ihre Vorstellungen vom Gender Mainstream durchzusetzen und verstehen sich auf den instutionalisierten Feminismus. Etwas einseitig, oder?

Beitrag melden
tetaro 21.09.2011, 19:36
12. ..

Zitat von Phil2302
Ich bin kein Piratenfan, aber die Art, wie hier verzweifelt versucht wird, irgendeinen Grund gegen diese Partei zu finden (leider leider abseits ihrer Inhalte, die sich nicht auf das Internet beziehen), grenzt an Lächerlichkeit.
Haha, die Grünen waren die ersten Jahre ja auch nur die Müslifresser in schmuddeligen Latzhosen.
Und man schaue sich das Kohl-Double Joschka Fischer heute mal an.

Beitrag melden
takeo_ischi 21.09.2011, 19:37
13. .

Zitat von sysop
Der Berlin-Erfolg der Piraten offenbart zugleich ein Problem:*Es gibt kaum Frauen in der ersten Reihe der Partei.*Wenn Piratinnen deswegen mit Meuterei drohen, werden sie abgewatscht. Der Männerüberschuss*geht schon in Ordnung, finden die Chef-Nerds. Die neue Avantgarde - ein Machoverein?
Nicht die Piraten mussen was tun, wie die feministische (!?) Expertin (?!) sagt. Nein es liegt ganz alleine bei den Frauen selbst etwas zu tun.
Bei den Piraten wird nicht vorgekaut und Posten nach Chromosomen verteilt, da muss man selber machen.
Man bringe sich zu Themen, die einen interessieren ein und schwupps wird das respektiert.
Dann stelle man sich noch zur Wahl und hoppla ist man auf der Kandidatenliste.

Müssen wir den Genderunsinn jetzt schon wieder durchkauen?

Was Frau Simon damals gemacht hat war ungefähr so als würde sich ein NPD-Parteimitglied dafür stark machen in seinem Heimatort ein Marxdenkmal zu errichten. Also quasi völlig gegen alle grundsätzlichen Parteiinteressen.
Ihr wurde daher zurecht nahegelegt erstmal das Grundsatzprogramm zu lesen.

Beitrag melden
acepoint 21.09.2011, 19:37
14. Es gibt schon ein paar Frauen mehr:

Eine Frau hat 2010 den Landesverband NRW der Piraten angeführt. Eine Frau ist jetzt Schatzmeisterin in diesem Vorstand. Eine Frau sitzt im Hamburger Vorstand. Eine Frau ist aktuell politische Geschäftsführerin auf Bundesebene...

Ciao

acepoint

Beitrag melden
BarackAttack 21.09.2011, 19:37
15. Es gibt...

...kaum Informatikerinnen, sind Informatiker deshalb frauenfeindlich? Das ist ein klarer Fehlschluss! Schauen Sie sich die Mitglieder an, kaum einer von denen kommt nicht aus der IT-Welt oder von Naturwissenschaften, dort wo kaum eine Frau zu finden ist, sehen Sie sich mal an Universitäten um. Was für ein sinnloser Beitrag!

Beitrag melden
dongerdo 21.09.2011, 19:41
16. -

Zitat von
"Die Frauen wollen halt nicht so in der ersten Reihe stehen, da muss man dann ja manchmal vor hundert oder tausend Leuten sprechen." Sätze, die sich heutzutage nicht einmal ein Unionspolitiker in der tiefsten westdeutschen Provinz erlauben würde.
Mal völlig wertungsfrei: So unrecht hat er nicht. Die Quote der Rampensäue unter Frauen ist meiner Erfahrung nach wesentlich geringer und ich kenne viele die alles tun um Autritten vor mehr als einer Hand voll irgendiwe aus dem Weg zu gehen....
Mit Sexissmus hat das mal gar nix zu tun.

Ich finde es spektakulär dass all die Zeit die diese Partei schon existiert keine größere Menge an Frauen sich dafür interessiert hat/ bei der Arbeit massiv unterrepräsentiert war.
Wenn es jetzt allerdings um Pfründe geht wird nach einer Quote geplärrt - da sieht man mal live und in Farbe wie verlogen die ganze Quotendiskussion eigentlich ist....

Beitrag melden
skep.sys 21.09.2011, 19:42
17. re

Zitat von Transmitter
Jetzt, wo nach dem mühselig erkämpften Wahlsieg Tröge und Pfründe winken, kommen sie plötzlich aus ihren Löchern, die politisch korrekten Frauenquoten-Forderer/innen. Ein Witz!
Ja!

"Die Medien" kotzen mich mal wieder richtig an, mit ihren Versuchen auf alle möglichen Arten irgendwas nicht-stimmiges an der Piratenpartei zu finden. Hauptsache ne Story fabrizieren.

Die Piratenpartei ist nunmal bis jetzt eine Männerpartei, weil sie eine Internetpartei ist. Und obwohl das Internet mittlerweile von allen Gesellschaftsschichten genutzt wird, sind die "Internetversteher" nunmal immernoch großteils im Dunstkreis der Informatik verortet und da wären Frauenquoten wie bei den Piraten ein Traum.

Wenn man die typischen Piratenthemen freies Netz und Datenschutz in einer nicht Informatik-nahen Runde anspricht, trifft man entweder auf Desinteresse oder auf einen schockierenden Mangel an Bewusstsein für diese Themen.

Beitrag melden
hanspeter.b 21.09.2011, 19:43
18. Lächerlich

Zitat von
So zeigt das Protokoll des Landesparteitags vom 25. bis zum 27. Februar dieses Jahres, wie eine Frau dreimal in Folge für ein Spitzenamt kandidierte - und jedes Mal durchfiel.
Oho. Man darf offenbar eine kandidierende Frau unter gar keinen Umständen durchfallen lassen. Wenn man das tut ist man frauenfeindlich.
Hauptsache die Quote stimmt. Alles andere ist zweitrangig.

Beitrag melden
LouisWu 21.09.2011, 19:46
19. Grün reloaded?

Ich hoffe, die Piraten werden, nach Vervollständigung ihres Parteiprogramms, nicht zu "Grünen mit Ahnung von Computern". Da sie überwiegend junge Leute sind, haben sie nicht viel Erfahrung mit der Schlechtigkeit der Welt.

"Verfolgung aufgrund der geschlechtlichen oder sexuellen Identität bzw. Orientierung ist Unrecht. Wenn solche Verfolgung im Herkunftsland offiziell oder inoffiziell von staatlicher oder nichtstaatlicher Seite betrieben wird, muss sie als Asylgrund anerkannt werden..."

Ich vermute leider, dass es Scharen von Nordafrikanern kein Problem bereiten wird, plötzlich schwul zu werden, um hier ein sozial finanziertes Auskommen zu finden.

Trotzalledem: Da sie anscheinend auf Postings und Mails ihrer Adepten reagieren wollen, könnte es tatsächlich eine Wahlalternative sein beim nächsten Mal. Schau'n wir mal.....

Beitrag melden
Seite 2 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!