Forum: Blogs
Berliner Piratenpartei: Jung, dynamisch - frauenfeindlich?

Der Berlin-Erfolg der Piraten offenbart zugleich ein Problem:*Es gibt kaum Frauen in der ersten Reihe der Partei.*Wenn Piratinnen deswegen mit Meuterei drohen, werden sie abgewatscht. Der Männerüberschuss*geht schon in Ordnung, finden die Chef-Nerds. Die neue Avantgarde - ein Machoverein? Berliner Piratenpartei: Jung, dynamisch - frauenfeindlich? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 38 von 49
person012 22.09.2011, 09:16
370. titel

Ich finde es erfrischend, dass endlich mal Abstand genommen wird von der in meinen Augen total dämlichen Frauenquote! Ich bin übrigens selbst weiblich und kenne Frauen, die sich bei den Piraten engagieren. Die fühlen sich auch nicht benachteiligt. Das Prinzip, wer gut ist, egal ob Mann oder Frau, der kann auch was bewegen, finde ich wesentlich besser als irgendwelche Quoten auf Grund von äußerlichen Merkmalen!
Und mir ist egal, ob ein Mann oder eine Frau eine bestimmte Arbeit macht, so lange sie gut gemacht wird.

Beitrag melden
FraSoer 22.09.2011, 09:30
371. Frauen und Technik

Selbst in diesem Thread spiegelt sich das Männer/Frauen Mengenverhältnis wieder. Ich habe unter den bisherigen 152 Postings 3 Antworten von (offensichtlichen) Frauen entdecken können (ich mag mich verzählt haben, nur kurz überflogen).

Beitrag melden
gaga007 22.09.2011, 09:31
372. Frauen im allgemeinen und deutsche Frauen

Sowohl die Piraten als auch einige Beiträge hier verdeutlichen eines sehr markant: wären die "Trümmerfrauen" von 1945 genauso, wie die sog. "Frau von heute", in Deutschland wären die Kriegsfolgen immer noch nicht beseitigt.

Und genau aus diesem Grund gibt es immer noch wenige Frauen in Führungspositionen, sowohl in Politik als auch Wirtschaft.
Dinge müssen entschieden werden und nicht wegdiskutiert.

Beitrag melden
richie 22.09.2011, 09:33
373. ...

Zitat von Ganaw09
Sieht man mal von der konsequenten Falschschreibung Ihres Vornamens ab (Sie wird tatsächlich mit "ee" geschrieben): Dir ist schon klar, dass dieses Video von 2008 (!) stammt oder? Bei den Piraten tauchte Leena erst 2010 auf. Ich gestehe - gerade in dem Alter - einer Person schon einen gewissen Reifeprozess zu.
Haben Sie einen Beleg dafür, dass der auch tatsächlich vollzogen wurde? Komischerweise decken sich nämlich die Vorwürfe gegen Leena mit dem was man aus dem Video entnehmen kann...

Zitat von
Konkret ging es bei den Piraten um eine Mailingliste nur für Frauen.
Einrichtungen, ganz egal ob Mailinglisten, Arbeitsgruppen o.Ä. die Personen nur auf Grund ihres Geschlechtes ausschließen, sind nunmal diskriminierend. Ganz einfach.
Und wenn man Diskriminierung in einer basisdemokratischen Partei fordert, muss man sich über gegenwind nicht wundern, auch wenn es dabei natürlich sachlich und fair zugehen sollte.

Beitrag melden
felisconcolor 22.09.2011, 09:40
374. Da die Moderatoren

Zitat von FraSoer
Selbst in diesem Thread spiegelt sich das Männer/Frauen Mengenverhältnis wieder. Ich habe unter den bisherigen 152 Postings 3 Antworten von (offensichtlichen) Frauen entdecken können (ich mag mich verzählt haben, nur kurz überflogen).
eh schon alles rauskürzen...
einfach nur soviele "Männer" Posts zulassen
wie "Frauen" posten.
Schön ausgewogen UND
vor allen Dingen schön ruhig
spart ne Menge Speicherplatz

Beitrag melden
Kakaoboy 22.09.2011, 09:46
375. Frauenversteher

Mir fehlen die Frauen an der Spitze der Piraten nicht, solange die Männer so schön Frauenversteherisch rüberkommen.
Achtung es folgt Ironie: "Männerpartei" "Piraten" "keine Frauenquote", haja die bösen Männer machen jetzt auch noch Politik ohne Mama dabei? Geht doch garnicht! Ein Mann ohne Frau die ihm auf die Finger schaut kann doch nur schlecht tun oder einfach versagen. Wissen wir doch inzwischen Alle. *ironie aus*
Ziemlich arm darauf hier so rum zu Reiten. Lächerlich, fällt euch nichts anderes ein?
Sind wohl noch die Nachwirkungen der politischen Schockwelle.
Traumatherapeuten ins Rathaus!

Beitrag melden
joblack 22.09.2011, 09:48
376. Die armen Frauen?

Die Piratenpartei geht von einer Gleichberechtigung der Geschlechter (und sexuellen Orientierung) aus. Hier wieder Sonderregeln für Frauen einzuführen halte ich für unsinnig.

Offensichtlich interessieren sich mehr Männer als Frauen für das Piratenthema. Warum sollte man Frauen zu etwas "zwingen" wo sie nicht reinwollen?

Beitrag melden
takeo_ischi 22.09.2011, 09:50
377. .

Zitat von Ganaw09
Es geht darum, dass die Piraten die faktische strukturell bestehende Diskriminierung von Frauen in der Welt nicht zur Kenntnis nehmen wollen.
In der Welt ist das sicher der Fall (Taliban etc.) nur in D von einer strukturellen Diskriminierung der Frauen zu reden ist schon etwas unverschämt an der Realität vorbei.
In D gibt es seit Jahren eine strukturelle, systematische Bevorzugung von Frauen. Und trotzdem ändert sich in einigen Bereichen einfach nichts. In Politik, IT und bei der Müllabfuhr etwa.
Zitat von Ganaw09
Hier im Forum wird nun tausend Mal wiederholt, dass IT-Sachen ja eher was "für Männer" sei. Das wird auch von den Piraten dann einfach so gesetzt. Da müssten sich die Piraten doch auch mal die Frage stellen: Warum ist das eigentlich so? Liegt das daran, dass Frauen genetisch programmiert keinen Bock auf IT-Berufe haben oder findet womöglich einfach eine systematische Diskriminierung in diesem Bereich statt?
Gerade bei IT und den MINT-Fächern wird seit Jahren sehr viel Geld in die Hand genommen um Frauen zu locken. Selbst spezielle Frauenstudiengänge (=Diskriminierung von Männern) wurden eingeführt, dass die Frauen nicht durch männliche Mitkommilitonen abgelenkt werden.
Die Zahl der Studentinnen hat sich bei techn. Studiengängen dadurch ca. von 5 auf 10% verdoppelt. Von den 10% arbeitet aber leider später fast niemand im erlernten Beruf.
Man tut also was man kann und trotzdem wollen die Frauen nicht.
Zitat von Ganaw09
Wenn Herr Baum erklärt, Frauen wollte nicht so gerne vor hunderten oder tausenden von Leuten sprechen und würden sich deshalb gegen eine Führungsposition bei den Piraten entscheiden. Dann stellt sich auch da die Frage: Genetisch so vorgegeben, gesellschaftlich geprägt? Liegt es womöglich ganz banal am sexistischen Umgangston der Piraten?
Weil die Piraten angeblich sexistisch sind, kann eine Frau nicht vor Journalisten reden? Seltsame Logik. Oder sind etwa die Journalisten Sexisten...
Zitat von Ganaw09
Aber derartige Reflexionen lässt diese Partei, die sich ach so fortschrittlich generiert, gar nicht erst zu. Stattdessen wird einfach erklärt, dass Geschlechter halt keine Rolle mehr spielen würden. Und damit wird dann leider aus einem erwünschten Soll-Zustand auf einen Ist-Zustand geschlossen. Wenn jemand gegen Sklaverei ist, ist das schön. Wenn er aber selbst einen Sklaven in seinem Haushalt beschäftigt, reicht es nicht zu sagen, dass Sklaverei nicht sein soll.
Sie behaupten schon wieder, dass die Piraten Frauen diskriminieren würden ('Sklaven halten'), ohne einen einzigen Beweis bringen zu konnen, ja überhaupt bringen zu wollen. Das ist der übliche schlechte Diskussionsstil der Genderbewegten.
In der PP ist die absolute Gleichberechtigung nunmal Ist-Zustand. Da kann man noch so oft das Gegenteil behaupten.

Beitrag melden
sir_humphrey 22.09.2011, 09:52
378. frauenfeindlich?

Schon bitter mit anzusehen: da versucht die TAZ (und dort besonders eine Redakteurin) seit Tagen verzweifelt, sich den Frust über das enttäuschende Abschneiden der Grünen von der Leber zu schreiben, und wie kann man das besser als den "Schuldigen" an der Grünen-Misere gängige political correctness-Phrasen um die Ohren zu hauen. Und der SPON steigt voll drauf ein.

Die Piraten frauenfeindlich? Ja nee, schon klar. Frauen wurden mit Gewalt daran gehindert, der Piratenpartei beizutreten. Die einzige Frau unter deren AH-VertreterInnen beklagt sich über ständige Repressionen und Unterdrückungsversuche. Selbstverständlich sind die Piraten für die Vollverschleierung und gegen Frauen im Straßenverkehr.

Lasst mal gut sein und findet Euch damit ab, dass die Grünen heute eine beliebige konservative Partei sind. Die Diffamierungskampagne gegen die Piraten ist billig.

Beitrag melden
taiga 22.09.2011, 09:54
379. contra

Zitat von Ganaw09
Und mal wieder ein Pirat oder Sympathisant, der offenbar keinen Hehl aus seiner rechtsaußen Position im politischen Spektrum macht. Oder er weiß halt nur nicht, was es mit dem Gutmensch-Begriff auf sich hat.
Gut, er drückt sich etwas harsch aus, aber...
Sie haben schon registriert, dass gefühlte 99 % der Kommentare Contra-Gender sind?
Die Zeit der Quote neigt sich dem Ende zu, vor allem bei den jungen Menschen. Die Jungs haben‘s satt, sich die Arroganz lebensuntüchtiger Emanzen auf Dauer anzutun.

Beitrag melden
Seite 38 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!