Forum: Blogs
Berliner Piratenpartei: Jung, dynamisch - frauenfeindlich?

Der Berlin-Erfolg der Piraten offenbart zugleich ein Problem:*Es gibt kaum Frauen in der ersten Reihe der Partei.*Wenn Piratinnen deswegen mit Meuterei drohen, werden sie abgewatscht. Der Männerüberschuss*geht schon in Ordnung, finden die Chef-Nerds. Die neue Avantgarde - ein Machoverein? Berliner Piratenpartei: Jung, dynamisch - frauenfeindlich? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 49 von 49
Dampflok 24.09.2011, 09:15
480. Genau!

Zitat von mephisto1997
schlecht. sehr schlecht...ich habe vier jahre lang mit ansehen müssen, wie mein sohn diese bastion vergilbter feministischer Ideologien ertragen musste. kein erwachsener mann weit und breit...wenn ein junge "wild" oder "laut" war, habe ich mehrfach zugehört, wie er von einem pulk lehrerinnen regelrecht "zur sau" gemacht wurde...original-ton: "ho ho ho, dem werden wir es schon beibringen, diesem kleinen macho, ho ho ho. Ich glaube, das geht da immer noch so zu. mein sohn hatte dann das glück, an der weiter führenden schule einer klasse anzugehören mit 26 - 28 jungs und 2 - 4 mädchen. abgesehen natürlich von der zu hohen schülerzahl konnte er sich prächtig entwickeln, fühlt sich sehr wohl an der schule von da an, und die mädchen - lt. eigenen aussagen, der ihrer eltern sowie der ihrer lehrer - auch. wenn ich an die grundschulzeit meines sohnes denke, empfinde ich horror...traurig das... (nur zum verständnis: bin die mutter)
So denken viele Mütter - sofern sie einen Sohn haben und aufmerksam registriert haben was wirklich in den Schulen abgeht. Die Mütter von Töchtern werden Sie auf der Seite der Lehrerinnen finden, die profitieren ja auch durch Pämperung der Töchter.

Ob die Piraten sich des Bildungsproblems annehmen? Immerhin ist die Jungenbenachteiligung durch die Studie "Bildungsmißerfolge von Jungen" belegt, und wenn trotz gleicher Leistung Jungen schlechtere Noten bekommen, ist das eine viel dramatischere Ausgangslage mit mehr Handlungsbedarf als das Jammern der Medien über Männer in der Piratenpartei weil Frauen offenbar keine Parteiarbeit leisten wollen. Ihrem Sohn alles Gute, und falls er sich selbständig machen sollte - Männerdömäne! ;-) - dann braucht er sich seinen Lebenstraum nicht durch quotierte Berufszugänge zerstören zu lassen.


.

Beitrag melden
SirTurbo 24.09.2011, 10:32
481. Titel... können zum Rücktritt zwingen

Zitat von Euron
Jetzt wird wohl auch die Piratenpartei durch Verfassungsschutz observiert...
Auch wenn es hier wohl im Scherz gesagt wurde: DAS dürfte längst der Fall sein. Oder glauben Sie wirklich, daß die, die den Staat beherrschen ohne gewählt zu sein nicht alle Instrumente benutzen im Kampf gegen die, die gewählt vielleicht eines Tages auf die Idee kommen könnten auch zu herrschen?

Beitrag melden
SirTurbo 24.09.2011, 10:34
482. Keine Macht den Titeln

Zitat von Ganaw09
Nein, es geht darum, dass auch strukturelle Diskriminierung zu überwinden ist. Mit der Argumentation aber, dass Geschlecht keine Rolle spiele, verhindern die Piraten per se jedes Engagement und jede Unterstützung zum Beispiel für Förderprojekte von Frauen, Schwulen, Lesben, etc.. Denn warum soll dort irgendeine Gruppe gefördert oder unterstützt werden? Aus Sicht der Piraten spielen Geschlechter ja schließlich überhaupt keine Rolle mehr.
In der Piratenpartei gibt es im Gegensatz zu den anderen Parteien KEINE strukturelle Diskriminierung. In der PP zählen nur Einsatz und Befähigung.

Das hindert die PP nicht daran, zB darauf zu achten daß Tagungsstätten barrierefrei sind.

Beitrag melden
chrima 24.09.2011, 23:59
483. .

Zitat von Ganaw09
Ehrlich gesagt, wenn ich mir im Protokoll des Bundesparteitages 2010 sowie in den entsprechenden Archiven zu dieser Veranstaltung durchlese, wie dort mit Frau Simon umgesprungen worden ist, dann will ich auch als Mann nicht den Piraten angehören. Das ist doch echt widerlich. Protokoll:
Aus diesem Protokol, rot unterstrichen:

Frage [aus dem Auditorium an Leena S.]: Welche Fähigkeiten bringst du für das Amt mit, außer zuerst mit der Presse zu reden und dann mit deinen Mitpiraten?

Ja nee, echt widerlich diese Piraten! Wie können die sich erdreisten das Leenchen nochmal darauf anzusprechen, dass sie eine persönliche Verlautbarung als offizielle Pressemitteilung verbreitete?
In anderen Parteien hätte so eine nicht mal mehr die Möglichkeit gehabt sich derart "widerlichen" Fragen auszusetzen.

Beitrag melden
chrima 25.09.2011, 01:13
484. .

Zitat von SethSteiner
Gleichstellung ist an und für sich schon eine recht vernunftorientierte Sache.
Im Gegenteil: GleichSTELLUNG ist das Übel welches im Gegensatz zu GleichBERECHTIGUNG nichts mit Vernunft zu tun hat.

Aber der kleine Unterschied zwischen beidem ist Ihnen wohl entgangen so beliebig wie Sie den Begriff Gleichstellung verwenden.

Beitrag melden
SirTurbo 25.09.2011, 16:17
485. Jetzt werben - im SpiegelOnline Forum

Zitat von ajf00
Die Partei, 0.9% :) Ansonsten teilweise die Gruenen, und teilweise die FDP.
Klar war die rhetorisch^^

Aber im Ernst: Die Partei ist nett und wenns keine Piraten gäbe und die APPD nicht antritt täte ich sie vielleicht auch wählen. Aber Bürgerrechte? Doch kaum oder?

Und die Grünen? Das einzige Bürgerrecht daß die vertreten ist das, mit dem grünen Strom mitzuschwimmen. Und wehe wenn nicht...

Die FDP? Naja, ein paar wenige zumindest im Ansatz. Aber insgesamt ungefähr so einflussreich wie die "Deutschland als Einwanderungsland"-Vertreter in der NPD^^

Beitrag melden
knnknn 27.09.2011, 03:40
486. Das umgekehrte ist wahr



Ich bin weiss Gott kein Freund von Frauenquoten. Die Praxis, das Geschlecht gar nicht erst zu erfassen finde ich auf den ersten Blick recht sexy.

Aber dieser Post zeigt doch, warum es wohl Frauenquoten geben _muss_: So lange es Männer gibt, die solchen Unsinn von sich geben, werde ich wohl weiter mit einer Frauenquote leben müssen. Vielen Dank auch.
Umgekehrt wird wohl eher ein Schuh draus:

Solange FRAUEN SO SIND, _darf_ es keine Quote geben.

Beitrag melden
stiip 28.09.2011, 14:28
487. Definitionssache

Zitat von christiane006
politisch interessierte Frauen wissen allerdings, wer in diesem Land die besseren Schulabschlüsse hat und wer an den Universitäten die Nase vorn hat.
Ein Ergebnis von 30 Jahren Diskriminierung der Jungen in Schulen und Ausbildungsstätten. (Nicht dass das vorher, andersrum, irgendwie besser gewesen wäre.)

Oder wollen Sie behaupten, Frauen seien genetisch überlegen?

Zitat von christiane006
Dies sollte sich vielleicht auch in der politischen Verantwortung spiegeln. Frauen haben keine Posten, weil sie Frauen sind, sondern weil sie gut sind.
Wir reden jetzt also schon nicht mehr über eine Quote, sondern darüber, dass Frauen die Führung übernehmen sollen, weil sie ja eh, von Natur aus, die besseren Menschen sind? Weil wer das gesagt hat? Die liebe Göttin?

Wie war nochmal die Definition von Sexismus?

Zitat von christiane006
In einer Welt, wo in Asien im großem Stil weibliche Föten abgetrieben werden, weil sie als qualitativ minderwertig angesehen werden, sind die Signale die hier ausgesendet werden, total daneben.
Hat unsere -- immerhin seit 2005 von einer Frau geführte -- Regierung irgend etwas daran geändert?

Und was sind hier die falschen Signale, von denen Sie reden? Hat die Piratenpartei etwa verlautbaren lassen, dass das Abtreiben von Mädchen irgendwie toll, postgender oder auch nur zu akzeptieren sei? Oder reicht das von Spiegel Online zugeschriebene Attribut "frauenfeindlich" schon für eine Vorab-Verurteilung?

Christiane, wenn Sie an Erkenntnis interessiert sind und nicht nur an Propaganda, lesen Sie doch auch mal diesen Text einer Piratin: "Liebe Presse, wir müssen reden."

http://kegelklub.wordpress.com/2011/09/23/liebe-presse/

Beitrag melden
plünderpaule 08.03.2012, 16:37
488. Lasst die Piraten in Ruhe

Diese Artikel fluten unsere Medien, taz, SZ, Spiegel.
Warum? Jemand hat es hier echt nicht verstanden und versucht, die ersten Schritte dieser armen Partei zu sabotieren. Ekelhaft.
Diese Feministinnen verstehen die Nerds nicht.
Der Weg dahin: Spielt mal Computerspiele, Elder Scrolls, Mass Effect, völlig egal. Was merkt man in diesen Spielen? Völlige Gleichstellung. Weiblicher Bürgermeister, klar! Die Frau mit Zweihandaxt und der Kerl mit dem Bogen? Warum nicht? In der Welt der Nerds herrscht Gleichstellung, weil es keinen Grund für was anderes gibt.
Was machen Frauen? Sie verachten Nerds, Nerd war lange Zeit das schlimmste Schimpfwort. Feministinnen, die gegen Piraten hetzen, bestätigen, dass die Unterdrückung der Frau großteilig selbstgewählt ist.
Die Piraten sind basisdemokratisch organisiert, Sexismus ist strukturell unmöglich. Wenn keine Frauen gewählt werden, sollten die Frauen sie halt wählen. Wenn zu wenig Frauen da sind, sollen halt mehr eintreten. Alles andere ist Selbstverarschung.
Die Autorin ist verachtenswert. Sie tritt auf einem zarten Pflänzchen herum, ohne eine Ahnung, dass das ihr wichtigster (echter) Verbündeter sein wird. Sehr bald.
Nur Heuchler brauchen Quoten.
Was war übrigens an dem Zitat vom Baum schlimm?
Er sagte, dass weniger Frauen vorne stehen, weil weniger Frauen vorne stehen wollten. Aha. Und jetzt? Soll man die Frauen dazu zwingen, in der ersten Linie zu stehen?
Beispiel: Informatikfirma, 97% Männer; Lösung: 35%Quote. Es gibt aber nicht genug Informatikerinnen. Also fragt man wahllos Frauen auf der Straße, ob sie nicht die Quote erfüllen wollen. Wenn sie nein sagen, werden sie gezwungen.
Ist es das, was man...sorry, was frau will?

Beitrag melden
Seite 49 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!